Bin von mir selber voll enttäuscht...

10 Antworten

Wir sollten von uns selbst nicht ein "so hohes perfektes Bild" haben. Von daher finde ich es gut, wenn wir auch mal die Erfahrung machen zu "versagen". DU MUSST nicht PERFEKT sein, Fadyyyyy.

Gerade mündliche Prüfungen sind so schwer, weil Du von den Lehrern persönlich live beobachtest wirst. Aber es ist trotzdem eine gute Übung um Selbstbewusstsein zu lernen.

Vermutlich haben Deine Eltern Dir immer eingeredet, dass Du ein Versager bist, wenn Du nicht gut genug bist. Weil Du Dich gegen diese Gemeinen Vorwürfe nie gewehrt hast, glaubst Du es mittlerweile selber. (So geht es zumindest vielen)

DABEI ist das völliger Blödsinn! Der WERT des Menschen hat NICHTS mit seiner Leistung zu tun!

Nein meine Eltern sagen eigentlich immer versuche es wenn es klappt dann klappt es und wenn nicht dann ist es halt so dann hast du trotzdem dein bestes gegeben.Ich bin auch normalerweise immer so im dreier Bereich und bin auch zufrieden damit aber wenn ich so viel lerne und das dann dennoch verhaue dann fühle ich mich so komisch:( Danke für die liebe Antwort du hast vollkommen recht!

0
@fadyyyyy

Das finde ich echt gut, dass Deine Eltern sagen "dann hast du trotzdem dein bestes gegeben". Denn genauso ist es auch in Wirklichkeit!

Niederlagen gehören aber auch zum Leben dazu, und sind manchmal sogar wichtig um eine Veränderung zu bewirken.

Ich drücke Dir aber nun ganz fest beide Daumen, dass dann wenigstens die schriftliche Prüfung gut geworden ist :-) :-)

0

Ganz nüchtern gesagt bringt es dir gar nichts, wenn du dich jetzt nonstop fertig machst. Oder werden dadurch die Ergebnisse besser? Ich glaube nicht. Also. Sich wegen einer Sache, die man nicht ändern kann, fertig zu machen, ist reichlich vergeudete Energie und schadet einem selbst und sonst gar nichts.

Es ist so gelaufen, wie es gelaufen ist und erst in einem Monat kommen die Ergebnisse für die schriftliche Prüfung. Bis dahin würde ich erbauliche Dinge tun. Den Prüfungsstress hast du nämlich hinter dir und nicht vor dir - ganz egal, wie die Ergebnisse aussehen werden. Tu dir was Gutes anstatt sinnlos Zeit damit zu vergeuden, die Vergangenheit korrigieren zu wollen. Das klappt eh nicht. Viele Grüße :)

Das stimmt eigentlich voll. Weiß auch nicht wieso ich so bin.. Danke für die Antwort

2

Denk jetzt im Moment nicht so negativ. In ein paar Monaten wenn das alles vorbei ist, wirst du ganz anders darüber denken. Ich weiss nicht wie es in Deutschland ist, aber bei uns in Österreich interessiert dein Abiturzeugnis keinen später :) Also mach dir nix draus, denk positiv, Abitur ist nur ein kleiner Schritt in deinem noch langen Leben.

Zeugnis verkackt, leben gelaufen. Soll ich jetzt bei McDonald's arbeiten) Abitur, Q-Vermerk)?

