Ausbildung zur Fachkraft im Gastgewerbe?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Gastronomie ist zum Glück kein so hartes Pflaster mehr im persönlichen Miteinander wie früher.
Aber sehr hart ist es dort nach wie vor, vor allem wegen der Arbeitszeiten.
In meiner Zeit in der Gastro hatte ich privat fast nur Umgang mit anderen Gastros. 

Die Verdienstmöglichkeiten sind allermeistens nicht besonders üppig, und nicht jeder schafft es in die gehobene.

Aber andererseits ist es ein faszinierendes Gewerk, nicht umsonst habe ich den Mist über 15 Jahre in Vollzeit gemacht. Du triffst echte Typen und wirst dabei selber einer, coole Kollegen, Angeber, echte Arbeitstiere, extrem Fachkundige und Luftpumpen, wirkliche Kellner mit Berufsehre und arrogante, aber faule Säcke.
Keiner von ihnen hätte sich jemals selber als "Dienstleister" bezeichnet.
In der Gastro triffst Du dieselbe Mischung wie in jedem anderen Beruf, aber die Persönlichkeiten sind viel extremer ausgeprägt, finde ich.
Man muss es lieben und vor allem sehr stressresistent sein, sonst geht man seelisch dabei vor die Hunde.

Wenn Du Koch lernen willst, empfehle ich Dir ein Praktikum in dem Betrieb, der Dich interessiert, denn dann bekommst Du einen Eindruck vom Arbeitsklima, der Hygiene und den Ansprüchen, die die Küche an sich selbst hat.
Nichts ist schlimmer als eine Lehre Schulter an Schulter mit miesen "Kollegen", minderwertigen Zutaten, liebloser Zubereitung und einem despotischen Küchenchef in einem Drecksloch.

In einer anständigen Hotelküche wirst Du zu einem Allrounder ausgebildet und durchläufst jede Station.
Mehr Kniffe lernst Du in einem guten Restaurant, dort wirst Du auch schneller Verantwortung übernehmen - aber Du lernst dort dafür "nur" die spezielle Linie dieser einen Küche.
Vor- und Nachteile haben beide Arten von Lehrstelle, ich kenne Hotelköche, die niemals wieder Bankett machen und jeden Morgen 30 Kg Roastbeef abschieben wollen.
Und ich kenne Restaurantköche, die endlich wieder zurück in's Hotel wollen.

Persönlich rate ich Dir zu einer Ausbildung in einer gehobenen Hotelküche, damit kannst Du Dich überallhin bewerben.
Und wenn es eine internationale Kette ist, kannst Du in's Ausland gehen, ohne den Betrieb wechseln zu müssen.
In die freie Gastro kannst Du mit einer soliden Hotelausbildung immer noch gehen.

Wow, eine tolle Antwort, Dankeschön, Pudelcolada!^^

0
@Zeroknight

Sehr gern, und vielen Dank für den Stern!
Egal ob dafür oder dagegen, ich wünsche Dir die richtige Entscheidung.
Also die, die zu Dir passt und mit der Du glücklich wirst.

0

Hallo,bin selbst seit 10 Jahren in der Gastronomie.Hier wäre es Wichtig zu wissen willst du lieber in die Küche oder eher mit Gästen zu tun haben sprich Service oder bar ? Lg

Danke für die Antwort (Wow, jemand Erfahrenes, hab ich ein Glück)^^ Ich würde gerne in die Küche.

0

Dann ganz klar als Koch bewerben.Als Fachkraft im Gastgewerbe läufst du eine 2 Jahres Ausbildung durch bei der du Hotel,Restaurant und ein wenig von der Küche lernst sprich Salate machen usw.Wenn deine Leidenschaft das kochen ist dann bewirb dich als Koch :-) viel Erfolg

2

Immer wieder gerne darf ich fragen aus welcher Stadt du kommst evtl kenn ich ja einen guten Betrieb

1

Wenn Du Fachkraft lernen willst, hast Du nach der Prüfung die Wahl, noch ein Jahr dran zu hängen und Hotelfachfrau oder Restaurantfachfrau zu machen.


Beliebt in der Community

Was möchtest Du wissen?

Deine Frage stellen