Kabale und Liebe- 5 Akt 2 Szene Brauche Hilfe bei der Interpretation

1 Antwort

Also wenn ich mich nicht irre ist das die Stelle wo er sagt das sie nur im Tode vereint seinen können bzw. sich lieben können und er sie mit einem Gift in der Limonade umbringen will ... Er sagt ja auch noch was mit:" Die Vermählung wird grausam, aber ewig" Also der Tod halt. Berichtigt mich falls was falsch sein sollte.

Die Szene die du beschreibst kommt dann ein wenig später. Also ich verstehe einfach nicht warum er sie nicht gleich mit dem Liebesbrief, den an den Hofmarschall schreiben musste, konfrontiert. Stattdessen sagt ihr noch dass er sie jetzt heiraten will und bla...? Was bezweckt er denn damit. Eigentlich ist er ja nur gekommen um zu erfahren ob der Brief wirklich von geschrieben wurde.

0
@Tayuya

Also ich hab nochmal nachgeschaut im Buch und ich glaube zu wissen warum er dies sagt. Zitat:"Du glaubst, ich scherze? Bei meiner Ehre, nein! Was ich sage, ist "wahr" wie die Liebe meiner Luise, und heilig will ich sie halten, wie sie ihre Eide²." Bei mir hier im Buch (Schulfassung) steht eine kleine 2 dort und bei dieser steht:" Die Worte sind doppelsinnig. - Der eifersüchtige Ferdinand vermutet ja, dass ihre Liebe nicht wahr ist und dass ihr ihre Eide nicht heilig sind" ... Daraus kann ich ziehen, das er dies halt provokant sagt, damit er sie zur Rede, oder was auch immer, stellen kann und somit den Beweis hat das sie ihn nicht mehr liebt ... so würde, wie gesagt, ich das sehen, aber ich weiß nicht ob das wirklich so damit gemeint ist.

0

Was möchtest Du wissen?