Haben eineiige Zwillinge beide die gleiche Sexualität ( Hetero, Homo etc. )

10 Antworten

Die Sexualität von Zwillingen ist grundsätzlich ebenso zufällig wie die eines jedes anderen Menschen. Beide können heterosexuell sein, beide homosexuell oder einer so und der andere so. Sie sind trotz ihrer Eineiigkeit Individuen.

na ob die sexuelle Ausrichtung wirklich "zufällig" bestimmt wird, wirst du auch nicht wissen können. Darüber gibt es keinerlei eindeutigen wissenschaftlichen Aussagen.

0

Ich glaube Zwillinge sind sehr auf sich gegenseitig bezogen, sie erleben von der Geburt, über Kindergrippe,-tagesstätte, Schule, meist noch Ausbildung alles gemeinsam. Sieleben in einem gemeinsamen Zimmer, haben diue gleichen Erlebnisse, gestalten ihre Freizeit zusammen, stehen früh gemeinsam auf, gehen am Abend zusammen ins Bett, haben die gleichen Hobbys und Freizeitinteressen. Essen und trinken gemeinsam. Ich bin Vater von eineiigen Zwillingen. Die gehen sogar gemeinsam ins Bordell. Da ist wenig Individualismus da. Das sind leider nur halbe Persönlichkeiten.

Hi, nein müssen sie nicht. Ich bin hab eine eineige Zwilingsschwester und sie ist hetero, während ich bi bin. Zwillinge können natürlich auch beide die gleiche Sexualität haben. Man muss halt beachten, dass beide zwei verschiedene Menschen sind und auch so behandelt werden müssen. Grüße, PremiumCate

Studien von eineiigen Zwillingen haben ergeben, dass ca. in der Hälfte der Fälle, wenn ein männlicher Zwilling schwul ist, auch der andere Zwilling schwul ist. Bei weiblichen Zwillingen liegt die Rate bei 20 - 30 %, dass beide lesbisch sind.

Nein. Es gab Untersuchungen, die sich auf diese Weise mit der Frage beschäftigten, ob sexuelle Präferenzen genetisch bedingt sind. Soweit mir bekannt ist, gibt es da aber keine wissenschaftlichen Anhaltspunkte für.

"Sexuelle Präferenzen sind natürlich nicht genetisch bedingt. Es gibt kein Ledergen oder so was. Sexuallität ist psychisch, wird durch Umwelterfahrungen, die konflikthaft waren geprägt.

1

"Es kann als gesichert angenommen werden, dass eine genetische Veranlagung zur bzw. Empfänglichkeit zumindest für männliche Homosexualität existiert, aber es gibt wohl kein einzelnes Homosexualitäts-Gen. Wie groß der Einfluss der Gene tatsächlich ist, ist zwar noch unbekannt, es kann jedoch ausgeschlossen werden, dass die Gene keine Rolle spielen. Denkbar sind unter anderem eine Kombination von verschiedenen Erbfaktoren, eine Kombination von Erbfaktoren und hormoneller Prägung während der Schwangerschaft oder auch eine Kombination genetischer und sozialer Faktoren."

http://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t#Ursachen_der_Ausbildung_der_sexuellen_Orientierung

und im selben Artikel wird auch eine neuere Theorie beschrieben zur Entstehung von Homosexualität: "Nach einer Hypothese von William R. Rice, Urban Friberg und Sergey Gavrilets aus dem Jahr 2012 könnte die Entstehung der menschlichen Homosexualität durch epigenetische Vererbung verursacht sein. So würde bei einigen Individuen die sexuelle Präferenz der Mutter an den Sohn und die Präferenz des Vaters auf die Tochter übertragen. Das passiere dann, wenn die Epi-Marks bei den Genen, die für die sexuelle Ausrichtung verantwortlich sind, bei der Keimzelle erhalten blieben. So bilde dann beispielsweise ein Embryo zwar männliche Geschlechtsorgane aus, die sexuelle Ausrichtung auf das männliche Geschlecht wäre aber dieselbe wie bei der Mutter. Die Homosexualität des Menschen ist nach dieser Hypothese angeboren. Die Hypothese erklärt, weshalb das Vorkommen von Homosexualität beim Menschen über die Zeit statistisch stabil bleibt. Nach dieser Hypothese entsteht die homosexuelle Prägung bei jedem Individualzyklus neu und darum stirbt sie evolutionär nicht aus, obwohl die meisten homosexuellen Menschen keinen eigenen Nachwuchs haben.[1"

0