Bundeswehr oder eine Ausbildung in der USA als Jet Pilot

Das Ergebnis basiert auf 2 Abstimmungen

Jetpilot 50%
Bundeswehr 50%

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

das ist die typische Frage, bei der der Fragesteller mindestens zwei Dinge durcheinander gebracht hat:

Bundeswehr in Deutschland (als was?) oder in den USA eine Ausbildung als Jetpilot. Was willst Du damit denn genau vergleichen?

Bringen wir mal Ordnung in das Chaos:

Ein Fighterpilot bei der Bundeswehr macht den größten Teil seiner Ausbildung an verschiedenen Standorten in den USA. Ein (ziviler) Flugschüler der LFT verbringt etwa 4 Monate in Phoenix. Das macht auch Sinn, da sich die Schüler dort wegen der guten Wetterbedingungen und - wichtig für das militärische Fliegen - und der dünn besiedelten Landstriche ohne große Einschränkungen auf die fliegerischen Grundlagen konzentrieren können.

Und eine Ausbildung als Jetpilot (und das ist jeder Pilot eines strahlgetriebenen Flugzeugs, egal, ob zivil oder militärisch) kann man - zivil - auch in Deutschland machen.

Als Fighterpilot für die US Air Force brauchst Du die amerikanische Staatsbürgerschaft und durchläufst ein vergleichbares Auswahlverfahren: Erst die Eignungsfeststellung zum Offizier, fliegerische Eignung, Studium, fliegen, NATO-Taktik. Das ist nicht anders als in Deutschland.

Ein Pilot muss sich immer kurz, knapp und unmissverständlich ausdrücken, damit Rückfragen, die nur die Zeit kosten, in der sich das Flugzeug mit 200 m/sec. bewegt, vermieden werden.

Also solltest Du Deine Frage/n nochmals überdenken und neu einstellen.

19

Ok die frage war falsch gestellt also was ich fragen wollte ist was würdet ihr machen Bodenmisionen oder Luftmision also z.B. als Jetpilot

0
Bundeswehr

Guden,

als Bundeswehr-Jetpilot kommst du zum Training so oder so in die USA, weil dort bessere Bedingungen von Wetter und Landschaft herrschen...

US Air Force hört sich vll cooler an... allerdings bräuchtest du da erstmal US-Staatsbürgerschaft etc.. Von der Ausbildung her ist es beinahe gleich, man macht dann später auch kaum was anderes... und man wird hier ordentlich bezahlt ;)

Meinst du als Kampfjetpilot? Dafür brauchst du us-amerikanische Staatsbürgerschaft, da reicht nichtmal permanent resident.

19

ne es ist sogar ein Deutscher bei der ausbildung wurde in Galileo z.B. gesagt .Die Ausbildung soll so 1 Jahr dauern . Ja ich mein als Kampfjetzpilot

0
47
@FragMichLos

Bei Galileo stimmt auch nicht alles. Und verwechsle nicht Pilot eines amerikanischen Kampfflugzeugs in einem Geschwader mit einem Fluglehrer, der einen deutschen Piloten ausbildet. Das könnte natürlich sein, ist aber etwas ganz anderes.

Ohne passende Staatsangehörigkeit geht es nicht. Stell doch mal den Link von Galileo hier ein oder schreibe, wie die Sendung genau hieß und wann sie lief. Da ist wieder der Pilot mit seinen klaren Ansagen gefragt.

Solche Infos vom Hörensagen muss man immer versuchen, zu verifizieren.

0
33
@FragMichLos

Das was du meinst ist ein NATO-Projekt. Die Beteiligten werden eben nur in Amerika ausgebildet, da sie in dem Verteidigungsbündnis die Hegemonie haben. Er war also trotzdem Bundeswehrsoldat und kein amerikanischer. Man braucht genau wie in Deutschland diejenige Staatsbürgerschaft, um in die jeweilige Armee zu kommen.

0

Was möchtest Du wissen?