Diabetes T1 Überzucker im Schlaf?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Falls Dein Zucker ansonsten einigermassen ok ist, kann nachst nichts passieren.

Die Leber hat Zucker gespeichert und gibt ihn nachts wieder an den Körper zurück, damit man nicht essen oder trinken muus.

Es werden so ca. 20 - 50 Einheiten ausgeschüttet, so dass der Zucker morgens ("Nüchternzucker" genannt) höher ist als am Abend.

Eine Überzuckerung wirst Du so kaum erreichen und die ist nicht so häufig wie der Unterzucker.

Du wirst es evtl. spüren, wenn Du nachts unter 100 kommst, aber nicht, wenn Du abends 100 - 150 hattest und die Leber arbeitet.

Diabetisches Koma passiert eher bei Werten (deutlich) unter 80 oder sehr hohen Werten. Ich habe von Leuten gehört, die keine Probleme mit 500 oder gar 700 hatten.

Kiffen ist so oder so nicht so gut, aber mir ist nichts bekannt, dass es Auswirkungen auf den Zucker haben könnte ganz im Gegensatz zum Alkohol.

Hallo, Alex.

Ich bin Diabetiker, und mir ist es zum Glück noch nicht passiert.

Wenn man, vor dem Schlafen gehen genügen runtergespritzt hat, sollte das nicht vorkommen. Es kann aber oftmals auch anders rum sein, dass man im Schlaf ungemein in unterzucker kommen kann, und dies merkt man meist nicht. Der Fall ist dann meist ein Todesfall wegen zu starkem Unterzucker, denn man hat.

Beim Rauchen btw. Kiffen geht der Zuckerspiegel nicht nach oben, aber viel eher bei Alkohol. Und auch allen Kohlenhydraten wie Brot, Nudeln, Reis und so weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Robin - HrGuteFrage :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?