Warum hat Oettinger Bier so einen schlechten Ruf?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist natürlich Geschmacksache, mir schmeckt es nicht so.
Der schlechte Ruf kommt wahrscheinlich vom billigen Preis. Was nichts kostet, kann auch nicht gut sein, denkt sich da manch einer.
Aber wenn's Dir schmeckt, dann ist das ja okay.

Oettinger hat jedes Jahr mehrere Medailen von der DLG erhalten. Es wird auch nach dem Reinheitsgebot gebraut. Das Bier ist billiger, weil keine Reklame gemacht wird, ein eigener Fuhrpark existiert und sie in keiner Tarifgemeinschaft sind. Oft ist das Oe-Bier ein Lockvogel in Supermaerkten und wird dort durch andere, teurere Produkte subventioniert.

DLG (Deutsche Lebensmittel Gemeinschaft) prämiert unter sehr fragwürdigen Bedingungen JEDEN SCHUND. Da kriegt JEDER der sich anmeldet ein Siegel und bezahlt dafür an den DLG natürlich auch Geld = GEKAUFT.

Nie einem DLG-Siegel trauen, das heißt nur "es schmeckt" und zwar nicht nach Gülle, sondern es "schmeckt halt". Mehr nicht! Lächerlich, wie die testen. Guckt Euch mal an wie die das machen... (tausend Videos und Reportagen, Artikel usw. dazu)

0

Oettinger Bier ist ein Markenbier wie z.B. Krombacher , Bitburger oder Veltins auch !!! Sie sind halt so günstig , weil sie , wie schon erwähnt , keine direkte Werbung machen !!! Das Geschmacksache eine große Rolle spielt , ist natürlich klar , ist beim Wein ja auch , aber warum sind Weine um die 5 - 10 € / Flasche beliebt ?? Sind doch auch Billigweine !!! Beim Bier ist es halt nur eine Werbungssache , die Biere , die ständig in der Werbung laufen und um die 10 € pro Kasten kosten sind auch gute Biere ... Ich trinke Oettinger sehr gerne , auch das Grafensteiner vom Discounter !! Sie sind alle nach dem gleichen Verfahren gebraut , die Zutaten sind auch die gleichen , aber ich bin nicht so verblendet , wie viele , die nur Teuer als gut bewerten !! Viele trauen sich auch nicht zuzugeben , das sie ein preiswertes Bier trinken !!!

Das gute Oettinger xD Es ist einfach so beliebt bei vielen Leuten die einfach wenig Geld haben, es schmeckt nicht jedem alles. Aber viele Leute mögen es halt nicht, können sich aber nichts anderes leisten und trinken somit das.

Günstig sind sie, wie schon hier jemand geschrieben hat, weil sie keine Werbung machen, einen eigenen Fuhrpark haben (jeden selber beliefern!) und keine Absprachen mit anderen Brauereien haben, was die Preise angeht. Und Werbung alleine macht schon viele Kosten. Die Qualität der über 30 Biersorten ist überdies sehr sehr hochwertig.

Der schlechte Ruf kommt vom Pennerbier-Ruf, weil das sich alle Penner leisten können und daher trinken. Das sieht man auf der Straße und will das natürlich nicht selber trinken, bzw. nicht damit in der Hand gesehen werden, weder draußen noch in der eigenen Wohnung, Party etc.

Ich mag Oettinger Alt-Bier, hat nen richtig guten Geschmack und GESCHACK ist eben eine Geschmackssache. Jeder hat einen anderen, siehe die Streitereien mit düsseldorfer und kölner Bier :-)

Also wenn ich an der Kasse mit 6 Flaschen Oettinger stehe, oder gar einen ganzen Kasten, bin ich automatisch für alle anderen Kunden ein PENNER, oder SÄUFER. Darum hat es den Ruf, darum trauen sich Menschen mit genug Geld kaum, dieses Bier zu kaufen, weil König Pilsener oder Warsteiner (etc. pp.) einfach einen besseren Ruf haben und man damit nicht in die Ecke von Säufern, Pennern und Obdachlosen gestellt wird.

(Ich weiß wovon ich rede, habe jahrelang das Gesocks beim Einkaufen von Wohnung bis Riesensupermarkt vor den Füßen gehabt, sogar nachs vor der Türe die Kronkorken knallen gehört, was hat mich das Pack aufgeregt, dabei wohnte ich in einem ansich sehr begehrten Stadtteil, leider genau an der falschen Ecke :-) )

Was möchtest Du wissen?