Ausbildung bei Remax oder Engel&Völkers?

12 Antworten

Es sind beides Franchise-Unternehmen. D.h. man ist zwar selbständig aber in einem vorgegebenen Rahmen. Grundsätzlich sind beide Unternehmen solide, wobei bei Remax ein wenig die amerikanische Herkunft zu spüren ist. Wenn man sich aber ohne Vorkenntnisse in den Markt begeben will, ist es sinnvoll jemanden zu suchen der ein funktionierendes System hat, auch wenn die Einkommensmöglichkeiten etwas geringer sind. Später kann man es sich ja immer noch anders überlegen.

Hallo, habe selber acht Jahre lang ein REMAX Büro geleitet und kann IHnen über meine Erfahrungen berichten. Fakt ist, das Sie Ihre Ausbildung verkaufen wollen, für viel Geld. In den Ausbildungseminaren wird mit Sicherheit Wissen an den Mann gebracht, es ist jedoch auch viel Show dabei. Die Ausbilder halten auch nicht immer, was man erwartet.Wenn Sie eine fundierte Ausbildung wollen, dann suchen Sie sich Institute wie die VWA Freiburg, EIA Saarbrücken etc. Diese Ausbildungen sind staatlich anerkannt.

Wichtig ist zu wissen, dass Du nicht eine Ausbildung bei RE/MAX (E&V) machst, sondern in einem Immobilien-Büro, das eine RE/MAX-Lizenz (E&V) hat.Entscheidend ist für die Ausbildung (Angestelltenverhältnis)einzig und allein die Qualität und die Strategie des Büro-Inhabers. Am leichstesten erkennst Du es, wenn Du ein mehrwöchiges Praktikum absolvierst. Schau auf die Stimmung im Büro, den Erfolg im Büro, die direkten Führungskräfte und die Grundeinstellungen und Erfolge der Makler. Bedenke: Wahrscheinlich sind nahezu alle Mitarbeiter im Gegensatz zu Dir selbständig tätig. Sie haben nur einen Büroplatz gemietet und haben die Lizenz, mit dem Namen und den Strategien von RE/MAX (E&V) zu werben. Sie können die Lizenz auch sehr schnell wieder abgeben, wenn es ihnen nicht gefällt. Du als angestellte Auszubildende hast einen Ausbildungsvertrag mit dem Büro-Inhaber, egal ob dieser vom Makeln was versteht oder nicht. Er ist in der Regel Büroleiter und nicht Makler.

Was möchtest Du wissen?