_Backe backe Kuchen__Ein Panda-Kuchen_

Pandakuchen - (backen, Kuchen)

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hm... mit normalem Rührteig brauchst du da nicht anfangen, das verläuft komplett...

ein prinzipiell fester Teig ist Mürbeteig, aber den verwendet man normalerweise für Plätzchen oder Tortenböden... Aber damit müsste das vielleicht auch gehen...

Sonst probier es mal mit Rührteig und pack deutlich weniger Flüssigkeit rein (dann aber bitte einmal Probe backen... (muss ja nicht das Motiv sein, aber überhaupt...)

Hefeteig wäre vermutlich auch noch eine Option, aber da muss man den Geschmack mögen....

oder, als letzte Option: Nimm Rührteig und geh vor wie bei einem Baumkuchen... Das wird zwar dann immer noch verlaufen, nehme ich an, aber man müsste trotzdem etwa erkennen was es sein soll.

Alle Rezepte verrät dir google :D

Schau mal hier als Brot:

Weiches, fluffiges Panda-Brot

Für ein Panda-Brot braucht man:

345g Weizenmehl Typ 550 105g Weizenmehl Typ 405 45g Zucker 315g = Milch +1 Eigelb (die Milch vorher auf etwa 38°C erwärmen) 1 Teel. Salz 30g Butter, weich 1 Pä. Trocken-Hefe knapp 1 1/2 Essl. Matcha-Pulver mit 1 Essl. heissem Wasser verrührt knapp 1 1/2 Essl. Kakao-Pulver mit knapp 1 Essl. heissem Wasser verrührt

Mehl, Zucker, Salz und Hefe gut vermischen und mit der Eigelb-Milch-Mischung und der Butter zu einem glatten Teig verarbeiten. Er wird etwas klebrig sein. Möglichst wenig Mehl zusätzlich hinzugeben, damit das Brot nach dem Backen fluffig-weich ist.

Tipp: Damit die Hefe besser aufgelöst wird, kann man sie vorher mit etwas von der warmen Milch verrühren. Vielleicht noch ein paar Minuten stehen lassen, um zu schauen, ob die verwendete Hefe noch aktiv ist (ist mir schon mal passiert, dass die Hefe einfach nicht arbeiten wollte) Der geknetete Teig wird erst halbiert, dann wird eine der beiden Teile noch mal geteilt, und zwar in 1/3 und 2/3.

Die Größte der Kugeln wird mit der Matcha-Paste gut verknetet. Das dauert ein Weilchen bis der Teig gleichmäßig gefärbt ist.

Die kleinste Kugel wird mit der Kakao-Paste verknetet. Die mittlere Kugel bleibt hell. Nun die drei Kugeln einzeln in zugedeckten Schüsseln an einem warmen Ort gehen lassen bis sie doppelt so groß sind. Das dauert etwa 40 Min.

Nach dem Gehenlassen die Luft aus den Teigkugeln herausdrücken, kurz kneten, wieder zur Kugel formen und 10 Min. zugedeckt ruhen lassen, damit der Teig sich gut formen lässt. Dann wird der helle Teig in etwa zwei gleichgroße Hälften geteilt.

Der dunkle Teig wird in 3 gleichgroße Stücke geteilt.

Zwei der dunklen Kugeln werden zu dünnen Rollen für die Augen gerollt. Die Länge ist 22cm= Breite meiner Backform.

Eine der weissen Kugeln wird geteilt, und zwar in 1/4 und 3/4. Auch diese Stücke werden zu 22cm-Rollen geformt.

Der nächste Schritt ist das Zusammensetzen der Teigstränge. Ganz nach unten kommt die dicke helle Rolle, dann mittig die dünne helle Rolle auflegen und oben und unten davon die zwei dunklen Stränge.

Der restliche helle Teig wird nun so groß ausgerollt, dass die obige Rolle damit komplett belegt werden kann.

