Beratungsgespräch Bundeswehr Freiwilliger Wehrdienst. Was erwatet mich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das Beratungsgespräch zu dem du gehst ist dazu da DICH zu informieren nicht umgekehrt. Also sind alle Fragen die dir gestellt werden könnten bezüglich deines bisherigen Werdegangs. Daraus erschließt sich (sehr grob) welchen Verwendungen du nachkommen könntest. Das wird natürlich von deiner eigenen Bereitschaft (nah an zuhause oder überall einsetzbar, Wie GhostOA schon sagte Wünsche)beeinflusst. An deiner Stelle würd ich Fragen welche Truppengattungen möglich sind, welche Verwendungsreihen, Laufbahnen (Mannschaften, Unteroffizier ohne und mit Portopee, Offiziere), was nach der Bundeswehr? Chancen Berufssoldat? Wenn ja welche Laufbahn mindestens? Oder wenn nein: Welche Förderung nach Dienstende ("BFD"). Welche Versicherungen brauchst du? Ja wenn man nicht ins Messer laufen möchte braucht man zusatzversicherungen (Anwartschaft, Dienstunfähigkeit/ -haftpflicht, Rahmenvertrag für Ausland). gut ich sehe mir fallen da ganz schön viele Fragen ein die man nur wissen kann wenn man schon da war...

Ich hoffe ich hab dir ein paar Anregungen gegeben 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich meine natürlich Freiwilliger Wehrdienst nicht frewilliger :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Fragen zu deiner Person, deine Wunschtruppengattung, wie lange willst du dienen und eventuell wo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?