Auf Leben meines Vaters geschworen und dabei gelogen!

13 Antworten

Das war zweifelsohne eine riesige Dummheit! Aber Deine Reue zeigt, dass Du Dir dessen ja selbst bewusst bist. Wenn Du strenggläubig bist, mag Dir ja die Beichte formal helfen,dennoch wäre ein offenes Gespräch mit Deinem Vater sinnvoller und deshalb unbedingt vorzuziehen. Wenn er Dir vergibt, ist das viel wichtiger, als wenn Du als "Buße" zig Rosenkränze zu beten auferlegt bekommst.Damit machst Du Deinen Fehler auch  nicht ungeschehen  Für mich ist die Institution  Kirche  ohnehin nicht berechtigt, im Namen Gottes zu handeln.Sie maßt sich es aber an und meint  auch,im jeweilig amtierenden  Papst den Stellvertreter Gottes auf Erden anerkennen zu dürfen. Dieser ist aber ausschließlich von Menschen und keinesfalls von Gott in sein Amt berufen worden!

Bete  bitte intensiv zu Deinem Schöpfer und bitte ihn um Vergebung. Dazu braucht es keine Kirche! Der Gott, welchen die Bibel beschreibt, hat  nach meiner und  vieler sehr kluger Leute Erkenntnis,nichts mit dem wahren Schöpfer  zu tun. Denn was man ihm hier alles zuschreibt, ist  oft sehr widersprüchlich und teilweise derart abwegig, dass einem klar wird, dieses "Wesen"  ist auf keinen Fall GOTT! 

Ja geh beichten. So einen Schwur zu leisten ist hart, wenn man die Unwahrheit sagt. Denk bitte in Zukunft darüber nach, auch wenns hart klingt.

Ich bin Atheist und weiß, dass deinem Vater deshalb nichts passieren wird. Trotzdem würde mir so etwas niemals über die Lippen kommen. Das macht man nicht!

Stelle dir vor, du hättest das vor einem Monat gemacht und dein Vater wäre zwei Tage später nicht mehr nach Hause gekommen, weil er einen schrecklichen Unfall gehabt hätte. Bis ans Ende deiner Tage würdest du mit schweren Schuldgefühlen und Selbstvorwürfen leben.

Was möchtest Du wissen?