Alternative zu Pflastersteinen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Moin, auskoffern musst du auf jeden Fall. mindesten 30cm Schotter oder Recycling-Material, gut verdichten, bei der Größe am besten mit einer Walze, sonst sackt es dir bei starkem Regen ab. So ist es schon befahrbar und nutzbar. Ansonsten würde darauf dann Pflastersplit und die Steine kommen.

Welcher Unterbau erforderlich ist, hängt vom Untergrund und deinen Ansprüchen ab. Wenn da wirklich Verkehr ist (inkl. schwerer Fahrzeuge), dann wirst du wohl nicht um einen ordentlichen Bodenaufbau drum herum kommmen.

Du könntest die Parkplätze auch unterschiedlich anspruchsvoll befestigen - die besonders verkehrsgünstigen aufwändiger als die wenig benutzt in der hintersten Ecke.

Es gibt auch Rasengittersysteme aus Kunststoff, die lt. Hersteller einen wesentlich geringeren Unterbau erfordern, könnte auch billiger sein und du hast weniger Probleme mit der Regenwasserversickerung und den evtl. Ausgleichsmaßnahmen für versiegelte Fläche. Eine Baugenehmigung musst du natürlich trotzdem einholen.

Hier ein Link http://www.keller-bodensysteme.ch/fahrwegbefestigung.htm, ecoraster ist ein anderer Anbieter.

Ich habe noch keine so große Fläche gesehen, bei der das Befahren mit Autos nicht zu Spurrillen und Verwerfungen geführt hat, wenn der Untergrund nicht asphaltiert oder gepflastert war. Wie rechnet sich deine "Billiglösung" denn über einen längeren Zeitraum?

Genau, selbst aber wenn gepflastert ist, entstehen, je nach Nutzung, Rillen. Aber das muss der Bauherr wissen...

0

Mir würde als Alternative nur ein Sand-Kies-Gemisch einfallen. Oder Betonplatten (Sieht aber schei*e aus).