Ärztliches Gutachten oder Freiwillige Urintests?

Hallo, ich stehe momentan vor folgendem Problem: Am 29. August wurden 2 Freunde und ich mit einer geringen Menge Cannabis erwischt, welches wir allerdings (noch) nicht konsumiert haben. Freund Nr. 1 hat seinen Führerschein schon und Freund Nr. 2 und ich sind gerade dabei. Bei Freund Nr. 2 wurde die Verhandlung fallen gelassen, weil er neben uns saß und das Gras zwischen Freund Nr. 1 und mir lag und er deshalb scheinbar nicht am Geschehen beteiligt war. (Werde deshalb mal meinen Anwalt fragen weil es schon sehr weit hergeholt ist und es ja auch dezent unfair ist, dass es bei uns nicht fallen gelassen wird) Auf jeden Fall haben wir noch nichts von der Polizei bekommen, nur Freund Nr. 2 und ich hatten ein Gespräch mit der Führerscheinstelle im Landratsamt. Nun wurde mir vorgeschlagen, ich könne einen freiwilligen Urintest, 4 mal in 6 Monaten machen oder aber ein ärztliches Gutachten, welches meines Wissens nach maximal 3 Monate geht. Ich habe dem Herrn von der Führersteinstelle auch gestanden, dass ich gelegentlich konsumiert habe, es nun aber eingestellt habe. (Würde mich am 1. Dezember anmelden um meinen Führerschein noch dieses Jahr fertig zu machen) Er meinte daraufhin dass ein Haarprobentest hinfällig wäre, da ich ja gestanden habe, dass ich konsumiert habe und es somit hinfällig wäre. Jetzt stell ich mir aber die Frage, ob es nicht sinnvoller wäre ein Ärztliches Gutachten zu machen, bei welchem ich einmal einen Betrag zahle, da ich keine Lust habe 6 Monate oder schlimmsten Falls 1 Jahr lang abhängig von spontanen Tests zu sein und jedes mal zahlen muss, lieber einmal mehr Geld und gut ist. Würde dort dann trotz meinem Geständnis ein Haarprobentest gemacht werden oder wie läuft das dann ab? Bestehen würde ich die Tests, da ich seit fast 3 Monaten nicht mehr gekifft habe und es bis zum 1. Dezember nochmal ein Monat ist. Was würdet ihr mir raten und wenn, warum?

Danke im Voraus für alle Antworten! Mfg Bank1880

(Und bitte spart euch Anworten wie "geschieht dir recht" oder sontiges, ich habe meinen Fehler bereits eingesehen, danke.)

Freiwillige Urintests 0%
Ärztliches Gutachten 0%
Polizei, Recht, Führerschein, Gras, Drogen, Cannabis, Gutachten, Marihuana, Screening, Urintest
5 Antworten
Anordnung Screening THC?

Hallo zusammen, Bevor ich anfange möchte ich sagen, dass jeder der mich einfach nur verurteilen will auch einfach garnichts schreiben kann. Ich suche jemand der sich auskennt und mir helfen kann und nicht urteilt:) Also ich wurde vor 3 Monaten mit Auto früh morgens angehalten. Am Abend vorher hatte ich geraucht. Obwohl ich nichts verdächtiges dabei hatte wurde ich mit richterlichen Beschluss für ein bluttest aufgefordert (jemand hat geredet). Der Test war natürlich positiv mit 4ng aktiven THC und 40ng passiven. Daraufhin kam ein Bußgeld mit 600€ und 1 Monat Fahrverbot. Nachdem ich angehalten wurde habe ich in unregelmäßigen Abständen (!leider) drei mal gesündigt. Die restliche Zeit aber nicht geraucht. Jetzt habe ich Post von der Fsst bekommen mit Anordnung auf drogenscreening (Blut und Urin) innerhalb von 8 Tagen. Dort steht dass zu klären ist ob ich gelegentlich oder regelmäßig konsumiere. Jetzt ist das Problem dass ich vorgestern noch mit mehreren Freunden 2 joints geraucht habe, also kann ich maximal 10 Tage komplett abstinent sein. Davor das mal war ca 20 Tage her. Jetzt ist meine erste Frage: muss der Test komplett negativ sein? Also auch der passive wert oder ist da noch Spielraum , so dass ich keine mpu angeordnet bekomme? Also wie komm ich da am besten raus ohne mpu (bin auf mein fs angewiesen), oder ist da keine Möglichkeit mehr? Meine zweite frage: Wie komme ich in den 8 Tagen so schnell wie möglich das THC aus mein Blut und Urin? Danke schonmal für eure sachliche antworten ;) Gruß

Screening, THC
0 Antworten
Urin screening bewährung?

Heyy Leute,

Ich W/20 recherchiere seit Wochen stundenlang im Internet auf antworten zu einem bestimmten Thema. Leider finde ich keine sachlichen "Meinungen" über tatsächliche Erfahrungsberichte.