Hallo, ich habe heute mein Zeugnis bekommen und es ist nicht besonders gut. (1.Halbjahr Realschule 10 Klasse). Ich hatte durch mein Umfeld kaum Möglichkeiten um für die Schule zu lernen. Ich lebe mit 6-8 auf 80qm. Mein Privat leben ist am arsch, ich hab einfach keine Möglichkeit. Die Sache ist, ich will Abitur machen, und dafür brauche ich die Qualifikation (Q-Vermerk) von der Schule. Ich fühle mich von der Schule verarscht. Ich habe nicht erfahren wie es weitergeht, was ich machen muss.... Erst 1 Monat vor dem Zeugnis erfahre ich das erste mal, dass man ein Q-Vermerk braucht. Jetzt habe ich diese leider nicht bekommen. Und meine Schule hetzt mich dazu mich irgendwo zu bewerben (Ausbildung, Berufskolleg), ich will aber Abitur machen und mir würde es auch nichts bringen eine Ausbildung zu machen auf die ich keine Lust hab. Meine KlassenLehrerin meint aber ich kann kein Abi machen, weil die Schulen mich ohne Qualifikation nicht annehmen. Ich hab keine Ahnung was ich jetzt machen soll, von der Schule erfahre ich nichts. Ich hab keinen der mir helfen kann. Es kann doch nicht sein, dass weil ich ein Halbjahr verkackt hab kein Abitur mehr machen kann? Kann ich noch irgendwas machen? Bin echt am Ende.

...zur Frage

Schlechte Note in Mathe (kann ich es ausgleichen )?

Hab in einer Mathe Arbeit eine 4 und mündlich eine 4,5 obwohl ich mich an und zu mal melde und während des Unterrichts keinen Quatsch mache. Ich bin enttäuscht von mir. Weil ich des ganze Wochenende vorher gelernt hab. Kann ich es ausgleichen? Bin in der 10 klasse Gymnasium in BW

...zur Frage

Mein Friseur hat es verkackt was soll ich machen lesen ---->?

Hy ich hab mir heute die Haare gefärbt und mein Friseur at es klommplet verkackt ich wollte ombré-balayage und was hab ich bekommen ein gelbschtichige Farbe und ein Übergang der aussieht als ob es rausgewachsen ist ich bin so enttäuscht es ist blondiert kann ich da noch irgendwas mache.

...zur Frage

Stresemanns Außenpolitik (Mittel und Folgen/Ergebnisse)

Hey Leute, ich habe morgen meine Abiturprüfung in Geschichte und komme leider mit meinem Lernstoff nicht wirklich hinterher, ich habe mich selbst etwas überschätzt was das lernen angeht! :( Ich müsste noch kurz und knapp die Mittel und Folgen Stresemanns Außenpolitik haben, ich habe leider aber nicht mehr die Zeit und Nerven dazu das zu suchen, das ist so langwierig und ich muss noch meine ganzen anderen Sachen lernen. Ich bin zwar selbst Schuld an der Situation, aber ich hoffe dass ihr eventuell kurz und knapp zusammenfassen könntet was ich dafür wissen muss. ich wäre euch wirklich sehr dankbar!

Liebe Grüße!

...zur Frage

Problem mit Vorgesetztem - Wie soll ich mich verhalten?

Leider habe ich bei der Arbeit ein Problem mit meinem Vorgesetzten. Seit einem Jahr arbeite ich dort und habe meinen Vorgesetzten kennengelernt und er mich.

Am Donnerstag wurde bei einem Bewohner eine Mediänderung getätigt, die in der Medibox vom Vorgesetzen durchgeführt wurde. Dies wurde mir am Freitag übergeben und auch, dass damit alles klar ist. (Im Nachhinein wurde von der Nachtwache bestätigt, dass die Box geändert war).

Am Sonntagabend fiel auf, dass die Box eben doch nicht geändert war bzw. die alte Medikation drin ist (Bew. geht es gut, keine Sorge - es drehte sich um eine 'harmlose' Änderung - dennoch hätte das natürlich nicht passieren dürfen).

Gestern wurde ich von meinem Vorgesetzten zum Gespräch gebeten & es lief quasi darauf hinaus, auch wenn das Ganze so nicht konkret benannt wurde, es jemand mutwillig geändert haben muss & das nach Dienstplan nur ich gewesen sein kann. Nun muss man wissen, dass ich äußerst pingelig bin, was Medikamente angeht. Ich habe den Fehler tatsächlich nicht bemerkt am Samstag, was allerdings an äußeren Umständen lag. Das werfe ich mir selbst vor & dafür stehe ich auch gerade, dass hätte mir trotz äußerer Umstände auffallen müssen.

