Bundespolizei Gehobener/Mittlerer Dienst

4 Antworten

Hey Dominik72,

es gibt da diverse Unterschiede zwischen mittlerem und gehobenem Dienst. Angefangen vom Gehalt bishin zu den Befugnissen.

Mittlerer Dienst:

  • Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit abgeschlossener Berufsausbildung notwendig

    • weil: Ausbildungsberuf (Dauer circa 3 Jahre).
  • das Gehalt liegt ist in den Bereichen A6 bis A9 also circa 1.500 bis 3.500€ Netto (wenn mit Amtszulage).

  • Befugnisse sind hier recht mau, bei vielen Maßnahmen, z.B. Durchsuchungen (bei Gefahr im Verzug), Blutprobenentnahme, etc. Bedarf es (wenn Richter nicht erreichbar sind) der Anordnung einer Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft, diese sind aber lediglich im gehobenen Dienst zu finden. Die "normalen" Standardlagen können und dürfen von Beamten des mittleren Dienstes angeordnet und durchgeführt werden aber bei spezielleren Sachen sind sie dann auf den gehobenen Dienst angewiesen.

Gehobener Dienst:

  • Abitur oder Fachabitur (welche Richtung ist egal) notwendig, weil es sich hierbei um einen Studiumsberuf handelt (Dauer circa 3 Jahre).

  • das Gehalt liegt hier in den Bereichen A9 bis A13 also circa 2.100€ bis 4.200€ Netto

  • Die Befugnisse liegen hier deutlich höher als bei den Beamten des mittleren Dienstes. Hier besteht durchaus die Anordnungsbefugniss von Blutproben, Durchsuchungen u.ä. wenn Gefahr im Verzuge besteht und kein Richter erreichbar ist. Teilweise leiten Beamte des gehobenen Dienstes auch kleinere Polizeikommissariate oder Polizeistationen.

Beides: Die Aufstiegschancen werden natürlich gut beworben sind aber in der Realität eher dürftig. Gerade bei der Bundespolizei ist das ein zweischneidiges Schwert. Zwar kannst du relativ schnell die Karriereleiter emporklettern, musst im Gegenzug aber in Kauf nehmen, dass du stets versetzt wirst, ständig neue Kollegen um dich herum hast, dir kein oder schlecht ein Familienleben oder Freundeskreis aufbauen, geschweige denn Häuser bauen kannst. Es besteht zwar die Möglichkeit dem Vorzubeugen (also dem "Rumgereiche auf verschiedene Dienststellen"), in Form von Anträgen oder Heirat/Kinder, dies bedeutet aber zeitgleich, dass die Beförderungen dann sehr viel seltener stattfinden. Diese inoffiziellen "schwarzen Listen" gibt es anscheinend schon recht lange.
Es gilt aber, dass sich Anstrengung irgendwann auszahlt. Solltest du Engagement zeigen wirst du natürlich schneller befördert als jemand, der sich den Hintern plattsitzt und ständig krank feiert.

Du solltest auch nicht alles auf das selbe Pferd setzen, bewirb dich zeitgleich bei verschiedenen Länderpolizeien, dann bist du flexibler und musst dich nicht auf einen Bereich festlegen.

Hallo :)) Also beim Mittleren dienst brauchst du die mittlere Reife und beim gehobenen dienst das Abi.Beim Gehobenen Dienst kannst du mehr verdienen als beim mittleren :) hoffe konnte dir helfen

Die Unterschiede liegen in verschiedenen Aufgaben, Qualifikationen und Besoldungsgruppen. Man kann (i.d.R.) immer nur bis zum Eingangsamt der nächsthöheren Laufbahn aufsteigen. Bei Eignung, Bewährung - und wenn entspr. Planstellen frei sind.

Dürfte ein Unterschied von mindestens 1.000 Euro im Monat sein. Für den Gehobenen Dienst brauchst Du allerdings Abitur, für den Mittleren Dienst reicht Mittlere Reife.

Was möchtest Du wissen?