Anfänger bei Aquarium - Nährboden nötig oder nicht?

9 Antworten

Der sog. Nährboden ist eher ungünstig für die langfristige Wasserchemie. Nimm einfach Kies und bringe in Pflanzennähe Düngekugel (Lehm) ein, Eisendünger gibt es flüssig, wichtig ist noch Licht und CO2 bei viele Pflanzen. Aber Nährboden wird auch bei uns im Aquaristikverein einstimmig abgelehnt, zu viel Pflegeaufwand.

Hi,

ich hatte jahrelang diverse Aquarien. Meiner Meinung nach kommt es bei dem Nährboden immer auf den eigentlichen Grund an. Bei einer Absauganlage mag der Nährboden nicht nötig bzw. sogar unnötig sein. Bei Sandboden finde ich ihn dagegen vorteilhaft. Ich hatte bis dato immer Sandboden (Diskus, Panzerwelse etc. mögen eben nun mal den sandigen Untergrund) und bin immer gut damit gefahren. Wie es ohne den Nährboden ausgesehen hätte, kann ich allerdings nicht sagen ;)

Was du NICHT brauchst: Filterstarter aus der Flasche (viell. maximal von einem Kumpel ein bisschen Filterschlamm in denen Filter werfen. Ich würde keinen aus einem Geschäft nehmen, da ich bei denen irgendwie nie weiß, was die alles in die Becken kippen.) Wasseraufbereiter (völlig unnötig, das Zeug).

Du brauchst: Filter, Heizung, Licht, Boden, Nährboden (meine Meinung), Pflanzen, Pflanzendünger, Wassertests für Ph, Nitrit, Nitrat und evtl. noch weitere und ein bisschen Deko. Nach 3-4 Wochen würde ich die ersten (!) Fische einsetzen, wenn das Wasser ok getestet wurde.

den ganzen mist, den man dir im handel aufdrücken will, den braucht man ECHT nicht. wasser, kies, steine und eine wurzel; dazu dann eine handvoll pflanzen und 2wochen warten. dann rein mit den flossenschwimmtieren. wie du ja selbst gemerkt hast, egal wo und wen du fragst, es gibt immer andere antworten. gerade in der aquaristik gibt es eine menge propheten. am bessten such dir jemand in der gegend, und halte dich daran was EINER dir über die welt der fische mitteilt. viel spaß !!!

Was möchtest Du wissen?