Armbanduhr ist nass geworden-was mache ich jetzt?

9 Antworten

Im Moment kannst du nur abwarten,ob die Feuchtigkeit in der Uhr von allein verdunstet.Wenn du Glück hast,ist nicht viel passiert und sie ist in 1-2 Tagen wieder ganz trocken.Du kannst aber auch hinten den Deckel abnehmen und vorsichtig mit einem Wattestäbchen die Feuchtigkeit entfernen!

Wenn sie so wenig wasserdicht ist, dass Spülwasser hineinläuft, müsste auf demselben Wege doch auch die Feuchtigkeit wieder verdunsten. Also leg die Uhr mal für ein paar Tage (nicht auf die gebogene Glasseite; da kondensiert es nur und kann nicht abfliessen) ab; dann sollte die Feuchtigkeit wieder weg sein.

Mach sie vorsichtig auf und lege sie offen auf die Heizung oder an einen trockenen Platz für einen Tag

Hallo, bei kleineren Mengen an Wasser hilft es normalerweise, wenn Du die Uhr einfach auf der Haut weiter umläßt. Durch die Körperwärme wandert das Wasser nach oben ans Glas, das dann beschlägt. Das sieht gefährlich aus, ist es aber nicht, da das Wasser jetzt unten aus dem Werk wieder raus ist, wo es Schaden hätte verursachen können. Die Uhr einfach weiter tragen, mit der Zeit verdunstet das Wasser wieder, mit etwas Glück ohne daß das Werk Schaden nimmt.

Mechanische Uhren (Handaufzugsuhren) sind deutlich weniger wasseranfällig als moderne Quarzuhren, die elektronische Bauteile haben. Auch nicht wasserdichte mechanische Uhren können normalerweise mit Einschränkungen im Wasser getragen werden: 1. Nicht unter fließendes Wasser halten! Durch die hohe Geschwindigkeit ist der Druck des Wassers hoch, und es dringt binnen kurzer Zeit sehr viel Wasser ins Gehäuse ein. Also vorsicht beim Händewaschen und nicht beim Duschen umlassen. 2. Nicht in Salzwasser tragen, ist absolut tödlich, da korrosiv. 3. Das Tragen alter Uhren in stehendem Wasser ist normalerweise kein Problem, denn dabei wirkt nur der statische Druck des Wassers. Gleichzeitig bildet das Luftpolster in der Uhr eine Art Gegendruck, so daß auch über längere Zeit hinweg, z.B. beim Tragen in der Badewanne, nur relativ wenig Wasser ins Gehäuse eindringt. Anschließend unbedingt umlassen, damit das Wasser wieder verdunstet (das Glas beschlägt dann vorübergehend, siehe oben). Eine Bekannte von mir legt sich regelmäßig mit ihren alten Handaufzugsuhren (allesamt nicht wasserdicht) in die Badewanne und läßt sie anschließend auf der Haut trocknen. Ich selber kenne das noch aus meiner Kinderzeit. Nachdem ich mit meiner allerersten Kinderuhr aus Versehen mal im Schwimmbad war und sie hinterher zwar beschlagen war aber wieder getrocknet ist, habe ich meine alten Kinderuhren (waren noch allesamt Handaufzug) fortan öfter beim Plantschen umgelassen ohne daß je eine davon kaputt gegangen wäre. Die anderen Kinder aus der Nachbarschaft liefen auch häufig mit beschlagenen Uhrgläsern rum - wie gesagt, früher kannte jeder den einfachen Trick mit dem Trocknenlassen auf der Haut.

Wenn du sie nicht öffnen kannst, laß sie auf einem handtuch liegen und gehe Montag gleich zu einem Uhrmacher. Der kann dann vielleicht noch was retten.

Was möchtest Du wissen?