Stimmt es, dass beim masturbieren das Rückenmark weniger wird oder so?

3 Antworten

Masturbation macht blind, schadet der Potenz, lässt das Gehirn erweichen und das Rückenmark schwinden. Glauben Sie das? Hoffentlich nicht, denn das ist ausgemachter Blödsinn aus vergangenen Tagen. Im 18. Und 19. Jahrhundert glaubten die Wissenschaften allerdings tatsächlich an diesen Humbug und starteten groß angelegte Aktionen gegen die Masturbation. <<<<<< das ist ein Teil eines Artikels den ich vor ein paar Minuten gefunden hab

Ja, das war offizielle Lehrmeinung vor 1900, allerdings hielt sich die bei manchen bist in die Mitte der 1900er Jahre. Manche glauben es noch heute. Konsequenterweise gab es dann Maßnahmen dagegen, die man in alten Medizinbüchern (vor und um 1900) nachlesen kann. Man ätzte Eichel oder Klitoris um sie unempfindlicher zu machen oder im schlimmsten Fall beschnitt man die Masturbanten (Empfehlung damals: ohne Betäubung als Strafe). Man meinte, dies sei wirkungsvoll gegen Masturbation.

Nein, das ist absoluter Unfug. Man hat das vor 100 Jahren behauptet, damit man die Jungen vom Onanieren abhält, weil man das als schlecht und sogar sündhaft angesehen hat. Auch andere Krankheiten bis zum Schwachsinn, so hatte man behauptet, käme vom Masturbieren. Inzwischen weiß man schon seit etlichen Jahren, dass genau das Gegenteil der Fall ist und es ist sogar wissenschaftlich erwiesen, dass regelmäßige Masturbation gesund ist. Also mach dir keine Gedanken. Es schadet dir in keiner Weise.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – wissenschaftliche Studien über viele Jahre zu diesem Thema

Was möchtest Du wissen?