ausbildung zur pferdeflüsterin gibs das

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ausbildung gibt es nur für Berufe.

Pferdeflüsterer ist ein reichlich seltsames Wort für den einfachen Sachverhalt, dass jemand noch eine gesunde Einstellung zum Pferd und viel Wissen um den Umgang mit ihm hat. Es sind einfach Menschen, die das wissen, was früher jeder Bauer wusste, der ein Pferd für seine Arbeit einsetzt. Da man bei uns Pferden nur noch im Rahmen der Reitställe begegnet, ist dieses Basiswissen leider so verkümmert, dass man heute das große Wort "Pferdeflüsterer" auspackt, wenn sich jemand mal auskennt mit den Huftieren.

In meinen Augen ist es ein Wissen, das man in den ersten Jahren Umgang mit Pferden ganz von selbst mit ansammeln sollte, das ein guter Reitlehrer quasi "nebenher" mit vermittelt, es sollte also jeder haben, der mit Pferden umgeht. Doch so selbstverständlich ist es offenbar nicht mehr, wenn die, die sich auskennen, gleich als Pferdeflüsterer bezeichnet werden oder als Pferdeprofis und ausführlich in Fernsehdokumentationen gezeigt werden mit stinknormaler Arbeit.

Kommt darauf an, was du darunter verstehst...

Natürlich kannst du eine Ausbildung in Sachen Horsemanship machen. Das bieten mehrere Pferdeleute an:

Pat Parelli

Peter Kreinberg

Klaus Ferdinand Hempfling

Monty Roberts

Kiki Kaltwasser

Es gibt sicher noch ein paar weitere, die ich vergessen habe.

Bedenke: Die Ausbildungen sind sehr teuer und dauern recht lang, da du nur Kurse (die teilweise über Monate gehen) besuchen kannst. Ist ja auch logisch, denn "Pferdeverstand" kann man nicht lernen, den muss man mitbringen.

Aber du kannst natürlich die Technik und das Handwerkszeug dazu lernen.

Dann musst du viele Kurse besuchen, wirst jedes Mal ein bisschen weiter kommen. Bis man dich dann als "Pferdeflüsterin" bezeichnet, sind sicher 5 Jahre ins Land gegangen.

Du kannst auch versuchen, bei einem Trainer als Working Student zu arbeiten. Da verdienst du kein Geld, hast aber Essen und Wohnen frei. Dafür musst du jeden Tag für ihn arbeiten (Ställe ausmisten, Pferde zur Weide bringen und holen, bei Kursorganisationen helfen, mit auf Messen gehen usw.). Dafür bekommst du als Gegenleistung Unterrichtsstunden. Als Working Student musst du dich mindestens für ein halbes Jahr, besser für ein Jahr verpflichten.

Obacht: Es gibt Schwarze Schafe darunter. D.h. du arbeitest die ganze Woche und bekommst kaum Unterricht. Deshalb schließt man immer einen Vertrag ab, der genau regelt, was du leisten musst und was du dafür bekommst.

Du kannst auch eine "normale" Ausbildung zum Pferdewirt machen. Dauert drei Jahre, findet unter Aufsicht der FN statt. Dann bist du zwar keine Pferdeflüsterin, hast aber eine Menge über den Umgang mit Pferden gelernt, vor allem reiten und Pflege und Zucht, je nachdem, welchen Schwerpunkt du gewählt hast.

Vorteil: Die Ausbildung ist anerkannt. Du hast dann einen Beruf.

Pferdeflüsterer ist kein Beruf. Du kannst allenfalls sagen, du bist Pferdetrainer. Aber Pferdetrainer darf sich jeder nennen, der ein Pferd auf die Weide führt. Du kannst dann nur selbstständig arbeiten - mit allen verbundenen Risiken.

Es gibt im Pferdeleben nur die offizielle Ausbildung zum Pferdewirt. Aber man kann sich dann auch entsprechend, wenn man Reitlehrer werden will, eine entsprechende Weiterbildung zum "Pferdflüsterer" zu machen. Aber das ist keine offizielle Ausbildungsform, die staatlich erkannt wird.

Es ist einfach nur eine freiwillige Ausbildung, die Du dann selbst bezahlen musst. Aber DU musst damit rechnen, dass Du dann nicht gleich der neue Meister bist. Viele haben dann eine Ausbildung nach Parelli, Roberts oder so gemacht, und dann auch keinen großen erfolg. Denn um das dann als Beruf zu machen, braucht es dann eine Lizenz von den Leuten, die die Kurse und Lehrgänge erdacht haben.

So hat nur die Andrea Kutsch in Deutschland eine Lizenz zum Ausbilden nach den Methoden von Monty Robberts.

In Österreich gibt es eine Ausbildung zum "Pferdewirt"; es gibt aber auch viele zusätzliche Möglichkeiten, sich weiter zu bilden; da rate ich dir, im Internet zu suchen, oder dich in einschlägigen Fachkreisen zu erkundigen.

du kannst zu monty roberts oder so jemand in lehre gehen

Baroque 05.11.2012, 23:28

... dann lieber zu einem der vielen tausend anderen Horseman, die nicht der Show halber sich oder ihre Mitarbeiter in Gefahr bringen.

0
babydoll5 07.11.2012, 18:37
@Baroque

und was ist mit den "tausend anderen Horseman" die meinen das sie nach einer woche jahrelang traumatisierte Pferde "geheilt" haben und an familien mit kindern verkaufen mit dem versprechen sie könnten ihre babys ohne probleme draufsetzen und sie damit in gefahr bringen?

0

Nein, gibt es nicht.

Das Feeling für Pferde kann man nämlich nicht "lernen", das erwirbt man - wenn überhaupt - über Gefühl und Erfahrung.

Aber PferdeSCHREIEN kann man lernen - Reitlehrer. :))

genauso wenig wie guru oder purzelbaumschläger

kann sein, aber auf sowas würde ich eher verzichten (unnötiger scheíß) ;O

Was möchtest Du wissen?