Allerdings bin ich kein Mensch, der a) mutwillig, um jemandem zu schaden (egal ob Bewohner oder Mitarbeiter oder Vorgesetzer), einfach etwas manipuliert & b) schon gar nicht auf dem Rücken eines wehrlosen Bewohners. Ich komme mit meinem Vorgesetzten gut klar & wir hatten ein gutes Vertrauensverhältnis, so gut, dass ich immer auf einer guten Ebene mit ihm kommunizieren konnte, auch, wenn ich seine Ansichten mal nicht geteilt habe. Er weiß genau, wenn ich Fehler mache, dann stehe ich dazu - ich gehe zu ihm & informiere ihn darüber.

Bei einem nachfolgenden Gespräch von meiner Seite aus, ebenfalls gestern, wollte ich die Rücksicherung haben, dass er nicht wirklich glaubt, dass ich sowas tun würde. Er meinte, dass er mich anders kennen gelernt habe & er es 'eigentlich' nicht glaube, dass ich so was tue. Dabei klang aber eindeutig ein anderer Ton mit.

Was soll ich nun tun? Diese letzte Aussage hörte sich so falsch an. Ich bin einfach so masslos enttäuscht, dass mein Vorgesetzer ernsthaft in Erwägung zieht, ich würde sowas tun. So bin ich nicht und sowas mache ich nicht. Ich habe mein Vertrauen in ihn verloren und bin froh, dass er gerade auf Fortbildung ist. Aber nächste Woche seh ich ihn wieder & ich weiß einfach nicht, wie ich mich verhalten soll. Wie ich mit diesem haltlosen Vorwurf umgehen soll.

Wäre er an mich hingetreten und hätte gesagt: Du, da war dieser Fehler mit diesem Medikament, kann es sein, dass das dir passiert ist?, dann wäre ich nicht so sauer & enttäuscht, aber dieser, zwar so direkt an mich nicht ausgesprochene, aber durch Umformulierungen durchaus dagewesene Vorwurf macht mich echt fertig.

Könnt ihr mir helfen? Habt ihr einen Tipp für mich?

Ein Gespräch möchte ich definitiv nochmals mit ihm führen.

...zur Frage

Gegnerischer Anwalt gibt keine Auskunft über meine zu zahlende Restschuld?

Vor 8 Jahren war ich in einer sehr misslichen Lage und konnte meine Miete nicht zahlen. Ich bin damals ausgezogen (ohne Klage) und habe mich auf eine Ratenzahlung verständigen können. Anfangs war das für mich etwas holprig und ich konnte dem einige Monate nicht nachkommen, habe aber seit 6 Jahren keine Zahlung ausgelassen. Davor weiß ich nicht mehr genau (ich war auch sehr durcheinander) wann ich bezahlt hatte und wann nicht. Seit einem Jahr, versuche ich verzweifelt an die Information zu kommen, was ich nun noch zu zahlen habe. Der Gegnerische Anwalt antwortete nicht und lies sich am Telefon verleugnen. Ich bin der Meinung, keine Zahlung mehr leisten zu müssen. Ich zahle weiter um ärger zu vermeiden. Nun habe ich ihn persönlich am Telefon erwischt. Er wurde sofort patzig und sagte, ich müsse das selbst wissen, er mache nur handschriftliche Aufzeichnungen und wenn ich eine Aufstellung verlangen würde, müsste ich dafür zahlen. Vernünftig mit dem zu sprechen war nicht möglich. Bevor ich hier beschimpft werde... ja, es war meine Schuld, ja das war richtig blöd aber es war so und ich habe sehr daraus gelernt und es war auch keine böse Absicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?