Ausbildung ARGE/Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen/Gehalt später?/zukunft?/ gut?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich mache eine Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsförderung. Dies ist der Vorgänger, denn zum 01.09.2012 werden die Azubis der Agentur für Arbeit zum ersten mal zu Fachangestellter für Arbeitsmarktdienstleistungen ausgebildet. Wie die Ausbildung abläuft kann dir noch niemand wirklich sagen, weil das ausbildungshandbuch erst ende April für diesen Beruf erscheinen wird. Zur Ausbildungsvergütung lässt sich sagen, wenn sich nichts ändert, man relativ viel Geld bekommt fast 700€ Brutto im erstem Jahr. Nach der Ausbildung kannst du in verschiedensten Abteilungen eingesetzt werden. Es kommen auf keinen Fall alle ins Call-Center wie hier jemand meinte. In der neuen Ausbildung wird sehr viel SGB II gelehrt, sprich ihr werdet wahrscheinlich ins Jobcenter (früher Arge) kommen. Zu den Weiterbildungsmöglichkeiten lässt sich sagen, dass es selbstverständlich welche gibt. Wenn du gut bist und die enstrprechenden Beurteilungen bekommst, kannst du schnell Karrier machen. Ich empfehle die Ausbildung nur, wenn du die Möglichkeit bekommst sie zu machen.

Hallo wesermensch,


ich habe gerade deinen Text gelesen und wollte mal fragen, was aus deiner Ausbildung zum Fachangestellten für Arbeitsförderung geworden ist.

Bist du noch bei dem Arbeitsamt beschäftigt? 

Konntest du dich weiterbilden?

Wie sind die Verdienstmöglichkeiten nach der Ausbildung?

Ist Beruf und Familie gut vereinbar?

Ich habe die Chance nächstes Jahr die Ausbildung zu machen.

LG

0

kann nur sagen, dass die fast alle befristete verträge haben. jedenfalls die, die in den letzten jahren da angefangen haben. das kann sich zum guten oder schlechten ändern - kann man nicht vorhersagen.

allerdings werden die befristeten Azubis nach Ablauf der Befristung so gut wie immer übernommen, wenn sie sich nicht al zu blöd anstellen.

0
@wesermensch

ich meinte (auch) lange Ausgelernte - nicht Azubis oder welche, die nach der Ausbildung weiter machen. Erwachsene halt^^

0
@mops09

Bei den Quereinsteigern magst du Recht haben, allerdings denkt der Fragesteller über eine Ausbildung nach und darum brauchen ihn die Quereinsteiger nicht zu interssieren.

0
@wesermensch

meine Güte - ich spreche von ganz normalen Mitarbeitern dort. Es geht mir hier nicht darum Recht zu haben. Das habe ich schon von verschiedenen Sachbearbeitern gehört, die da aktuell arbeiten.

0
@mops09

Auch Quereinsteinger sind ganu normale MItarbeiter, die meinetwegen auch schon seit 6-7 jahren dort arbeiten, aber immer nur befristet Arbeitsverträge haben. Diese Zahl beläuft sich auf 10-20% (meine Schätzung). Mitarbeiter, die voher eine Ausbildung bei der Agentur für Arbeit gemacht haben, bekommen im Normalfall auf kurz oder lang immer einen unbefristet Arbeitsverttrag, weil sie sehr breit ausgebildet sind und darum in jeder Abteilung einsetzbar sind.

0
@wesermensch

aaaaaaah, ja das könnte stimmen... ok ok - sorry und danke für Deine Geduld mit mir :)

0

Ich habe mich damals auch für diesen Beruf beworben und bin auch bis zum Einstellungstest gekommen... Nun ja, ich dachte ich wäre unter höher gebildeten Menschen, jedoch sahen die Mitmenschen nicht gerade gebildet und vor allem interessiert am Beruf aus. Auch das Klima dort hat mir überhaupt nicht gefallen...

Als ich dann die Zusage zum Vorstellungsgespräch erhalten habe, habe ich mich dagegen entschieden, da es mir nicht gefallen hat.

Das Gehalt scheint Ok zu sein, etwa ähnlich mit einem Verwaltungsfachangestellter.

Ein guter Arbeitsplatz soll es nicht sein, wie ich im Nachhinein erfahren habe - man sitzt später im Call Center!!! Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es keine.

Dann bist du aber schlecht infomiert. Bei einem Eisntellungstest werden viele viele Eingeladen und nur ein Bruchteil der Bewerber bekommen später auch einen Ausbildungsplatz angeboten. Warum bist du nicht zum Vorstellungsgespräch gegangen? Dir hat es nicht gefallen? Aus welchen Gründen? Woher willst du erfahren haben, dass es kein guter Arbeitsplatz ist? Und es ist falsch zu sagen das alle später ins Call-Cetner kommen. Ich mache selber die Ausbildung und die letzten Jahre ist nie jemand ins Service-Center gekommen. Selbst wenn, immer noch besser als nichts zu haben. Und selbstverständlich gibt es Weiterbildungsmöglichkeiten! Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal....

0
@wesermensch

"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal..."

Ich habe mich auf verschiedensten Foren informiert und "Erfahrungsberichte" von ehemaligen Auszubildenden gelesen.

0
@Tobi1996

Und deswegen kannst du nicht aus Eingender Erfahrung sprechen. Du hast diese Ausbildung nicht absolviert und weißt darum nicht, was einem Azubi danach erwartet. Wenn du ein paar Foren Einträge von Ex-Azubis liest, kannst du dir einfach keine wirklich Meinung bilden, weil es pro Jahr einfach zu viele Azubis in diesem Beruf gibt. Grudsätzlich sage ich nichts dagegen, wenn du die Ausbildung kritisierst, allerdings solltest du dann auch wirklich aus Erfahrung schreiben und sich sicher sein das dies so ist was man schreibt. Ich habe auch diese Berichte gelesen und die meisten stammen einfach von Ex-Azubis die aus verschiedensten Gründen nicht übernommen würden und darum sollte man sich denken können, dass die nicht voreingenommen schreiben würden.

0

Na klar gibt es Möglichkeiten um sich weiterzubilden. Habe mich bei der 6. langen Nacht der Berufe in Hannover erkundigt. Nach der Ausbildung hast du dein Fachabi und kannst über die Agentur für Arbeit in dem Bereich studieren!

Was möchtest Du wissen?