Ausbildung im Beruf ,,Rettungssanitäter"!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Rettungssanitäter ist keine Berufsausbildung sondern ein Kurs mit insgesamt 520 Stunden Umfang, Den kannst Du auch mit 17 Jahren berufsbegleitend besuchen, zur Prüfung musst Du allerdings 18 sein.

Die Ausbildung erfolgt in verschiedenen Stufen (Schule, Rettungswache, Klinikpraktikum. Erst mal Sanitätshelferkurs, dann Rettungsdiensthelfer dann Abschluß und Prüfungslehrgang. Je nach ereichter Stufe kannst Du im Sanitätsdienst (z.B. bei Veranstaltungen) und im Krankentransport jobben.

Die Hauptschule reicht dafür.

Die Ausbildung bekommst Du von den Hilfsorganisationen, musst dich dann aber entsprechend dienstverpflichen und ehrenamtlich deine Stunden ableisten.

Alternativ gehst Du zu einer privaten Schule (dort ist die Ausbildung in der Regel anspruchsvoller, jedoch musst Du dort die Ausbildung selbst zahlen (je nach Anbieter ca. 1.000 - 1.300 EUR. Der Vorteil ist, dass Du im Anschluß "frei" bist und dir die Jobs aussuchen kannst und gegen Bezahlung arbeiten kannst.

Wenn Du das ganze als richtigen Beruf erlernen willst, mach die 3-jährige Ausbildung zum Notfallsanitäter. Die bekommst Du im ersten Lehrjahr mit ca. 950,- mtl. bezahlt, allerdings brauchst Du hierfür mind. die mittlere Reife oder eine abgeschlossene Berufsausbildung. 

Eine Übersicht der RS-Schulen findest Du unter

http://www.notfallmedizin.de/ldb/index.php?cmd=cat.show&id=22

Punkt 1 ja würd theoretisch gehen...du kannst es aber z.B. als FSJ machen...

Punkt 2 und 3 Nein

Punkt 4 Ja

Punkt 5 Ja einen Führerschein brauchst du

Punkt 6 wenn du nur den Rettungssanitäter machen willst und das im Rahmen vom FSJ machst kostet es nichts... du verdienst später ca. 1200-1400 netto ( mit zuschlägen)

Punkt 7 du musst vermutlich 18 sein


aber am besten Informierst du dich in einem DRK Kreisverband um die Ecke

Du hast Dich anscheinend nicht im Ansatz informiert, Rettungssanitäter ist kein Lehrberuf, als Berufsbild stand der Rettungsassistent in der Vergangenheit da, zwischenzeitlich ist das hochwertige Berufsbild das des Notfallsanitäters, dort kannst Du alles nachlesen

Gibt es finanzielle Hilfen um die Ausbildungsvergütung bei der 2. Ausbildung aufzustocken?

Ich bin gelernte Bürokauffrau und arbeite auch momentan in dem Beruf. Da ich aber schon lange nicht mehr glücklich in diesem Beruf bin und auch bald meine Arbeitsstelle verlassen muss, habe ich mir überlegt, dass ich mein Hobby zum Beruf machen möchte. Und zwar möchte ich gerne eine zweite Ausbildung im Rettungsdienst machen. Am liebsten wäre mir da die Ausbildung zum Notfallsanitäter. Ich habe mich dort auch schon auf einige freie Stellen beworben. Jetzt stellt sich mir nur die Frage, wie ich in den drei Jahren finanziell über die Runden komme, da die Ausbildungsvergütung für Miete, Lebensunterhalt und so nicht ausreichen wird. Anspruch auf Aufstockung durch ALG 2 habe ich laut der Sachbearbeiterin von der Arge nicht, da es genug Möglichkeiten gibt, in meinem gelernten Beruf eine neue Stelle zu bekommen. Plan B war, da es erst hieß, dass ich erst Ende 2017 bei meiner momentanen Stelle aufhören muss, dass ich ab Oktober nebenbei an den Wochenenden und im Urlaub eine Ausbildung zum Rettungshelfer und dann zum Rettungssanitäter auf eigene Kosten mache und dann ab Ende nächsten Jahres als Rettungssanitäter arbeite. Da ich jetzt aber wahrscheinlich schon dieses Jahr meine Stelle verliere und ich dann, wenn ich komplett arbeitslos bin, anspruch auf ALG 2 hätte, ob ich dann trotzdem auf eigene Kosten die Ausbildung zum Rettungssanitäter (ohne Vergütung) machen könnte, während ich ALG 2 beziehe? Hat da jemand Erfahrung mit gemacht? Plan B würde ich dann im Notfall machen, wenn ich keine Ausbildung zum Notfallsanitäter bekomme, bzw. bei dieser finanziell nicht klar kommen würde.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?