Ab wann spricht man von häuslicher Gewalt?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Würdest Du Dir diese Frage stellen, wenn Deine Frau Dich geschüttelt hätte? Niemals! Warum tust Du es umgekehrt? Warum unterstellen hier einige - unwissend - dass Du Deiner Frau körperlich überlegen bist? Ich sag es Dir: Aus dem gleichen Grund!

Wir leben in einer Gesellschaft, in der es eine gezielt gesteuerte und als Emanzipation getarnte Anti-Männer-Kampagne geschafft hat, den Mann als Immer-Täter und die Frau als Immer-Opfer in den Köpfen der meisten Menschen zu etablieren. Würdest Du hier fragen, ob es okay sei, dass Deine Frau Dich mal wachgeschüttelt hat, würdest Du jede Menge Spott ernten. Umgekehrt wirst Du hier schon fast zum Verbrecher abgestempelt, DER DU NICHT BIST! Und wer Statistiken liebt: Häusliche Gewalt geht zu fast genau 50% von Frauen aus.

So. Und jetzt ab in den Shit Storm der Emanzen. Ich kann das wirre Zeugs dieser Montessorie-Tanten ab.

Die beste Lösung in so einem Fall ist es rauszugehen. Selbst wenn es die eigene Wohnung ist. Autoschlüssel mitnehmen, Jacke anziehen und raus. Sich abregen und erst wiederkommen, wenn innerlich Ruhe eingekehrt ist. Und dann ein für alle Mal festlegen, dass weitere Beschimpfungen eine Trennung in Gang setzen werden.

Entschuldigung, was soll das sonst sein als Gewalt, wenn ein körperlich überlegener Mensch einen schwächeren festhält? Selbst wenn es nur an der Kleidung wäre, es ist angsteinflössend und so ist es schliesslich auch gemeint, oder was hat es mit dem "klarmachen" auf sich? Gewalt geht mitnichten erst bei Schlagen los.

und es ist keine gewalt sich beleidigungen von einer person in rage anzuhoeren?

da waere nach ner gewissen zeit ein begleiten vor die tuer, das mindeste was ich tun wuerde.

1
@aczero

Wie bitte? Das kann nicht ernst gemeint sein. Wenn mich einer anbrüllt, dann steht es mir frei zu gehen. Gewalt beginnt da, wo mir diese Möglichkeit genommen wird, indem man mich festhält, im Grunde genommen selbst dann schon, wenn ein körperlich überlegener Gegenüber sich mit seinem Körper in den Fluchtweg stellt.

1
@PoisonIvy

So ein Blödsinn, meistens ist es doch so, das derjenige einem hinterhergeht, da bleibt einem nur übrig, einfach am Arm zu nehmen und rauszubegleiten. Reden bringt nicht immer was. Durch diese ganze, du darfst mich nicht anfassen politik, nehmen sich manche Personen auch zu viel raus und dem muss einfach ein Riegel vorgeschoben werden. Die psychische Gewalt die er ausgesetzt war ist um längen schlimmer.

Gewalt ist jemanden zu schlagen und nicht ihn einfach nur am Arm zu festzuhalten. Meine Meinung, steinigt mich.

2

Danke für die Antwort. Mir war das so nicht bewusst. Ich nehme die Kritik sehr ernst und werde zukünftig keinerlei Handgreiflichkeiten oder sonstige Einschüchterungen anwenden.

0
@RolliWa

Du musst dich aber auch nicht Beleidigen lassen! Merk dir das.

0
@RolliWa

Bitte! Gut daß du dir da Gedanken machst und du den Willen hast, dich zu verbessern! Alles Gute!

0

Kommt auf den Blickwinkel an.

Frag mal meine Ex, ob das Werfen eines Küchenmessers in meine Richtung häusliche Gewalt war.

Auf jeden Fall war meine Reaktion darauf "Daneben!" zu rufen, "häusliche Gewalt" und alle Leute, die von dem Vorfall wissen, sagen, ich hätte sie damit provoziert (man beachte den zeitlichen Ablauf des Vorfalls). Ich habe quasi nebenbei in der Schuldfrage das Zeitreisen erfunden.

Sobald es zu Handgreiflichkeiten kommt ist es häusliche Gewalt, aber auch wenn du sie nur psychisch unter Druck setzt, ist es häusliche Gewalt

Sie hat ihn auch unter psychische Gewalt gesetzt. Also...und nun?

3

Was möchtest Du wissen?