Beim Bremsen eines Fahrrades (mit Bremsen) physikalische Kraft?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die Energie, die du zum Bremsen aufwendest, ist ja auch Arbeit, die durch Umwandlung von Muskelkraft mittels Kraftwandler (Bremshebel) in Reibung und Wärme an Bremsbelägen und -scheiben entsteht. Diese "Bremsarbeit" vernichtet sozusagen die vorher aufgewandte Arbeit zum Beschleunigen des Rades, indem ein Drehmoment auf die rotierende Bremsscheibe wirkt und diese abbremst. Genau genommen würde die Bremskraft in die entgegengesetzte Richtung gehen, wenn ich von hinten mit einem Seil bspw. am Fahrrad ziehe oder von vorn mit einem Gebläse puste. Auf die Bremsscheibe allerdings wirkt die Kraft im rechten Winkel von den Bremsbelägen her. Bezeichne ich nun die Arbeit zum Beschleunigen bspw. mit "Plus" und die zum Bremsen mit "Minus", dann wirkt Minus solange Plus entgegen, bis sich bei Stillstand beide gegenseitig aufgehoben haben. Ich bin zwar kein Physiker, würde das aber vereinfacht so sehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es beim Auto dem Prinzip entspricht wieso sollte es beim Fahrrad nicht der Fall sein? Die Funktion der Bremse ist die selbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lacrouu
20.01.2016, 17:25

Hallo Nemesis9000,

Ich verstehe was du meinst, dennoch denke ich, dass das Fahrrad dem Gesetzt der physikalischen Arbeit nicht entspricht. Bremse ich jetzt, wende ich die Kraft in meiner Hand entgegengesetzt der Richtung des Fahrrades an. Mir scheint das nicht sehr plausibel?

Eine Erklärung für deine Behauptung könnte mir dennoch weiterhelfen :-)

0

Was möchtest Du wissen?