Frage von Macedonia123, 142

Ist Springreiten für Pferde schädlich?

Hallo, ich wollte wissen ob Springreiten für Pferde eigentlich schädlich ist. Ja ich weiß es gibt das Mächtigkeitsspringen und sowas wo die Sehnen überdehnt werden (glaub ich). Aber ich mein jetzt wenn zum Beispiel ein 1,50m großes Springpferd über ein 1,30m hohes Hinderniss springt ist das dann irgendwie schädlich für den Rücken? Weil meine Freundin hat behauptet das das so ist...aber wenn das so ist, warum wehren sich die Pferde dann nicht? Danke schonmal im Vorraus für die antworten LG Macedonia123

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unwissend123321, 43

Physisch gesehen ist ein Pferd für kleinere Hüpfer mehr gemacht als fürs Reiten an sich.

Sobald es aber Spring"sport" wird, ist es alles andere als gesundheitsförderlich. Damit es nicht direkt schädlich wird, macht immer die Dosis das Gift sowie die entsprechende Vorbereitung darauf. Für den Rücken ist springen (sofern richtig gemacht) weniger schädlich als für die Beine. Hab gerade nicht im Kopf, wie der Umrechnungsfaktor nochmal war, jedoch müssen insbesondere die Vorderbeine ja bei der Landung ein vielfaches des normalen Gewichts tragen, d.h. die Gelenke werden immer wieder gestaucht.

Dressurreiten ist aber nicht weniger beanspuchend für den Körper, wenn auch hier andere Teile mehr beanprucht werden. Nicht umsonst gibts den alten Spruch "Springpferde gehen vorne kaputt, Dressurpferde hinten".

Aber so oder so - sämtliches Gepfusche ;) was der Reiter oben drauf fabriziert ist nicht förderlich der Gesundheit, darauf sollte bei jeder Reitweise, Disziplin...stets wert auf gesunderhaltenes Arbeiten gelegt werden, sonst ruiniert man jedes Pferd auf Dauer.

Kommentar von Urlewas ,

Die berühmte Halla von Hans Günter Winkler war wohl mit über 30 noch gesund und munter. 

Kommentar von Unwissend123321 ,

Ist ja auch nicht pauschal jedes Pferd das "kaputt geht" :) ...aber viele Alterswehwehchen gehen ganz sicher auf die Konten der Reiter, auch wenns nicht immer nachweislich ist.

Kommentar von Macedonia123 ,

Hallo,

Vielen,vielen Dank das du dir so viel Mühe gemacht hast =)

Hast mich mit deinem Text echt zum Nachdenken gebracht =)

Kommentar von Unwissend123321 ,

Gerne =) mich selber auch - man weiß so manches zwar, aber was mein Pferd allein schon dieses Turnierwochenende bereitwillig auf sich genommen hat, sieht man gerne mal als selbstverständlich. Angesichts der Belastung, der es da ausgesetzt ist, ist es das aber nicht.

Antwort
von Serayla, 54

Das ist eine Grundsatzdiskussion. Kein Springreiter wird sagen dass das Pferd nicht zum Springen gebaut ist. Aber ebenso würde kein Reiter zugeben dass das Pferd nicht zum Reiten gemacht ist.

Anatomisch trifft aber beides zu. Man versucht (mehr oder weniger) durch gezieltes Training das Pferd widerstandsfähig gegen diese Belastung zu machen. Früher oder später treten aber immer Erkrankungen aufgrund der unnatürlichen Belastung auf.

Und leider ist es so dass Pferde im stillen Leiden. Sie haben keine Lautäußerung für Schmerz. Und sie wehren sich erst sehr spät. Wenn Sie es tun werden sie, nett ausgedrückt, gemaßregelt. Der Mensch sitzt da in den meisten Fällen am längeren Hebel. Aber Pferde zeigen ihren Gemütszustand sehr deutlich durch ihre Mimik. Klick dich einfach mal durch einige Pferdebilder und bald bekommst du ein Gefühl für Glückliches oder unglückliches Pferd.

Lg

Kommentar von Macedonia123 ,

werd ich machen danke

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 72

Das kommt immer darauf an...

Wenn man es dem Pferd psychisch und physisch für an die Saxhe heran führt, ist es sicher nicht schädlich. Allerdings liegt da in der Praxis oft leider vieles im Argen. 