So sieht die fertige Gesichtsrolle ohne Ohren aus. Beim ganzen Vorgang sollte man die Rolle möglichst wenig zerren oder verdrehen, damit das Panda-Gesicht nicht verschoben wird.

Der restliche dunkle Teig wird halbiert und auch zu 22cm Rollen für die Ohren geformt. Vom grünen Matcha-Teig nimmt man etwa 1/4 ab und formt es auch zur Rolle, die dann etwas platt gedrückt wird damit sie etwa gleich dick wird wie die dünnen dunklen Rollen.

So, jetzt wird weiter zusammengesetzt. Mittig auf die Gesichtsrolle wird die grüne platte Rolle aufgesetzt, dann die Ohrenrollen.

Um das Ganze zu fixieren wird, der restliche grüne Teig zu einem Quadrat ausgerollt.

Auf dem ausgerollten Teig wird die Panda-Rolle vorsichtig aufgelegt, und zwar mit der Oberseite nach unten, so dass die Nahtstellen nach oben zeigen.

Die helle Rolle im grünen Teig versiegeln wie auf dem Foto.

Die große Rolle vorsichtig aufnehmen und mit der Naht nach unten mittig in die Backform legen. Nun musst der Teig noch etwa 50-60Min zugedeckt an einem warmen Ort gehen bis er seine Größe fast verdoppelt hat.

Danach im vorgeheizten Ofen bei 200°C etwa 30-40 Min backen (das sind jetzt leider Schätzwerte, da ich mein Brot in der Brotbackmaschine gebacken habe, auch ist das Brot größer als das vom Original-Rezept)

Und so habe ich mein Brot gebacken:

  • Zuerst wird die Brotbackmaschine 5 Min leer vorgeheizt im Programm "Backen" (da wird nur gebacken, kein kneten und gehen)

  • Währenddessen decke ich die Backform oben mit Alufolie ab

  • Dann stelle ich sie in die vorgeheizte Maschine, aber ohne die Form einzurasten (es ist mir schon mal passiert, dass beim ruckartigen Einrasten der Teig eingefallen ist)

  • Nach 30 Min. Backzeit nehme ich die Alufolie (Vorsicht! Heiss!) ab, raste die Form ein und backe das Brot noch etwa 15 Min.

  • Nach dem Backen das Brot aus der Form holen und abkühlen lassen.

  • Beim Anschneiden überraschen lassen ;)

Ich bin gespannt, wer von Euch das Panda-Brot nachbacken wird und welche Panda-Gesichter Euch erwartet haben :D

Ich fand es auf jeden Fall spannend als ich es aufgeschnitten habe. Der Panda war nicht nur niedlich, sondern auch warm und sehr weich. So stelle ich mir auch einen richtigen Pandabären vor ;)

In der Quellenangabe findest du eine bebilderte Anleitung:

Gutes Gelingen :-)

Quelle: http://bento-mania-2010.blogspot.de/2011/11/rezept-weiches-fluffiges-panda-brot.html

...wie wäre es noch mit Panda-Cookies als kleine Kleinigkeit zwinker: http://bento-mania-2010.blogspot.de/2011/11/rezept-panda-cookies.html ...gutes Gelingen :-)

0

Andere Variante die nicht so super ausschaut aber oft gefällt:

Dunklen (oder hellen ist ja egal) Kuchen backen. In dicken Scheiben schneiden (so dick wie dein ausstechet breit ist) und dann Pandas ausstechen. In die Kastenform wieder einsetzen und den hellen Teig rein füllen. Das geht mir jeden ausstechet der nicht zu zierlich ist. Beim anschneiden zeigt sich dann der Panda :) allerdings ist er halt nicht so schön wie der von selben Bild.

Mit rein setzen meinte ich die ausgestochen Form ^^ nicht das was über bleibt. Und dann normal backen

0

Für den Panda musst du einen festen Teig nehmen, denn du vor dem backen gut formen kannst. Auf die schnelle fällt mir nur Hefeteig ein...

Hefeteig ist mir später auch eingefallen :) danke

0

Was möchtest Du wissen?