Plötzlichen ekel von Zigaretten?

5 Antworten

Also ich denke eher nicht, dass Lungenkrebs von heut auf morgen auftritt... und er macht sich sicherlich nicht bemerkbar durch einen plötzlich aufkommenden Ekel vor Zigaretten...

Ich kenne das durchaus, dass ich eine geraucht habe und auf einmal fand Ichs total eklig und konnte ohne Würgen nicht mal an den nächsten Zug denken.

Jetzt wäre vermutlich eine gute Zeit aufzuhören, oder zumindest deinen Konsum etwas einzuschränken :) Hab ich auch so gemacht und bin jetzt fast komplett davon los (so 3-4 in der Woche max.)

LG

Lass DIch nicht kirre machen.

Wenn Du Angst vor Krebs hast, lass einfach den Scheiss mit den Kippen; sie begünstigen eine mögliche Erkrankungen und wie sie sonst wirken ist hinlänglich bekannt.
Ausserdem kosten sie ein Haufen Kohle, die Du anderweitig für Schöneres ausgeben könntest, z.B. Autos, Hobbies, Reisen, Klamotten, was immer DIr auch wichtig ist.

Diagnose-Erhebung: geh zum Arzt, erweiterte Untersuchungen, dann weisst Du, was Sache ist.
Aaaaber: dass man angeblich Krebs haben könnte, wenn die Kippe nicht mehr schmeckt, halte ich für ein Gerücht.

Ich hatte nach 21 Jahren mal so ne richtige Erkältung, Kippen haben nicht mehr geschmeckt, ergo ich war richtig krank.
Hab es nach 2 oder 3 Tagen wieder probiert, aber schmeckten immer noch nicht. Nach 7 Tagen ohne dachte ich: och, bisher geht es ganz gut ohne, mal schauen, wie weit ich komme... mittlerweile sind es 20 Jahre ohne Kippen. ;-)

Das ist eine Warnreaktion vom Körper er möchte dir einfach nur sagen das du zu viel rauchst . Diese Warnung bezieht sich nicht auf eine Krankheit . Das gleiche Phänomen hatte ich mit Joints .

Gute Situation zum Aufhören😜

Lungenkrebs, aha.

Vermutlich nähert sich Dir eine Erkältung oder Du bist Corona-positiv.

In jedem Fall kannst Du die Tabak-Appetitlosigkeit nutzen, das Rauchen aufzugeben.

Was möchtest Du wissen?