Ausbildung Physiotherapeutin - mit 26 zu alt?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

hallo, lea - ich kann dich gut verstehen..... ich selbst habe nach einem bwl-studium ein berufsleben als unternehmensberaterin hinter mir. allerdings habe ich das studium erst gemacht, als ich wusste, was ich will - d.h. ich sehe es als schwierig an, bwl zu lieben, wenn man nicht die prozesse, die hinter den zahlen stehen, vollkommen durchschaut. wenn ich was zu sagen hätte, dann gäbe es bwl nur im dualen studium - da weiß man dann schon, wovon in den vorlesungen gesprochen wird..... und physiotherapie ist auf jeden fall eine tolle perspektive - als angestellte aber auch als selbstständige.... ich habe 20 jahre lang existenzgründer beraten und betreue sie z.t. noch heute. physiotherapiepraxen kann man auf unterschiedlichste weise betreiben (krankenkassen und private vorsorge oder wellness) und es ist auf jeden fall ein großer und wachsender markt. ioch würde es tun - denn ein leben lang einen beruf auszuüben, den man nicht liebt - das wird schwer..... weitere fragen beantworte ich gern barbara

Hallo Barbara, vielen Dank für deine ausführliche Antwort. mir macht einfach die Dauer der Ausbildung und die hohen Kosten Bauchschmerzen. Ich verdiene seit knapp zwei Jahren Geld und wenn man dann noch einmal wieder bei Null anfängt.. das kann ich mir so gar nicht vorstellen... :/

0

Hallo Lea! Ich bin selbst jetzt seit einem halben Jahr offiziell Physiotherapeutin und kann dir sagen, dass du mit 26 definitiv nicht zu alt bist. Ich hatte eine Mitschülerin, die zu Beginn der Ausbildung schon 29 war (gelernte Friseurin, Mann und zwei kleine Kinder), aber auch in den anderen Jahrgängen (sowohl vorher als auch später), gab es mehrere Leute, die schon 25+ waren. Wichtiger als das Alter ist die Frage ob dir diesen Beruf auch wirklich für dich vorstellen kannst. Man erfährt stellenweise schon sehr persönliche Sachen von den Patienten, es geht einfach um mehr als reines Fachwissen. Da du aber geschrieben hattest, dass du gerne mit Menschen arbeiten würdest, seh ich jetzt nicht so das Problem. ;) Der Vorteil an der Physiotherapie (ob nun mit oder ohne Studium) ist natürlich, dass man in viele verschiedene Richtungen gehen kann und diese potentiell auch im Verlauf auch verändern kann. Und mit deinen BWL Kenntnissen hast du, denke ich jedenfalls, wohl auch noch einen guten Vorteil, wenn die Frage nach der Selbstständigkeit aufkommt. Im Zweifelsfall einfach mal bei jemandem mit eigener Praxis nachfragen wie das eigentlich so ist. Die können dann auch noch eher Fragen zum Beruf an sich beantworten.

Liebe Lea,

du sprichst mir aus der Seele, denn ich stecke genau in der selben Situation, mit den selben Ängsten und Zweifeln! Ich habe auch BWL studiert - wenn auch nur mit Bachelorabschluss - und dachte ursprünglich auch das wär genau meins, denn man "kommt leicht unter" und verdient idR nicht schlecht. Und das war mir als einziges wichtig als ich mein Studium begann. Mit der Zeit wurde mir klar, dass das nicht wirklich meine Welt ist. Und in diversen Praktika störte mich auch die viele Rumsitzerei, der fehlende Kontakt zu Menschen und ich hatte immer das Gefühl, dass meine Arbeit keinen richtigen Sinn hat! Unvorstellbar ist es für mich, dass ich mein Leben lang im Büro vor dem PC verbringen soll. Ich hatte das Gefühl, an meinen Interessen und Talenten vorbeientschieden zu haben als ich mich für die Wirtschaft entschied. Meine Familie ist nach wie vor nicht glücklich über meinen Entschluss, jetzt noch (ich bin 25) die Physiotherapieausbildung anzufangen und nochmal bei 0 zu starten. Das macht es nicht leichter. Und ich habe selbst immer wieder Angst und Zweifel, vielleicht zu naiv und idealistisch entschieden zu haben. Immerhin sind es jetzt nochmal 3 Jahre ohne Geld und danach steigt man natürlich auch nicht als Topverdiener ins Berufsleben ein. Andererseits kann ich mich dann den ganzen Tag mit Problemen und Aufgaben beschäftigen, die mich wirklich interessieren, mich erfüllen und mir Spaß machen. Ich bin in Bewegung, habe mit vielen verschiedenen Menschen zu tun und leiste etwas sinnvolles. Es schleichen sich immer wieder Ängste und Zweifel ein, und die sind ausschließlich auf das Gehalt von Physios zurückzuführen. Andererseits weiß ich mittlerweile aber auch, dass mich ein Job in dem ich zwar gut verdiene, zu dem ich mich aber jeden Tag wieder aufs neue zwingen muss, auch nicht glücklich macht. Daran erinnere ich mich in solchen "Zweifelsphasen" immer wieder und hoffe, dass ich deswegen auch die richtige Entscheidung getroffen habe. Darf ich fragen, wie du dich entschieden hast? Hast du den Schritt zur Physioausbildung gewagt? Liebe Grüße Johanna

