Adam auf japanisch

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bei der Übertragung von ausländischen Namen ins Japanische, ist man darum bemüht, die eigentliche Aussprache des Namens so gut es geht an die japanische anzupassen (damit Japaner es aussprechen und schreiben können). Dabei bedient man sich des Schriftsatzes Katakana, der fast ausschließlich für nicht-japanische Begriffe Verwendung findet. Es wird nichts übersetzt, man bekommt auch keinen japanischen Namen, man schreibt seinen Namen auch nicht in Kanji und man geht auch nicht nach dem Schriftbild in der Ausgangssprache.

Das Japanische ist eine Sprache, die auf Moren (siehe wikipedia) basiert, die bis auf wenige Ausnahmen immer Konsonant+Vokal abbilden. Das heißt, dass man bei konsonantenreichen Wörtern gelegentlich Vokalbe einfügen muss (für gewöhnlich ist das ein O oder ein U, was oft devokalisiert werden kann).

In deinem Fall wäre es das von dir genannte adamu [adamɯ] oder, da das erste A in deinem Namen lang ist, auch aadamu [a:damɯ] (im japanischen Schriftbild mit einem waagerechten Strich nach dem ersten Zeichen).

Wenn du Amerikaner bist, dann wäre auch edemu [ɛdɛmɯ] denkbar.

(Ich spare mir die japanischen Zeichen, da das hier nicht gut angezeigt wird.)

Danke fuer diese ausfuerliche antwort aber die schriftzeichen sind doch アダム oder nicht?

0

Namen werden nicht übersetzt. Wenn du Adam hier heißt, heißt du auch in Japan Adam.

Wenn du Adam heißt, werden sich die Japaner doch auch so nennen müssen. Ich hab noch nie gehört dass Japaner ihre Austauschschüler ganz anders nennen, als diese es gewohnt sind.

Namen werden auch garnicht erst übersetzt. Scheibs doch ganz normal auf Romaji auf.

Und wie schreibt man es auf kanji also auf der japanischen schrift

0

Was möchtest Du wissen?