Dass ein Pferd in der Natur nicht auf die Idee kommt, aus Spielerei zu springen, hat dabei meines Erachstens keine große Aussagekraft. In der Natur muss das Pferd Energie sparen. Die führen wir Menschen ihm entsprechend der Leistung zu.

Allerdings gilt das selbe wie für den Menschen auch: wenn es um Hochleistungssport geht, ist Sport wohl meist eher nicht mehr  gesund. Wo der Ehrgeiz übermäßig groß wird, bleibt oft vieles andere auf der Strecke.

Meine Meinung ;-)

Antwort
von Pangaea, 45

Der Körperbau eines Pferdes ist nicht für das Springen aus der Höhe gemacht. Pferde haben einen kurzen, starren Rücken und lange dünne Beine. Die natürliche Bewegungsart des Pferdes ist die Bewegung in der Ebene. Pferde überspringen im Galopp mühelos Wassergräben, aber über Hindernisse springen sie ohne Reiter nie. Sie laufen drumherum.

Du kannst Springpferde auf einer Koppel halten, deren Zaun wesentlich niedriger ist als das, was sie mit Reiter überspringen müssen. Sie könnten jederzeit drüberspringen, aber sie machen es nicht freiwillig.

Wenn du wissen willst, wie der Körper eines Tieres aussieht, der fürs Springen gemacht ist, schau dir eine Katze an: Langer, flexibler Rücken, weiche Pfoten und Beine, die gut federn können.

Diese Überlegungen sind übrigens nicht von mir, sondern von einem der ganz großen Tierfilmer des 20. Jahrhunderts: Horst Stern. Schau dir mal seine "Bemerkungen über das Pferd" an.

Kommentar von Urlewas ,

Ab einer gewissen Höhe artet das Springen natürlich für das Pferd in Arbeit aus - und wer arbeitet schon, wenn er keinen Sinn drin sieht. 

Auch sind die Pferde ja von klein  auf daran gewöhnt, die Koppelzäune als Grenze zu betrachten.

In vollem Lauf kann es aber schon passieren, dass sie drüber springen statt vorher abzubiegen.Aus dem Grund baut man die Zäune für Springpferde allerdings um einiges höher als für Isländer...

Kommentar von TheFreakz ,

Also ein Dressurpferd (was absolut nicht gerne gesprungen ist) bei uns, ist über den Weidezaun gesprungen und abgehaut..

Antwort
von bonjour12, 65

Ich denke das ist Ansichtssache... Ich persönlich bin der Meinung das alles was höher ist, als ein Pferd in der Natur freiwillig selber überspringen würde, eher nicht sonderlich gut ist

Antwort
von traumwelt1, 71

Ja, also meiner Meinung nach, ist Springen schädlich. Vor allem für die Gelenke des Pferdes. Abgesehen davon würde ein Pferd nie freiwillig in der freien Wildbahn springen, sondern außen rum laufen.

Kommentar von Urlewas ,

Wenn Pferde, die das Springen unter dem Reiter gelernt haben, auf einer Koppel mit Hindernissen stehen, springen sie beim toben aber durchaus auch mal drüber.

Kommentar von traumwelt1 ,

Kann sein, aber in dem Stall meiner Großeltern gibt es eben keine Koppeln mit Hindernissen.

Kommentar von Unwissend123321 ,

Dann haben sie ja auch nix zum außen drumrumlaufen ;P

..würde da gerne nen Video hochladen, geht aber leider nicht..

Antwort
von Somebodey, 55

Negativ.
Wenn man den Pferden das Springen ordentlich beibringt, sehen Sie es als Hobby an und Springen liebend gerne.

Kommentar von Macedonia123 ,

Oki also ist das auf dem Bild noch ok?!

Kommentar von knobelmaster ,

WENN man es ihnen ordentlich beibringt. Was, wenn sich ein Pferd voll aufs Maul legt? Sollte es zu Brüchen kommen, war's das mit dem Pferd.

Kommentar von Somebodey ,

Die Antwort über mir ist sinnlos. Sei lieb zu deinem Pferd und es hat mehr Spaß daran.

Kommentar von Macedonia123 ,

OK dankeschön =)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community