Liebe Johanna,

leider habe ich den Schritt noch nicht gewagt. Die Gedanken sind jedoch noch immer da und werden auch eher stärker als dass sie abschwächen. Neben dem Berufswechsel schwebt mir aber auch immer noch im Kopf herum ob Physiotherapeutin denn das richtige ist. Wer weiß das schon? Ich habe einige Tests im Internet gemacht und da kam sogar Physiotherapeutin bei rum. Aber auch Lehrerin und dieser Beruf reizt mich irgendwie auch. Vor allem mit wachsendem Alter. Früher hätte ich mir das nicht vorstellen können vor einer Klasse zu stehen. Aber jetzt mit 26 denke ich da schon anders. Naja wie du siehst hat sich bei mir noch nichts geändert. Wünsche dir viel Erfolg bei deiner Ausbildung und Hut ab zu dieser mutigen Entscheidung.

Liebe Grüße, Lea

0

Mit 26 nochmal eine ausbildung beginnen?

Hallo zusammen,

Ich bin mir am Überlegen mit 26. nochmal eine ausbildung zu beginnen, ich habe 2001 meine Schule beendet und im Anschluss eine ausbildung zum Maler und Lackierer begonnen und nach 2 Jahren abgebrochen.

Danach habe ich bis heute immer gearbeitet, ob es nun als Malerhelfer war oder in anderen Gewerken des Bauhandwerks ( Immer durch Zeitarbeitsfirmen ).

aber nun habe ich einen Beruf gefunden der mir wirklich Spaß macht, Parkettleger! Und in meinem nähren Umfeld habe ich gehört das da noch eine Lehrstelle zu vergeben ist!

Nun die Frage: Soll ich mit 26 als Familienfater noch eine Ausbildung machen ??? Was haltet ihr davon? Bitte ernst gemeinte Antworten!! Keine Blöden Sprüche oder so!!!

Danke Mfg. Sebastian

...zur Frage

Muss man für Physiotherapie studieren?

Ich interessiere mich für den Beruf, aber ich verstehe nicht ganz muss man dafür studieren oder nur eine Ausbildung antreten?

...zur Frage

Physiothérapie, Ausbildung, Studium?

Hallo, In 2 Jahren werde ich Abitur machen, deshalb rückt die Entscheidung nach der Berufswahl näher. Immoment bin ich sehr intressiert an dem Beruf Physiotherapie, vielleicht auch mit der Überlegung später ein zusätzliche Fortbildung zum Reittherapeuten zu machen. Jetzt habe ich schon viel gelesen von Ausbildung, Studium, duales Studium? Was ist das beste? Alles soll er sehr kostenintensiv sein, wie viel wird eine komplette Ausbildung. ...kosten? Wie viel wird man später verdienen? Hab gelesen es soll nicht so viel sein und rentiert sich das Geld für die Ausbildung überhaupt? Habe gelesen von 1200€-2500€, was ist realistisch? Als Einstiegsgehalt und wenn man schon Berufserfahrung hat?

...zur Frage

Physiotherapie dual studieren, sinnvoll?

Hallo Ich fange bald meine Ausbildung zur Physiotherapeutin an und mir wurde angeboten das ganze dual zu studieren. Der passende Studiengang wäre "Interdisziplinäre Physiotherapie, Motologie und Ergotherapie".

Da die Ausbildung aber schon sehr teuer ist, stellt sich mir die Frage, ob sich das duale Studium überhaupt lohnt. Welche Vorteile habe ich dadurch oder ist es sinnvoller anschließend ein Osteopathie Studium o.Ä. zu belegen?

Ich möchte später wahrscheinlich gerne in einem Krankenhaus oder einer Reha-Einrichtung arbeiten und dort, wenn möglich, als Führungsperson arbeiten. Genau entschieden habe ich mich natürlich noch nicht, da ich ja noch nicht einmal mit der Ausbildung begonnen habe.

Ich hoffe auf viele Erfahrungen und Ratschläge und bedanke mich bereits im Voraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Was haltet ihr vom Beruf Bankkaufmann?

Hi Wollte mal wissen was ihr so von diesen Beruf haltet? Gute Ausbildung ? Ansehen ? Schwierigkeitsgrad ? Und eventuell auch eigene Erfahrungen Danke Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Wie heißt der Beruf am Empfang?

Im Rahmen einer Leistung zur Teilhabe wurde festgestellt, dass ich nur noch als Empfangsmitarbeiter ( Hotel, Fitnessstudio, Arztpraxis, Physiotherapie usw ) zu gebrauchen sind. Ich weiß das dort oft nur ungelernte Arbeiten. Ich habe ja aber von der DRV schon eine Fortbildung/ Ausbildung 3-6 Monate bewilligt bekommen, also möchte ich diese Bildung auch nutzen, um dann später vielleicht Tick mehr zu verdienen. Die Reha Beraterin sagt, ich soll einfach so eine Bildungsmassnahme finden und mitbringen. Ich jedoch bin offensichtlich zu blöd zum googeln. Was muss ich denn da eingeben um von der DRV getragene Bildungsmassnahmen zu finden?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?