FRAGE: Ich brauche orginale bzw. ähnliche amtliche/staatliche screenings. & müsste wissen wie sie dass mit den kontrollen machen und mit welchen mitteln/tests ect (marke,hersteller,...) die urinabgabe durchgeführt wird. Woher kriegt man die her?

ES GEHT HAUPSÄCHLICH NUR UM THC

HINTERGRUND: 1 Jahr Freiheitsstrafe zu 3 Jahren Bewährung / Auflagen Drogenscreening + Bewährungshelfer blabla

GANZ EHRLICH: Ich möchte nicht auf mein Konsum verzichten müssen. Ich arbeite, habe ein geregelten Tagesablauf, verdiene gut geld, keine Schulden ect. Habe ein ganz normales leben nur halt mit nem joint an freien tagen oder wochenenden, mehr auch nicht...

Ich möchte jetzt auch nicht persönliche Meinungen,Ratschläge oder das übliche Internet gesplitter hören sondern hoffe auf ernsthafte Erfahrungsberichte am besten sogar für dass Jahr 2016/17.

PS: Die tatsache das ich aus Bayern komme und extrem hart nach den extrem übertriebenen bayrischen gesetzen bestraft wurde, bezweifle ich dass andere bundesstaaten die gleichen screenings wie in bayern benutzen. Deswegen bitte ich euch wirklich ernsthafte, ehrliche & wissentliche antworten abzugeben ggf. ehrfahrungsberichte aus bayern 😔...

fazit:

ICH KÖNNT HEULENNNNN 😭😭

bewährung, Screening, THC, Urin
2 Antworten
Bestellung von BTM im Internet - was nun (u.a. auch in Bezug auf den Führerschein etc.)?

Hallo!

Stellen wir uns mal folgenden fiktiven Fall vor:

Vor ca. einem Jahr bekam Herr X eine Vorladung von der Polizei. Man hatte einen verdächtigen Brief aus dem Verkehr gezogen auf dem X als Empfänger stand. Der Inhalt waren wenige Gramm Hasch + Speed. X stritt ab die Drogen jemals irgendwo bestellt zu haben, und kurze Zeit später wurde das Verfahren eingestellt.

Nun, ein Jahr später bekam Herr X erneut eine Vorladung. Ihm wurde vorgeworfen, mehrmals auf einer einschlägigen Seite Koks, Speed und MDMA bestellt zu haben. Der Dealer der die Seite betrieben hatte führte eine Kundenliste, und als man ihn hochgenommen hat wurde die Polizei bzw. Staatsanwaltschaft auf X aufmerksam. Alle einzelnen Bestellungen waren dort mit Zeitpunkt aufgeführt. Versendet wurde übrigens immer als Einwurfeinschreiben (ohne Unterschrift).

Auf anraten seines Anwaltes, der nach Akteneinsicht sagte die Beweislage wäre zu dünn, hat X dann wieder alles abgestritten bzw. durch seinen Anwalt abstreiten lassen. Nun aber bekam X Post vom Amtsgericht das man die Sache gegen Zahlung von einem niedrigen 4-stelligem Betrag einstellt, und es bei Einspruch zu einer Gerichtsverhandlung kommt.

Der Anwalt sagt nun, X solle es drauf ankommen lassen. Einwurfeinschreiben seien wohl kein Beweis, denn jemand kann diese ja online auf ihrem Weg verfolgen und somit leicht abfangen wenn er sie auf fremden Namen (von einer eventuell berufstätigen Person) bestellt. Auch sei die Zahlung mit Bitcoins bezahlt worden und es gibt keine verwertbare IP-Adresse da der Besteller offensichtlich Tor-Browser verwendet hat.

Was denkt ihr, sollte es X wirklich drauf ankommen lassen? Laut Anwalt wird die Sache "ziemlich sicher" eingestellt. Die Geldstrafe wäre angeblich extra niedrig angesetzt weil die Staatsanwaltschaft wisse das sie keine verwertbaren Beweise hat und darauf hofft das X das "Angebot" annimmt - Aber was wenn die Sache nicht eingestellt wird? Dann hat X neben den ohnehin schon immensen Kosten auch noch die Gerichtskosten und das weitere Anwaltshonorar zusätzlich an der Backe. Da X finanziell sehr schwach gestellt ist überlegt er nun (unabhängig davon ob der Vorwurf nun stimmt oder nicht) alles zuzugeben.

Wie würdet ihr anstelle von X entscheiden? Und wie sieht es in Bezug auf den Führerschein aus, muss X die sogenannte "große" MPU machen mit einem Jahr Screening und dutzenden Psychologengesprächen? Oder nur eine "kleine MPU" mit 3-4 Screenings"? Schliesslich ist er ja nicht im Straßenverkehr aufgefallen und hat auch noch nie Drogen im Straßenverkehr genommen.

MPU, Drogen, Btm, BTMG, Cannabis, Drogentest, Screening, Strafbefehl, Vorladung
3 Antworten
Cannabis-Drogentest, Positiv/Negativ?

