Darf die Arge mir Geld streichen,wenn ich eine Maßnahme ablehne?Und,wenn ja,wie viel?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Damit du verpflichtet bist,an der Maßnahme teilzunehmen, bedarf es einer gültigen Eingliederungsvereinbarung, in der die Maßnahme drinsteht. Aber auch ohne EGV können sie dir eine Maßnahme aufs Auge drücken,obwohl es da eine Gesetzeslücke gibt: Das SGB ist nicht umsonst so geschrieben, daß man viele Sachen hineininterpretieren kann und mit Umkehrschlüssen arbeiten muss. Das SGB sieht für den Fall,daß man keine EGV hat, eine Sanktion vor, wenn man eine Maßnahme abbricht. Nur:Damit man eine Maßnahme abbrechen kann,muss man sie erstmal antreten. Und auf den Nicht-Antritt steht keine Sanktion....

Generell ist das "Fördern", da es ja im Interesse der Vermittelbarkeit liegt, hinzunehmen. Bei einer unbegründeten Ablehnung wird in der Regel um 30 % gekürzt. Das Problem ist, dass das nächste "Angebot" noch blöder ist. Manchmal hat man den Eindruck, dass sich die ARGE auf bestimmte Personen "einschießt". Werde offensiv, such dir selbst Fortbildungsangebote und stelle Anträge. Dann lässt man dich vielleicht in Ruhe.

Wenn du deiner Mithilfepflicht nicht nachkommst, wird eine Sanktion fällig. Das kann bis zur vollständigen Versagung der Leistung gehen. Willst du denn jetzt noch 20 Jahre auf der Grundsicherung sitzen?

das ist reine Schikane um das Problem(in dem Fall du)zu verlagern,dort bekommst du zum 100 Mal gesagt,das man "chakka chakka machen muss und schon fallen einem die Arbeitsstellen zu.Dem ist nicht so!!Und nur allein durch dein Zutun findest du eine Stelle.2 Jahre sind allerdings etwas lang und vielleicht sehen sie keine Fortschritte und wollen dich "motivieren".Komm ihnen zuvor und biete eine Stelle und geh arbeiten,dann hast du Ruhe,ansonsten geht das bis zum ST.Nimmerleinstag und sie streichen dir auch Geld,denn wer bezahlt,bestimmt die Musik.Außer du wirst krank zu dieser Zeit,dann hast du Pech gehabt und kannst an dieser tollen Maßnahme NICHt teilnehmen,was du zutiefst bedauerst!

Nein, dürfen die nicht, zumal Sanktionen verfassunngs- und grundgesetzwidrig sind. Die werden es aber versuchen, doch dagegen kann und solltest Du Dich wehren.

Was möchtest Du wissen?