Angebotsplanung, Motivation fördern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich vermute, dass du ihn im 1. Angebot zu noch weniger motivieren kannst, weil er ausschließlich im Wolkenkuckucksheim seine Ziele phantasieren darf.

Enttäuschend wird dabei außerdem das Operationalisieren zeitlicher Angaben "erreicht" - "nicht erreicht" sein.

Das ist bei kleinsten/kleinen(!) Schritten aber gut und einlösbar:

Besser sind kleinere Ziele, bei denen er durch aktuelle Erfolgserlebnisse(!) besser motiviert wird, da noch mehr zu tun.

Das Thema Trinken hat außerdem eine ganz andere, gute, Dimension im Vergleich zum 1. Angebotsplan. Geh dafür spielerisch vor, plane bei erstem Hinsehen auch "abwegige" Aktivitäten , die aber schließlich schrittweise zum "Mehr trinken" beitragen !

Ich würde

Was genau meinst du mit abwegige Aktivitäten? Kannst du mir mehr Tipps geben wie du das Angebot gestalten würdest ? Du meinst ich soll spielerisch vorgehen, dass halte ich für eine sehr gute Idee, ich danke dir dafür. Kannst du mir vielleicht ein Beispiel dafür geben?

0
@sxnem

die Rahmenbedingungen kenne ich nicht:
Einrichtun g ? Alter ? Geschecht ? Anzalh ? Zeitl ? Gründ e fürs Nicht tinken ?

0

Du könntest auch mit ihm besprechen was er später werden will und so was dann besuchen

Was möchtest Du wissen?