Hallo zusammen, Ich habe eine kleine Frage an die, die eventuell Ahnung haben. Falls nicht, spart euch eure Kommentare. Es ist natürlich unmenschlich Drogen jeglicher Art zu nehmen, keine Frage- Wer trinkt auch schon Alkohol oder raucht ZIgaretten.. Sowas aber auch.. ;) Zu meiner Frage: Ich habe bis vor einiger Zeit (Ich weiß nicht mehr wie lang genau es her ist, aufjedenfall schon etwas) Cannabis konsumiert, sprich mal einen Joint geraucht. Nun habe ich einen freiwilligen Drogentest bei meinem Hausarzt anordnen lassen, dessen Ergebnis ich vorhin schriftlich bekam. Ich verstehe leider nur Bahnhof und der Doktor war verhindert, ich hatte ja auch keinen Termin sondern habe mir nur das Ergebnis geben lassen. Die Sprechstundenhilfe wusste auch keinen Rat. Ich bin sehr angespannt, da das Ergebnis wichtig für mich ist und ich auch Zeitnah bescheid brauche... :/

Nun steht hier auf dem Zettel:

NORMWERT: < 25 = negativ (ng/ml gilt für 11-n-d9-THC-Carbonsäure)

ERGEBNISTEXT: negativ ng/ml < 25 = negativ (ng/ml gilt für 11-n-d9-THC-Carbonsäure

Befundart: E

Auf einem zweiten Zettel steht dann:

Test: Cannu - Einheit: ng/ml - Norm: < 25= negativ 01.03.16 (Testdatum) negativ ng/ml <25 = negativ (ng/ml gilt für 11-n-d9-THC-C...

CREAUD: Einheit: g/l - Norm: > 0.3 - 01.03.16: 1,7

Ich verstehe kein Wort.. Da steht mehrmals NEGATIV in diesem schreiben, aber ich habe keine Ahnung ob das jetzt auf meinen Wert bezogen ist oder ob das irgendwelche Beispiele sind.. Kann mir bitte jemand helfen? Das Ergebnis ist wirklich wichtig für mich.. Jemand mit Erfahrung hier?

Liebe Grüße, Andre

Drogentest, Screening, THC
2 Antworten
Nachweißbarkeit von Kanna, Salvia Kratom, Muskatnuss und Neuroleptika in den Haaren?

Guten Tag,

ich habe aufgrund von Schlafstörung eines Abends von meiner Freundin eines ihrer früheren Schlafmittel eingenommen und mir erstmal nichts dabei gedacht. Ich habe nur vorraussichtlich bald eine MPU (NRW) vor mir und es hat sich herrausgestellt, dass das von ihr beschriebene "normale" Schlaffmittel ein Neuroleptika Names Quetiapin (25mg/Handelsname Serequol) ist. Wird nach solchen Stoffen aufgrund einer Cannabis MPU gesucht?

Meine zweite Frage wäre (und bitte keine Belehrungen zum Konsum...) ob der Konsum "legaler" Pflanzen wie Muskatnuss, Kratom, Kanna und Salvia in einer Standardmäßigen Haaranalyse auffallen?

Finde selbst leider keine aktuellen Informationen, da ich vorsichtshalber davon aussgehe, dass bspw. Stoffe wie Kratom Salvia und Kanna heutzutage eher untersucht werden, um eine MÖGLICHE Suchtverlagerung zu erkennen (ähnlich wie bei Spice)

Und nur zur Information bin seit 3 Monaten clean und habe bisher nur Cannabis konsumiert. Halte von Alkohol sehr wenig, deshalb suche ich nach Alternativen die ich in den nächsten 3 Monaten wenigstens ein paar mal missbrauchen kann.

Mich würde auch mal eine Liste der Stoffe interessieren, nach denen bei einer Cannabis MPU gesucht wird, da ich nicht aufgrund von Nahrungsergänzungsmitteln(Bosster o.Ä.) meine MPU versauen will. Man hört da ja die wildesten Geschichten im Internet :D

Danke im Voraus! :)

MPU, Haaranalyse, Kratom, Screening, kraeutermischung
3 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Screening

Tilidin (Opioide) nachweisbarkeit Urin?

5 Antworten

MPU Urinscreening Und Ergebnis?

3 Antworten

Wird beim Hautkrebs-Screening auch der Genitalbereich untersucht?

5 Antworten

2CB Nachweisbarkeit im Urin?

2 Antworten

Drogenscreening wie lang bleibt THC nachweisbar

8 Antworten

Wie lange kann Alkohol in den Blutwerten nachgewiesen werden?

7 Antworten

Kann man wegen der einnahme von Kreatin durch die mpu fallen?

2 Antworten

Nachweißbarkeit von Kanna, Salvia Kratom, Muskatnuss und Neuroleptika in den Haaren?

3 Antworten

Haarproben - Alkohol wirklich nachweisbar?

6 Antworten

Screening - Neue und gute Antworten