Probleme bei Selbstbefriedigung ?

7 Antworten

Solche anfänglichen Schwierigkeiten bei der Selbstbefriedigung nicht so richtig etwas zu empfinden und/oder keinen richtigen Orgasmus zu erleben, sind gar nicht so selten.

Du schreibst, hast du es schon auf verschiedene Art und weise versucht hast, aber bisher ohne den erwünschten Erfolg.

Ich beschreibe dir deshalb mal kurz, wie du vorgehen könntest und worauf du dabei achten solltest.

Die wichtigsten Lustinstrumente, die du immer zur Verfügung hast sind deine Hände und Finger.

Wenn du sie zur Selbstbefriedigung nutzt, dann bist du schon mal auf dem richtigen Weg.

Der empfindsamste Bereich - und das weißt du vermutlich - um sexuelle Lust bis hin zu einem Orgasmus zu erleben, ist die Spitze des Kitzlers, die oberhalb der Scheidenöffnung und oberhalb der Harnröhrenöffnung unter einer schützenden Hautfalte ("Haube") sitzt und bei sexueller Erregung anschwillt, sich vergrößert und etwas hervortreten kann und dabei sehr (berührungs)empfindsam wird.

Die Vagina selbst ist - bis auf spezielle Bereiche im Innern - wenig empfindsam und wenn du dich dort stimulierst (ob nun mit Fingern oder einem Dildo) dann kommt meist keine richtige Lust auf.

Dies ist vermutlich auch der Grund, warum du nichts empfindest, wenn du dir z.B. einen Finger in die Vagina steckst.

Auch die Bereiche um die Clitoris herum und deine inneren und äußeren Schamlippen, sowie der Eingangsbereich der Scheide und bei manchen auch der Anusbereich gehören zu den sexuell sehr sensiblen Bereichen, die du stimulieren kannst.

Ganz wichtig ist, dass du, wenn du Lust bei der Selbstbefriedigung erleben willst, schon vorher oder dabei das Verlangen nach sexueller Lust verspüren solltest, also schon ein wenig "in Stimmung" und erregt bist (was du z.B. durch ein kribbelndes Wärmegefühl im Schambereich spüren kannst bzw. dadurch, dass deine Schamlippen feucht werden).

Wenn du dann dieses erste Verlangen nach Lust durch das Reiben deiner Finger am Kitzler unterstützt (und nicht in der Vagina!), dann kann die Lust langsam intensiver werden und du spürst dann intuitiv, wie und wo du dich gezielt und intensiver am Kitzler und/oder den Schamlippen stimulieren musst, um diese Lust langsam ansteigen zu lassen.

Dabei ist immer wichtig, dass du in diesem empfindsamen Bereich immer ausreichend feucht bist und bleibst (notfalls mit Spucke nachhelfen), denn wenn es dort trocken bleibt, kann es schnell sehr weh tun, wund werden und alle Lust ist dann schlagartig weg

Manche sind dabei auch durch begleitendes Berühren und Kneten der Brüste und Brustwarzen erregbar und/oder durch die Berührung anderer erogener Zonen am Körper - Bauch, Innenseiten der Oberschenkel, Anusbereich.

Sehr wichtig ist aber auch - und das wird häufig außer Acht gelassen - das sogenannte "Kopfkino", d.h. deine erotischen Fantasien bzw. welche Dinge du dir dabei vorstellst, die dich sexuell sehr erregen können und deine durch die Stimulation erzeugte Lust begleiten und steigern können.

Manchen hilft neben den eigenen Fantasien auch das Lesen von erotischen Texten, das Anschauen von erotischen Bildern und das Anschauen von Pornos mit den sie speziell erregenden Inhalten.

Du musst also selber heraus finden, was dich sexuell besonders (zusätzlich) erregen kann.

Denn wenn du dich nur "mechanisch" ohne begleitende erotische Stimmung stimulierst, wird wenig passieren und du wirst kaum Lust empfinden.

Das "Feuchtwerden" signalisiert auch immer bis zu einem gewissen Grad deine sexuelle Erregung und dass du bereit zu mehr bist oder mehr Lust erleben möchtest.

Versuche anfangs und auch später nicht zwanghaft einen Orgasmus erreichen zu wollen, sondern genieße erst einmal deine Lust (das gute Gefühl und das Kribbeln) und wie sie langsam wellenförmig immer intensiver wird.

Sehr oft wird anfangs der Fehler gemacht, mit der Stimulation des Kitzlers zu früh oder im entscheidenden Moment aufzuhören, bzw. wenn die Lust sehr stark wird, kann es sein, dass sie fast als "unangenehm" empfunden wird (weil eben der Kitzler dann extrem berührungsempfindsam wird und schon eine kleine falsche Berührung schmerzhaft sein kann).

