Was könnte ich an meinem Anschreiben verändern?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sehr geehrte Frau .................,

zurzeit befinde ich mich im 2. Ausbildungsjahr zur staatlich
anerkannten Erzieherin an der Fachschule für Sozialpädagogik
der............ und bewerbe mich hiermit um einen Berufsanerkennungsjahr
von voraussichtlich September 2016 bis September 2017. (Dass du dich bewirbst, brauchst du nicht schreiben, das sehen die auch selbst. Steht ja auch in der Überschrift - sogar mit Zeitraum :))

Ich (Bitte keine (Ab-)Sätze mit "ich" beginnen, wenns irgendwie anders geht) habe die Sozialassistenzausbildung erfolgreich an der
.............. in ......... abgeschlossen und bin seit Juni 2013
staatlich geprüfte Sozialassistentin. (Okay... 1.: Wie die Schule heißt und wo sie ist, interessiert die nicht, und wenn doch, steht es im Lebenslauf. 2.: Bitte schreib das nicht so ohne Zusammenhang... So macht das keinen Sinn... Schreib dazu, welche Stärken du dadurch hast oder allgemein was dir das jetzt für den Job bringt)

Durch diverse Praktika konnte ich feststellen, dass die Übernahme von
Verantwortung, Einfühlungsvermögen, Wissbegierde sowie 
Einsatzbereitschaft und Teamfähigkeit zu meinen Stärken gehören. Ich 
habe eine gute Reflexion (Ich weiß zwar, was du mit "Reflexion" aussagen willst, aber das klingt immer bisschen nach Physik... Keine Ahnung obs nur mir so geht ;)) und Kritikfähigkeit und bin sehr offen
gegenüber neuen Arbeitsfeldern. (Du fängst gut an, dass du die Praktika mit den Stärken verknüpfst, aber dann lässt es stark nach, da du dann nur noch aufzählst. Bitte die Stärken immer direkt mit einem Beispiel belegen. Kannst ja zB. den oberen Absatz irgendwie mit einbauen, das mit der Sozialassistenzausbildung)  Ich habe den Wunsch mich kontinuierlich professionell, (Inwiefern professionell?) als auch (Bitte kein "als auch" ohne "sowohl") persönlich, weiterzuentwickeln und möchte deshalb in dem Bereich der Krippe arbeiten, weil ich noch nicht so viele Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte. (Hm... Den Grund find ich nicht so super... Alles was irgendwie negativ formuliert ist, ist eher schlecht... In deinem Fall sagst du ja sinngemäß "Fehlende Erfahrung". Versuch, das irgendwie positiver zu formulieren.)

Ich sehe das Praktikum in ihrer Kindertagesstätte als Herausforderung
und bin motiviert (Komma) mir neues Fachwissen anzueignen, neue Erfahrungen zu sammeln und meine Persönlichkeit zu entfalten. (Ja... Bisschen nettes bla bla, ohne großen Inhalt. Ist nicht sehr schlecht, aber auch nicht besonders hilfreich der Satz)

Über eine Positive Rückmeldung Ihrerseits freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen,

Ok... Auch wenns nach meiner ganzen Kritik nicht so aussieht, würd ich sagen, das Anschreiben ist vergleichsweise "ok"... Besser als die meisten, die hier eingestellt werden :)

Trotz allem fehlt mir ein wenig der Inhalt.

Du kratzt viel an der Oberfläche rum, aber richtige Aussagen, Fakten, fehlen meiner Meinung nach.

Wieso willst du den Job?! (Außer dass dir Erfahrung fehlt) Wieso in dieser Einrichtung?!  Und dann, wie gesagt, Stärken belegen. Das ist ganz wichtig.

Ich wünsche dir alles Gute! :)

Also grundsätzlich finde ich das doch schon sehr ordentlich.

Was ich dir aber noch empfehlen würde, wäre ein kurzer Zusatz, warum du dich ausgerechnet in dieser Kita bewirbst. Was ist da besonders, was schätzt du, was möchtest du lernen, kennst du Kinder, die dort sind/waren etc.? Damit wirkt es individueller und nicht wie eine 08/15-Bewerbung, die du gleichermaßen an 10 verschiedene Einrichtungen schicken könntest.

Ggf. könnte man noch ergänzen, welche Tätigkeiten du bislang konkret bei den vorherigen Praktika ausgeübt hast.

Viel Erfolg!


Was willst du verbessern? Ich sehe nicht mal ansatzweise ein Anschreiben...?

Das kommt noch. Hab die Frage zu früh abgeschickt und nun muss der Moderator es noch freischalten.  Bin neu hier, sorry.

0

Was möchtest Du wissen?