Zählt Analverkehr zu Geschlechtsverkehr?

12 Antworten

Ja zählt dazu.

Geschlechtsverkehr (auch Geschlechtsakt (von lateinisch actus‚ ‚Antrieb, Bewegung’),[1] Koitus (von lateinisch coitus‚ ‚Zusammengehen, Begattung’),[2] Kopulation (von lateinisch copulatio, ‚Verknüpfung, Verbindung’),[3] Kohabitation (von lateinisch cohabitatio, ‚Beisammenwohnen’)[4] oder Beischlaf) bezeichnet im traditionellen Verständnis die heterosexuelle Vereinigung zweier Sexualpartner, bei der der Mann den erigierten Penis in die Vagina der Frau einführt – den Vaginalverkehr.

Mit der zunehmenden gesellschaftlichen Akzeptanz auch anderer sexueller Praktiken hat der Begriff des „Geschlechtsverkehrs“ beziehungsweise des „Koitus“ eine Bedeutungserweiterung erfahren und findet auch für andere „penetrative“ (lat. „eindringen“) Sexualpraktiken wie den Analverkehr bei homosexuellen und heterosexuellen Paaren Verwendung. Je nach Definitionsverständnis können auch andere Varianten der intensiven Stimulation, an denen nicht die primären Geschlechtsorgane beider Partner beteiligt sind, zum Beispiel der Oralverkehr oder das Coire per mammae, im heutigen Sprachgebrauch zunehmend auch als eine Form oder ein Teil des Geschlechtsverkehrs angesehen werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtsverkehr

Nein. GV ist GV (also Sex zw. zwei Geschlechtsteilen, sprich: Penis und Vagina), anderes ist anderes (hier also Analsex bzw. Oralsex - Anus und Mund sind halt KEINE Geschlechtsteile - weder primäre, noch sekundäre).

In den Gesetzen steht aber nicht GV, sondern das altmodische "Beischlaf". Gemeint ist aber das Gleiche (ist juristisch genau definiert - kann ich dir zur Not auch raussuchen).

Wenn in Gesetzen also von "Beischlaf" die Rede ist, dann ist damit ausschließlich GV/Penis & Vagina gemeint. Dies ist der Fall beim "Inzest-Paragraphen" § 173 StGB (sprich: nur GV zw. Mann und Frau ist da illegal, weil nur da die "Gefahr" besteht, ein Kind zu zeugen, während alle anderen sexuellen Handlungen davon nicht betroffen sind).

Wenn sich Gesetze auf andere Sexualhandlungen beziehen, die mit dem Einführen von irgendetwas in irgendetwas zu tun haben (wie eben Anal- oder Oralsex), dann nennt man das "beischlafähnliche Handlung". Dies ist z.B. der Fall bei "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung" wie z.B. "sexueller Missbrauch". Dort steht dann z.B. "Beischlaf und beischlafähnliche Handlungen", um beides abzudecken (z.B. sind Beischlaf und beischlafähnliche Handlungen von Erwachsenen mit Kindern, § 174 StGB, "schwerer sexueller Missbrauch", während sonstiger Sex ohne Eindringen in das Kind "nur" "einfacher sexueller Missbrauch" ist).

Quelle: Handbuch Sexualstrafrecht, Laubenthal, Springer Verlag

Ups, Korrektur: Gemeint war natürlich nicht der § 174, sondern § 176 StGB. Der "schwere sexuelle Missbrauch" ist da definiert im § 176a.

Da steht dann in Absatz 2, Satz 1: "(...) mit dem Kind den Beischlaf vollzieht oder ähnliche sexuelle Handlungen an ihm vornimmt oder an sich von ihm vornehmen lässt, die mit einem Eindringen in den Körper verbunden sind".

0

Informativ!

0

Warum ist das wichtig? Im allgemeinen würdest du eher von Sex sprechen oder vom Fxcken oder vom Rummachen.

Und wenn man genau sein möchte, dann kann man das ja, wie es die Medizin beispielsweise vormacht:

In manchen Bereichen wird der, früher vor allem in der Medizin verwendete, lateinische Begriff coitus verwendet oder aus Angaben übernommen, besonders mit näher definierenden Zusätzen:

  • coitus per vaginam ‚Vaginalverkehr‘; coitus per anum oder coitus per rectum ‚Analverkehr‘; coitus per os ‚Oralverkehr‘
  • coitus inter femora oder coitus in femoribus ‚Schenkelverkehr‘; Coitus a tergo‘
  • coitus anticipatus ‚Beischlaf vor der Ehe‘; coitus illicitus ‚unerlaubter Verkehr‘ allgemein, auch für Blutschande; coitus damnatus ‚verdammter Beischlaf‘, oft für Blutschande; coitus contra naturam ‚widernatürlicher Verkehr‘ in fast derselben Bandbreite wie die alte Sodomie

Sexuelle Handlungen ohne Eindringen des Penis fallen unter den Begriff Petting.

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschlechtsverkehr

Nein das ist Beischläfähnlich und somit was anderes

Wenn sich jemand rausreden will (Jungfrau, Jungmann), finde ich das sehr fragwürdig. Ob m/w auch Hintertür ist Sex.

Bei einem Jungmann/einer Jungfrau würde ich es bevorzugen, wenn dahinten noch nichts passiert wäre.

Was möchtest Du wissen?