Dann lieber eine kurze Pause mit der direkten Stimulation einlegen und wieder andere erogene Bereiche des Körpers (Brüste, Bauch, Innenseiten der Schenkel usw.) stimulieren.

Also lass dir auch Zeit bei der Selbstbefriedigung und genieße deine Lust und versuch nicht mit "Gewalt" einen Orgasmus zu erreichen.

Nach solch einer "Pause" kannst du dann wieder den Kitzler stimulieren - aber mehr indirekt von der Seite her, so dass die schützenden Hautfalte (Haube) darüber bleibt.

Du kannst am besten selber herausfinden, wie und wo du deinen Kitzler (indirekt und direkter) stimulierst, wie viel Druck du ausüben musst und wie schnell die Bewegungen deiner Finger sein müssen, um deine Lust langsam ansteigen zu lassen.

Und immer darauf achten, dass der Kitzler und die Schamlippen sehr feucht bleiben (notfalls, wie gesagt, mit Spucke nachhelfen).

Du kannst den Orgasmus intensivieren, wenn du bei der Selbstbefriedigung immer wieder kleine Pausen einlegst und die Stimulation des Kitzlers/der Schamlippen mehrmals kurz vor dem Orgasmus unterbrichst und andere erogene Bereiche deines Körpers verwöhnst.

Durch dieses Wechselspiel zwischen Intensivierung der Lust durch Stimulation des Kitzlers und ruhigeren Phasen des Genießens der Lust, wird sich die sexuelle Lust vom Schambereich und anderen erogenen Körperbereichen über deinen ganzen Körper ausbreiten (du spürst das durch zunehmende Körperwärme, Herzklopfen, Schwitzen und Anspannung der Körpermuskulatur)

Um letztendlich dann einen erlösenden Orgasmus zu erleben, muss meist die Stimulation des Kitzlers recht intensiv (Druck) und mit sehr schnellen (Finger)Bewegungen erfolgen - eher indirekt von der Seite, damit du die hervorstehende extrem empfindsame Kitzlerspitze nicht versehentlich direkt berührst - was gerade am Anfang der Selbstbefriedigungserfahrungen unangenehm bis schmerzhaft sein kann.

Du kannst auch deinen erregten Kitzler mehr von oben zwischen zwei Finger klemmen und dann durch sich steigernde auf und ab Bewegungen von beiden Seiten stimulieren.

Du wirst dabei am besten selbst heraus finden, wie es für dich am schönsten ist.

Unterstützen kannst du (unwillkürlich) diese letzte Phase vor dem Orgasmus, indem du deine Körperspannung im Po, den Beinen und im Rücken stark erhöhst.

Manche strecken auch die Beine mit angespannter Muskulatur geradeaus und/oder über kreuz und drängen sich mit der Scham und dem Becken der eigenen Stimulation entgegen (Po leicht anheben).

In dieser letzte Phase höchster Erregung kannst du dir auch einen Finger etwas in die Scheidenöffnung einführen, was zu so einem Gefühl des "Ausgefülltseins" führt und wenn du dann einen Orgasmus bekommst, dann spürst du wie sich dich Muskulatur deiner Scheide rhythmisch mehrmals um deinen Finger zusammen zieht.

Wenn du all dieses "technischen", physiologischen und mentalen Dinge beachtest und sie nach deinen Bedürfnissen und Vorlieben gestaltest und dich nicht zu etwas zwingst dabei ("ich will einen Orgasmus"), sondern deinen entstehenden Lustgefühlen und sexuellen Fantasien folgst und dich ihnen hemmungslos hingibst, dann wirst du hoffentlich auch einen erlösenden Orgasmus erleben.

Aber natürlich geht das nicht von heut auf morgen, aber du kannst allmählich lernen, dich deinen Lustgefühlen immer hemmungsloser hinzugeben.

Ich wünsche dir viele gute und lustvolle Erfahrungen damit.

Wichtig ist dass du dich wohlfühlst, wenn du deinen Körper und deine Sexualität erkundest.
Ob du dabei zum Orgasmus kommst, ist doch erst einmal unwichtig. Setze dich dabei nicht unter Druck.

Die Finger im Uhrzeigersinn bewegen. Alternativ kannst du auch ein Kissen zwischen die Beine legen und dich in der Reiterstellung dran reiben.

das selbe Problem hatte ich ebenfalls. Mach dich nicht verrückt. Bei mir wurde es einfcher als ich mein erstes Mal mit meinem Freund hatte oder er mich gefingert hat. Entspann dich und warte ab. Irgendwann gelingt es dir. Lern dich erst noch ein bisschen besser kennen und dann klappt das auch.

Entspannen und langsam machen, auch wenn's eilt ;-)

Was möchtest Du wissen?