Brille mit 'Guckfenster'?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

diese brillen gibt es definitiv noch beim optiker. bifokalbrille nennt sich die. im "fensterchen" ist die lesestärke, oben die stärke für die ferne.

diese gläser bekommst du auch problemlos bei noch jedem optiker. so jemandem wie deine oma, der so eine brille gewohnt ist, ist es auch empfehlenswert, diese beizubehalten, wenn sie damit zufrieden war.

der unterschied zur gleitsichtbrille ist, dass bei der gleitsichtbrille auch der zwischenbereich abgedeckt ist, wie z. b. armaturenbrett oder pc entfernung. allerdings hat man bei einer gleitsichtbrille auch seitliche randunschärfen, wenn man seitlich durch die brille blickt. wenn man die brille den nicht den ganzen tag trägt, kann man sich auch nicht daran gewöhnen.

Ev hat sie sowas in der Art wie ne Gleitsichtbrille - da hat man zwei Sehstärken in einer Brille. Der Optiker kann dann sicherlich oben Fensterglas und nur unten die Stärke einsetzen.

Je nachdem welche Sehstärke sie derzeit hat bzw. braucht - Vielleicht könnte man sie damit zu einer neuen Brille überreden.

Nee ne Gleitsicht möchte sie ja eben nicht, sie möchte nur die Brille so, wie sie sie jetzt hat...

Weiß denn keiner wie man diese 'Fenster' richtig nennt? =/

0
@babalula

bei den neueren Gleitsichtbrillen (= Bifokalbrille) erkennt man das eben nicht mehr, dass es ne Gleitsicht ist, ohne dass mans an der Brille schon merkt.

Früher sahen die nun mal aus, als ob man in der oberen Hälfte Fensterglas und in der unteren Hälfte ne Lupe eingebaut hätte.

0

ist das nicht eine Lesebrille? also deine Oma wird wohl normal in die weite sehen aber sieht beim lesen nichts? bei denen hat es doch solche fensterchen in der brille, extra zum lesen.

Frag einfach mal nach beim Optiker oder kanst ja mal anrufen, die geben dir schnell eine gute antwort :)

ja das ist eine lesebrille

0

Bifokalbrille heisst das Teil, oben für weit und Lesefenster für nah.

Was möchtest Du wissen?