Frage von mlxfs, 79

Linksgalopp blockiert meine Stute?

Also ich habe eine Stute beim Rechtsangaloppieren läuft alles super duper, aber auf linker Seite Angaloppieren geht gar nicht gut ( sobald ich sitzen bleibe und das Bei zurücktue wird sie langsamer und geht in die mitte der Halle und fängt an wie zu blockieren & es dauert eine ewigkeit bis sie im Galopp ist ) kann das evt sein das sie links nicht so ein gutes gleichgewicht oderso hat? was könnten die ursachen sein & was kann man dagegen unternehmen das diese probleme bald verschwinden?

danke fürs feedback :)

Expertenantwort
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 32

Eine echte Diagnose kann Dir hier keiner erstellen - lediglich vermuten, woran es liegen könnte.

Pferde haben meist eine gute Hand, auf der alles viel leichter fällt und eine schlechtere. Aber wir Reiter leider auch. Auch uns fällt so manche Hilfengebung auf der einen Hand leichter als auf der anderen. 

Was vor allem hilft, ist erst Recht auf der schlechteren Hand zu reiten, damit sich die Gesamtsituation bessert. Und bei komplexen Schwierigkeiten unbedingt Hilfe von "unten" zu suchen - also kompetente Hilfe, die beurteilen kann, ob du das Pferd durch falsche Hilfengebungen blockierst, oder das Pferd aus anderen Gründen blockiert - auch Schmerzen, Verspannungen oder ein eingeklemmter Nerv können sowas auslösen.

Reiterlich lösen kann man das nur, wenn es keine gesundheitlichen Gründe gibt. Es gibt tatsächlich auch Chiropraktiker für Pferde.

Ist gesundheitlich alles in Ordnung, kann es zum einen an Ausbildungsfehlern des Pferdes oder des Reiters liegen. Beim Pferd kann ein guter Reiter vieles wieder in Ordnung bringen, aber beim Reiter hilft nur verdammt guter Unterricht.

Wichtig ist ein guter Aufbau der Gymnastizierung, also ein echter Plan, wie man sinnvoll und effizient das Pferd bewegt, lockert und geraderichtet. Viele Reiter verwenden leider enorm viel Aufwand darauf, den Kopf irgendwie runterzuriegeln, aber leider nicht darauf, den Rücken locker zu bekommen, die Hinterhand zum untertreten und dafür, dass das Pferd in Selbsthaltung läuft. Wenn es vorne mit dem Kopf abknickt reicht es vielen schon.

Versuch das Pferd immer über den äußeren Zügel zu reiten, die Hilfen korrekt zu geben, die Hufschlagfiguren einzuhalten und das Trainingsprogramm sinnvoll aufzubauen - und nimm Unterricht.

Antwort
von LyciaKarma, 54

Vielleicht ist ihr Gleichgewicht nicht so gut, vielleicht passt der Sattel nicht ganz, vielleicht ein Zahnproblem, vielleicht eine Verspannung/Blockade, vielleicht sitzt du falsch oder bist blockiert.. da gibts viele Möglichkeiten. 

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 21

Vermutlich ist das Pferd Zuwenig grade gerichtet und auch Du bist nicht grade und gleichmäßig in der Hilfengebung. Wenn dann Reiter und Pferd veide auf der selben Seite Probleme haben, klappst nicht mehr.

Oft, wenn man solche Probleme hat, macht  man unbewußt  ( und daher allein kaum abzustellende ) völlig falsche Gewixhtshilfen und verstärkt das Problem.

Es kann aber auch sein, das Pferd braucht einen Phyiotherapeut oder der Sattel gefällt ihm nicht.

Antwort
von KatrinNKS, 20

Ich würde neben den guten Tipps von Sallyvita auch mal schauen, ob sie an der Longe das gleiche Problem hat. Wenn nicht, weißt du immerhin, dass das Pferd keine Probleme prinzipiell hat, sondern dass es eben an dir, dem Sattel, etc. liegen muss.

Wenn dein Pferd gesundheitlich in Ordnung ist, würde ich neben dem Unterricht auch mal einen guten Bereiter suchen, der sich dem "Problem" annimmt.

Antwort
von Hubertmeier1, 34

Ich würde zuerst mal jemanden auf dem Hof fragen (Falls du auf einem bist was ich vermute) fragen, ob er/sie sich das mal anschauen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community