Bürojob trotz anderer Ausbildung?!

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei vielen Büroberufen gibt es die Möglichkeit, wenn man dort einen Job hat, nach ein paar Jahren eine Externenprüfung bei der IHK zu machen:

http://www.frankfurt-main.ihk.de/berufsbildung/ausbildung/pruefung/externenpruefung/

Dann muss man zwar dieselben Prüfungen machen wie die Leute, die den Beruf ganz regulär erlernen, aber man muss nicht formal 2-3 Jahre in einer Ausbildung stecken, die ja häufig schlecht bezahlt ist. Für diese Prüfungen gibt es Abend- und Online-Kurse. Das ist nicht einfach, erst muss man die IHK davon überzeugen, dass sie einen zur Prüfung zulässt, dann muss man die Prüfung bestehen - aber das ist eine gute Alternative für Leute wie Du, die schon eine fertige Ausbildung haben.

Schau Dir mal auf der Website der IHK in Deiner Nähe die Berufe an, für die das im Prinzip geht (Bürokrauffrau, Steuerfachgehilfin, ??). Dann kannst Du bei der Jobsuche gezielt nach einer Stelle suchen, die Dir bei diesem Abschluss hilft, also z.B. Bürokraft beim Steuerberater, wenn Du Steuerfachgehilfin werden willst. Ich habe den Eindruck, dass das Arbeitsamt selten in diese Richtung berät, warum, weiß ich auch nicht. Vielleicht haben sie es lieber, alles selbst "in der Hand" zu haben, was die Leute lernen, als dass diese losziehen und privat Kurse besuchen und auf eigene Faust Abschlüsse machen. Auf jeden Fall viel Glück und Erfolg!

Muss ich eine 2. Ausbildung machen oder komme ich auch mit meiner Ausbildung ins Büro? Ich brauche nun was anderes, da mir der Beruf zu langweilig wird und ich nicht mehr soviel mit Kunden arbeiten möchte.

Es gibt Bürojobs in denen keine spezielle Berufsausbildung inbedingt nötig ist, aber besser ist es, wenn man z.B. eine Ausbildung zur Bürokaufrau macht.

Das wird dann in der Regel auch besser bezahlt.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Habe zwei Umschulungen erfolgreich abgeschlossen.

Je nachderm, was für Ansprüche da gestellt werden, mag (bei kaum Anspruch) keine Ausbildung gehen. Ansonsten eben auch Erfahrung (jemand,d er null AHnnung hat, könnte sich doch scher tun) anosnten gibt es diverse ASusbildungsberufe für Büro-Aufgaben. Dass Sekretärin also null Ausbildung in dem Bereich braucht, halte ich für ein fröhliches Gerücht. Blöd gesagt wissen manche Leute nicht mal (allerdings auch mit Ausbildung) wie man richtig telefoniert.. dass das dann alle Vorurteile über dumme Büroschnallen fröhlich bestätigt, wundert dann nicht.

Wie gesagt, je nach Anforderungsprofil kann auch Erfahrung/ Können reichen, das ist aber sehr individuell zu sehen.

Also grundsätzlich gibt es keine "Zwangszugehörigkeit" zwischen Beruf und Ausbildung. In der IT Abteilung unseres Unternehmens arbeitet ein Geologe und ein Lehrer... trotzdem senkt es natürlich deinen "Marktwert", wenn du in einem fremden Job anfangen möchtest, unmöglich ist dass aber natürlich nicht!

Wenn ich einen Rat geben darf: Such dir doch eine Firma/Kette aus welche mit deinem bisherigen Job zu tun hatte (z.B. die Bäckerreikette Hofpfisterei oder what ever). Dort sollte es jede Menge Bürojobs geben, und deine Ausbildung wäre dort zumindest nicht "wertlos" ... natürlich wirst du auch gefragt werden Warum du wechseln willst, mit der Ausbildung etc etc ... und eventuell bedeutet es auch erstmal weniger Geld...

Viel Glück

Ps: Kapitalismus ist doch mies oder? ^^ Wertlose Ausbildung; Marktwert von Personen.... echt zum kotz***

Da musst du zwingend eine Ausbildung zur Bürokauffrau/mann machen. Geh zum Arbeitsamt und sage du kannst den jetzigen Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr machen. Sag das auch dann einem Arzt wenn dich das Arbeitsamt da hinschickt. Die Ausbildung dauert mind. 2.5 Jahre. Anders wirste definitiv nix finden.

Was möchtest Du wissen?