Alkohol bei ADHS?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Eine Sache nicht, die ich vergessen habe, aber eigentlich als sehr wichtig ansehe. Achte darauf, dass er genug ist. Es ist keine seltene Nebenwirkung der Medikamente, dass Patienten kein Hunger haben und dem entsprechend wenig essen bzw gar nichts essen.

Daher ist es mit Sicherheit besser, wenn ihr vorher noch mal etwas esst. Auf nüchtern Magen trinken ist NIE gut!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit adhs kann ganz genauso Alkohol getrunken werden, wie ohne.

Ich persönlich bleibe sogar meistens nüchterner als Freunde ohne adhs.

Aufgepasst werden muss nur, wenn er mit methylphenidat behandelt wird. Dann sollte dein Freund erst Alkohol zu sich nehmen, wenn die Medikamente nicht mehr wirken. Was ja meistens früh am Abend ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kann (muss aber nicht) sein, dass der Alkohol in manchen Punkten paradox wirkt, er also, wenn andere vom Alkohol müde werden, aufgedrehter wird. Wenn er mit Methylphenidat behandelt wird, sollte er (und du) genau drauf achten, dass er nicht zu viel trinkt, weil man unter Einfluss von Stimulanzien seinen Pegel nicht so sehr merkt. Ansonsten kann es bei manchen AD(H)Slern auch sein, dass ihre Hemmschwelle gegenüber dem Übertreiben mit Alkohol und anderen Drogen allgemein etwas geringer ist, deswegen sollte er Selbstdisziplin aufbringen und nur so viel trinken, wie er auch verträgt. Wenn er sich daran hält kann Alkohol ihm genau so Spaß machen wie Leuten, die kein ADHS haben und sein Körper scheidet es auch ganz gewöhnlich aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum einen ist man als AD(H)Sler statistisch gesehen im größeren Maße suchtgefährdet als andere. Das betrifft natürlich auch Rauschmittel aller Art (wozu Alkohol eindeutig zählt).

Zum anderen birgt Alkohol für Menschen, die Medikamente nehmen, eine besondere Gefahr. Um Wechselwirkungen von Medikamenten und Alkohol auszuschließen, sollte - wenn überhaupt mal Alkohol verzehrt wird - an dem Tag das Medikament nicht eingenommen werden. Wenn der Arzt sagt, daß man das Medikament auch zu solchen Zwecken nicht absetzen darf, dann ist Alkohol auch in Kleinstmengen ein absolutes Tabu. Alles Andere wird ansonsten zu einem unkalkulierbaren Risiko, und zwar selbst dann, wenn es schon 1000 mal gut ging... ;o)

Im Zweifelsfall: Finger weg vom Alkohol! Es geht auch ohne!

http://www.alkoholsucht.eu/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von einfachichseinn
17.01.2016, 21:32

ADHSler entwickeln meistens unbehandelt eine Sucht. Außerdem muss auch man das Medikament auch nicht auslassen, sondern erst am Abend trinken, wenn es mal nicht wirkt!

0

Hab keine Angst ADHS hat kein Zusammenhang mit Alkohol da dort kein Koffein enthalten ist in dieser Hinsicht ist er so "normal" wie alle anderen auch, doch er sollte es auch nicht übertreibenund du auch nicht.

Sonst euch beiden noch Viel Spaß 😉


Ich sollte noch hinzufügen falls dein Freund zu viel trinkt und ein Aussetzer hat (betrunken ist), dann ist dies in der Regel schlimmer wie bei Menschen ohne ADHS.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FresherThanU
16.01.2016, 15:49

Ich trinke sowie kein Alkohol😉 aber danke

0

Also mein Mann nimmt Alkohol am Abend um die Nebenwirkungen von seinen Ritalin Tabletten aufzuheben.

Normalerweise kann er lange nach der letzten Tablette nicht schlafen, was unter der Woche schlecht ist wenn die Arbeit am nächsten Tag ruft. 

Und mit einem Bier am Abend kann er sehr gut einschlafen. Er darf nur nicht die Tablette mit Alkohol einnehmen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?