5 Säulen des Absolutismus?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Das stehende Heer:

Ludwig war der Befehlshaber einer zeitweise 45.000 Mann starken, stehenden Armee, welche immer (auch in Friedenszeiten) Einsatzbereit war.

Selbstverständlich befand sie sich aber die meiste Zeit im Krieg.

Die Soldaten waren außerdem in einer einheitlichen Uniform gekleidet.

(Bsp. Für Ordnung im Absolutismus)

Verwaltung:

Zur Verwaltung des Reiches wurden von Ludwig Beamte (Bürgerliche) eingesetzt, da er der Meinung war, diese seien fleißiger und sachkundiger.

Sie sorgten im ganzen Land für die Durchführung der königlichen Befehle.

Im Gegenzug erhielten sie eine lebenslange Beschäftigung, wurden vom König versorgt und standen unter seinem Schutz.

Justiz

Der König war der oberste Richter und stand über dem Gesetz.

Staatskirche

Die Kirche predigte ihn als von Gottes Gnaden (Wille) regierenden Herrscher.

So wurde jedes Übel, dass er dem Volk bereitete (Steuern, Kriege), von dem Volk als göttliche Herausforderung (Prüfung) angesehen.

Desweiteren duldete er keine Protestanten und wollte den Einfluss der katholischen Kirche auf seine Staatskirche einschränken

Wirtschaft

Da die ersten 2 Stände von den staatlichen Steuern befreit waren und Ludwig den 3. Stand (das Volk) schon bis zur Schmerzgrenze ausschröpfte, benötigte er eine neue Geldquelle.

Diese schuf ihm sein Finanzminister Jean Baptiste Colbert:

den Merkantilismus

„Der Staat muss versuchen möglichst viel Geld ins Land zu ziehen und möglichst wenig Geld herauszulassen.“

In der Praxis bedeutet das, dass Frankreich Rohstoffe von seinen Kolonien verwendete, um in Manufakturen durch Arbeitsteilung möglichst effektiv .- quelle : google .-lg.

51

Danke für's Sternchen .-lg.

0

Was möchtest Du wissen?