Altes Haus Sanieren/ Dämmung?

16 Antworten

Bei Teildämmung ist darauf zu achten, dass das System bzw. die Anschlüsse in sich stimmig sind. Es kommt oft zu Problemen, wenn die Fassade hoch gedämmt ist und dann noch die alten Fenster drin bleiben. Was die Lüftung betrifft, ist vielen nicht bekannt das die DIN 1946-9 Lüftungskonzepte, egal ob für die Gebäudesanierung und Neubau, vom Bauherrn bzw. Planer verlangt. Dort wird sich dann herausstellen, wie Deine Lüftung aussieht. Grundsätzlich würde ich die zu dämmenden Bauteile bauphysikalisch durchrechnen lassen. Mehr Informationen und Preise für Wärmedämmung findest Du hier: http://www.1a-handwerker.eu/online-kalkulatoren/uebersicht-online-kalkulatoren-fuer-waermedaemmung.html

Ein haus zu sanieren ist eine ganz heikle Sache. Meine Empfehlung: Sucht euch einen BAFA zugelassenen und DENA geprüften Energieberater. Nur der kann auch den für eine KFW-Förderung notwendigen Energieausweis erstellen. Danach am besten einen Generalunternehmer suchen, der komplette Sanierungen durchführt, also alle gewerke vom Maler über Fensterbauer, Spengler, etc etc unter einem Dach. Die Baywa macht sowas und bietet das zum individuellen Festpreis an. Auch noch darauf achten: Das GU (Generalunternehmen sollte schon jahrzehntelang am markt sein und auf der sicheren seite seid Ihr, wenns keine GmbH oder Ltd ist, von wegen der Gewährleistung und Haftung. Ich hab die Baywa genommen, Fassadendämmung und Fenstertausch, Dämmung der Kellerdecke und der obersten geschossdecke, Abbruch betonbalkon, neuer balkon in Stahl vorgesetzt (Kältebrücke so abgeschafft) neues Vordach, neue Haustür, neue Lampen außen, Klingel, Briefkasten, Gehweg ums Haus erneuert.Achja die haben sogar eine Dämmung, die ist "gelocht" und ist daher atmungsfähig, also auch keine Probleme zu erwarten von wegen schimmel und Feuchtigkeit. Auchh noch wichtig: Die haben ein Lüftungskonzept erstellt und dezentrale Lüftungsanlagen montiert. Heizung ist neu eingestellt worden und neue flachheizkörper rein. Alles zum festpreis. der hat am Schluß auf die Mark auch gepasst. Das haus wurde zum Kfw70 haus gerechnet von denen und auch so ausgeführt. Die ham sich um Fördermittelanträge gekümmert und am Schluß der Kfw bestätigt, daß alles passt. Bin bestens zufrieden. Baywa kann ich echt empfehlen

Grüße und viel Spaß bei der geplanten Sanierung

Hans-Jürgen

///

da das ganzsanieren auf einmal sehr viel lostenaufwand bedeutet,würde ich vorschlagen als erstes fenster dann dach als erstes zu sanieren,kälteeinbruch/frost kommt immer von oben,und geht dann weiter nach unten,fenster haben keine doppeltverglasung,dieser einbau geht am schnellsten,beim dach sanieren ist das wetter massgebend,bei aussensanierung ist ein zusätzlicher kostenaufwand für gerüst zu berechnen (dauer+miete)

auf dieser weise kann man die laufende kosten besser überblicken,und einteilen

Bei allen Energiesparmaßnahmen muß das Energieeinspargesetz EnEG beachtet werden. Es fordert im § 5 die Wirtschaftlichkeit für die Maßnahmen. Im Altbau heißt das entsprechend der bisherigen Gesetzeslage und Rechtsprechung: Amortisation in 10 Jahren.

Das schaffen aber wohl die meisten (angeblichen) Energiesparmaßnahmen nicht, die von den Klimaschutzprofiteuren rechtswidrig - und ohne Hinweis auf den diesbezüglichen Befreiungsparagraphen § 25 EnEV 2009 empfohlen werden.

Einige Profiteure berücksichtigen deswegen bei der Wirtschaftlichkeitsberechnung weder realistische Zinsansätze noch Teuerungsraten, geschweige denn die extrem erhöhten Instandsetzungsaufwendungen für WDVS-Systeme.

Also Aufpassen bei allen "wohlmeinenden" Sparratschlägen!

Konrad Fischer Dipl.-Ing. Arch. BYAK zugel. Sachverständiger gem. ZVEnEV

Zur Dämmung gehören selbstverständlich neben der Dachdämmung die Wandaußenflächen des Gebäudes und die Kellerdecke. Dss Lüftungsproblem kommt mit den neuen dichten Fenstern und kann neben einer aktiven teuren Belüftungsanlage auch durch regelmäßiges Stoßlüften per Hand geregelt werden.

Was möchtest Du wissen?