Frage von Langerlulatsch, 99

Wie merken sich die Springreiter eigentlich den Parcours, also die Reihenfolge der Hinternisse - ich könnte das nicht?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CarosPferd, 85

Vor der Prüfung gehst du den Parcours ab.

Beginnend an der startlinie läufst du genau den Weg ab den du später reiten wirst, Sprung für Sprung, bis zur Ziellinie.

An jedem Sprung steht die Nummer dran (später beim reiten schaust du da aber nicht mehr drauf, das würde zu lange dauern), Sprünge sind auch beflaggt, rote Flagge rechts, weiße Flagge ist links (gut vorallem für den abreiteplatz zu wissen).

Du merkst dir nicht nur den Weg, wo der Sprung steht, die Kurven, die distanzen, sondern auch die Farbe der Sprünge, ob oxer/steil/Wasser/etc, somit erkennst du die Sprünge auch ohne auf die Nummer zu schauen. 

Während dem abreiten mehrmals ohne hinzugucken durchgehen, dann vergisst du ihn auch 'im Eifer des Gefechts' nicht.

Zusätzlich: das mit dem Pfeil ist Quatsch, so ist das vielleicht in Computerspielen aber nicht im wirklichen Leben.

In den kleineren Prüfungen sind die Parcours auch nicht so lang, also gewöhnt sich daran sich das zu merken, und je besser man reitet desto länger und komplizierter werden auch die Parcours. Gewöhnungs- und übungssache :)

Falls es ein stechen gibt: Der stechparcours ist kürzer, besteht normalerweise nur aus Hindernissen die während des Umlaufs schon da waren. Die Skizze dazu hängt aus. Das kann man sich dann auch gut merken, da man die Sprünge ja schon kennt. (Die Sprünge behalten auch ihre Nummern aus dem Umlauf, auch wenn die Reihenfolge fürs stechen verändert wird)

Kommentar von beglo1705 ,

Super erklärt, DH!

Kommentar von CarosPferd ,

Danke :)

Kommentar von CarosPferd ,

Danke für den Stern :)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 77

Also den Pfeil, den hab ich noch nie gesehen, aber die Hindernisse sind tatsächlich nummeriert. Und bevor die Prüfung beginnt, dürfen die Reiter den Parcours abgehen und sich die Reihenfolge vor Ort einprägen. Nur für den Stechparcours gibt es lediglich eine Skizze, den dürfen die Reiter, die ins Stechen kommen nicht noch mal abgehen.

Kommentar von CarosPferd ,

 gibt es auch nicht die Pfeile..., 'nur' Flaggen und Nummerierung ;)

Sind ja nicht im pc Spiel 

Antwort
von verena2016, 65

Hay

Also wie schon gesagt wurde, sind die Hindernisse mit Nummern versehen, und manchmal kannst du dir auch einen Parcoursplan der vom Veranstalter frei gegeben ist im Internet ausdrucken, und dieser wird dann auswendig gelernt und auf dem Tunier geht man den Parcours dann nochmal ab.

LG verena2016

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 45

Ich tu mich da auch sehr schwer. Ein Grund mehr fur mich, keine Springturniere zu reiten...

Allerdngs ist es so, dass man ja klein anfängt. Je höher man kommt, um so schwieriger weden nicht nur die einzelnen Hindernisse, sondern auch die Parcoursführungen. Bei den Prüfungen fur Einsteiger sind die Wege so gehalten, dass man keine engen Wendungen zu reiten braucht,  und daher auch immer relativ leicht seinen Weg findet. Mit der Zeit bekommt man ja auch Übung darin.

Allerdings sollte man wirklich einen Helfer für das Pferd haben, so dass man sich in aller Ruhe vorbereiten kann, indem man den Plan genau ansieht, und den Parcour in Ruhe abgeht. Sonst kann es schon auch mal passieren, dass man mitten drin aufgeben muss, weil man nicht weiter weiß.

Antwort
von SuperB18, 15

Naja man übt das Parcous merken ja auch in jeder Trainingsstunde. Da steht ja auch jedes Mal ein anderer Parcours und man beginnt ja häufig mit Parcoursabschnitten. Also erstmal muss man sich ständig 2-3 Sprünge merken. Das kriegt ja wohl jeder hin! Und dann gewöhnt man sich dran und kommt auch mit mehr Sprüngen klar.

Ich merke mit den Parcous meistens, indem ich ihn etwas aufteile.

Also ich präge mir die ersten 3 ein, dann die nächsten 2, dann die nächsten 2 usw.

Und beim Abgehen und auch noch vorm einreiten male ich den Parcours einmal mit dem Finger in die Luft.

Den Starter vor mir beobachte ich natürlich auch nocheinmal ganz genau.

Antwort
von Leisewolke, 57

doch das kannst du auch, die Hindernisse sind mit einer Nummer versehen und einem Pfeil wo es weitergeht. Und wenn du das öfters machst, ist es ganz einfach

Kommentar von Langerlulatsch ,

oh, das wusste ich gar nicht

Kommentar von Leisewolke ,

ist aber ganz einfach im Internet zu finden

Antwort
von Michel2015, 47

Glaube mir, wenn Du da oben sitzt, geht das ganz einfach.

Kommentar von Urlewas ,

Schön wär es... 😆

Kommentar von Michel2015 ,

Ups, klappt das nicht? Musst doch nur zählen und Dir die Wendungen etwas merken. Vom Boden aus, bekomme ich das nicht hin, aber sobald man alles von oben sieht, ist das einfach.

Kommentar von Urlewas ,

Nu ja - bin mal bei einem Turnier gestartet, wo ich zugleich als Helfer gefordert war. Konnte daher den Parcour nicht abgehen. Bin dann prompt mitten im Parcour stehen geblieben, weil ich keinen Schimmer hatte, wo es lang ging und habe dann den Ausgang bevorzugt. 😁

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community