auf wieviel grad muss man das wasser in einem boiler erhitzt haben?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Die sog. Legionellen haben den idealen Nährboden ab 25°C. Ab 45°C werden sie langsam wieder abgetötet. Je höher die Temperatur steigt desto schneller werden sie abgetötet. Infizieren kann man sich ausschließlich beim einatmen von Wasserdampf. Angegriffen wird dort dann die Lunge. Beim Trinken passiert NICHTS!

In öffentlichen Gebäuden mit zentraler Warmwasserversorgung (Warmwasserspeicher im Keller) ist der Vermieter o. Betreiber dazu verpflichtet die Wassertemperatur auf min. 60°C zu halten und im System zirkulieren zu lassen. Im Privaten Bereich kann man auf eigenes Risiko die Temperatur auch niedriger stellen. Jedeoch sollte man von einer Wassertemperatur unter 50°C absehen.  

die 60Grad müssen auch nicht dauernd gehalten werden. wie häufig hochgeheizt werden soll, kann dir sicher der Installateur sagen. Ich glaube es reicht einmal pro Woche. hat übrigens nix damit zu tun ob du wasser aus der Quelle oder sonst woher kriegst. Legionellen gibt es überall. Und dass das Quellwasser gewisse standards erreicht, muss ja sowieso nachgewiesen werden..

> 60 Grad (meine Kollegin hatte sich die mal eingefangen und mir das gesagt)

oh super danke...hab mir schon gedanken gemacht das 60 grad nicht ausreichen könnten....

0

Im Wasserdampf sind bestimmt keine gefährlichen Bakterien, weil die die 100 Grad nicht überleben.

es handelt sich nicht um Wasserdampf aus kochendem Wasser sondern um den Sprühnebel, der beim Duschen entsteht und eingeatmet wird. Bei Vorhandensein von Legionellen, die übrigens schon in der Wasserleitung sind, kann man sich infizieren. 60 Grad genügen zum Abtöten der Keime

0

Laut Deutscher Vereinigung des Gas- und Wasserfaches: 60 Grad

Was möchtest Du wissen?