ab wann kann ein hundewelpe draußen übernachten?

9 Antworten

hallo... ich muss die absolut recht geben. Das eine hat mit dem anderen nix zu tun. Man kann einen Hund über alles lieben und das soll auch nix mit Ausgrenzung zu tun haben wenn man ihn draußen schlafen lässt. Wie schon gesagt nimmt man eine deutsche dogge oder einen Mastif, kann mir doch niemand erzälen das diese Hunde nach drinnen gehören. Ich kann es verstehen wenn man einen kleinen Hund drinnen schlafen lässt, höre das sehr Oft und das ist ja auch jeden seine Sache. Wir machen uns auch momentan gedanken, da wir uns einen Labrador welpen holen, wir lassen ihn natürlich erstmal drin, da wir ja auch wie schon gesagt seine Bezugspersonen sind. Aber so wie es hier dargestellt wird fehlt ja die Bezugsperson wenn er draußen schläft. Aber nehmt ihr euren Hund auch mit auf Arbeit? Ich glaube nicht. Und genau das ist doch der Punkt, ein Hund muss sich auch von anfang an daran gewöhen allein zu sein. Bei uns wären das nur ein paar Stunden und in dieser Zeit bin ich der Meinung, kann er auch draußen sein und rum toben wenn man den Platz hat. Ist ja wohl viel besser als wenn er in dieser Zeit drin eingesperrt ist oder nicht?

Ein Hund hat seinen Platz im Haus bei Herrchen und Frauchen. Warum hast du ihn dir angeschafft?

es ist anscheinend sehr schwer eine solch simple frage zu beantworten. ich finde es sinnvoll einen ausgewachsenen hund draußen in seiner hütte übernachten zu lassen, da ich keinen golden mit einer statur, größer als mein sohn in ein paar monaten, in meinem bett oder auf meiner couch haben möchte, aber das heißt noch lange nicht, das wir ihn nicht als familienmitglied ansehen.ein hund mit 6 oder mehr monaten hat halt nichts mehr im haus zu suchen und das hat nichts damit zu tun, das wir nicht tierlieb sind. und trockene schlafplätze gibt es hier genug, falls es mal regnet und das kommt nicht oft vor. in deutschland würde ich mir solch einen hund nie anschaffen, da ich es tierquälerei finde einen hund in der wohnung zu halten, was ja in den meisten fällen so ist und da regt ihr euch über diese frage auf. oh gott, wie arm

hm, ich finde es etwas seltsam, daß du dich angegriffen fühlst, nur weil du nicht die antwort erhalten hast, die du hören wolltest. sicherlich ist es geschmacksache ob ein hund mit im bett und auf dem sofa liegt oder nicht, aber ein übernachtung mit der familie im haus ist doch nicht der auslöser für das schlafen im bett. wir haben einen dobermann, wohnen in einem haus und im hochsommer ist alleine schon wegen der wärme die ganze nacht die haustüre auf, trotzdem würde es ihm nicht im traum einfallen freiwillig im hof zu schlafen, obwophl er könnte. er hat ein körbchen im eßzimmer und ein schaffell neben unserem bett. er entscheidet sich immer für einen liegeplatz in unserer nähe. er geht weder ins bett noch aufs sofa. wenn dir der hund zu groß ist für eine haltung n der wohnung, im haus, wieso habt ihr euch keine kleinere rasse zugelegt? das ist jetzt kein vorwurf, sondern ich frage rein aus interese herraus. wie schon gesagt wurde, der hund ist ein rudeltier und will am liebsten den ganzen tag mit seinem rudel zusammen sein. im frühling, sommer und herbst mag es ja ok sein, wenn der hund viel draußen im hof und garten ist, aber wie sieht es im winter aus? wenn ihr selbst eher wneiger gerne stunden im garten verbringt. er würde euch eigentlich nur noch einige stunden am tag sehen und den rest des tages alleine verbringen. ich persönlich finde diese haltung für ein rudeltier nicht gerade optimal, auch wenn die überlegung mit hund und garten schonmal nicht schlecht ist.

0
@ordrana

was zeigt euer welpe euch denn? zeigt er, daß er lieber alleine draußen im garten rumstöbert oder möchte er doch viel lieber in eurer nähe sein? ich kenne einige hunde, die auscshließlich draußen gehalten werden, was nicht weiter verwerflich ist, wenn es a die passende rasse und b inklusive gesellschaft ist. freunde von mir halten huskys, die leben das ganze jahr in ihrer zwingeranlage und dem freigehege, aber die sind auch zu fünft, bilden also ihr eigenes rudel, haebn den ganzen tag gesellschaft,... die vermissen ihren menschen vielleicht, wenn der magen anfängt zu knurren. ;) aber ein einzelner hund alleine draußen ist eher gegen die natur des hundes, denn ein hund alleine ist ist, wenn man von den genetischen veranlagungen ausgeht, für den hund mehr als schwer bzw. kann sogar tödlich enden.

0

Was möchtest Du wissen?