Probleme mit der Finanzierung bzw Anschlussfinanzierung bei KFZ?

Hallo ich habe eine etwas komplexere Frage die mich wirklich sehr beschäftigt aber vorab muss ich etwas erzählen damit die ganze Frage einleuchtend wird.

2012 hatte ich einen Autounfall und hab dringend ein Auto gebraucht um meiner Arbeit nach zu gehen - damals war ich in der Ausbildung zum Versicherungskaufmann (fast am ende)Meine Mutter hat sich dort gerade einen neuen A4 finanziert und dann hat sie gemeint ich soll einen A3 nehmen Sie hat ein gutes Angebot. Ich war damals noch nicht wirklich vertraut mit Rückgaberecht etc.

Im Endeeffekt hab ich mich gefreut einen A3 zu fahren welcher mich 188€ im Monat kostet.

Jetzt zu meiner Frage:

Mein A3 ist laut diversen Schätzungen zwischen 8000 und 10000 Euro wert jedoch ist aktuell eine Rückkaufsumme von 13000 offen. (es wurden viel zu wenig KM angegeben)

Da ich wirklich auf mein Auto angewiesen bin und der A3 im Januar ausläuft weis ich nicht was ich tun soll ich habe 2 Optionen

  • A3 weiterfinanzieren und Gefahr laufen das mich die Reparaturen die jetzt kommen werden (über 120000km) auffresen

  • neues Auto richtig finanzieren und die Summe welche aktuell noch offen steht mit in die neue Finanzierung nehmen (ca. 4000€) damit ich nach 4-5 Jahren auf 0 auslaufe.

Mein Ziel ist es alle 4-5 Jahre ein neues Auto damit ich einfach keine Scherereien habe - was würdet ihr tun???

Bitte helft mir habt ihr Erfahrungen ?

A3 weiter finanzieren 100%
neues Auto und einmal in den sauren Apfel beisen 0%
Kredit, Auto, Anschlußfinanzierung, Finanzierung, PKW, rate
8 Antworten
Schulden abbezahlen nach der Hochzeit...wie?

Hallo, ich suche schon eine ganze Weile nach einer Antwort aber stoße nur auf ein Ja UND ein nein... Ich schildere einmal meine Situation: Ich bin 27 Jahre alt und habe eine wundervolle Freundin ( seit 4 Jahren ), die angehende Pilotin ist. Ich selber hingegen habe keine Ausbildung und bin immer mal wieder in Arbeitslosigkeit geraten. Dazu kommt, dass ich eine 5 jährige Tochter aus einer anderen Beziehung habe die bei mir lebt bzw bei uns. Ich war früher sehr naiv und habe einen Haufen Schulden gemacht, teilweise auch nichtmal durch mein eigenes Verschulden. Ich bezahle auch monatlich ca 100 Euro von meinem Arbeitslosengeld an die Gläubiger ab. Nun hat meine Freundin aber schon seit einiger Zeit den Wunsch geäußert, dass sie gern heiraten würde und da ich mir sicher bin, dass sie die Richtige ist, würde ich ihr gern einen Antrag machen, allerdings habe ich Angst, dass sie nachher für meine Schulden verantwortlich ist. Ich habe zwar gelesen dass sie nicht direkt dafür haften muss, aber sie wird als Pilotin immer mehr verdienen als ich und somit werde ich dann auch kein ALG2 mehr beantragen können, da sie ja genug verdient, um mich zu unterhalten. Aber somit kann ich dann ja auch keine Raten mehr für die Schulden zurückzahlen können und somit würde der Gerichtsvollzieher ja auch zu ihr kommen. Und das will ich partout nicht. Sie soll auf keinen Fall für meine Fehler gradestehen und auch nur einen Cent dafür bezahlen. Ich stecke nun in einer Zwickmühle, da ich sie gern heiraten würde aber ich es unter diesen Umständen nicht kann. Ich muss erst wissen, wie ich es umgehen kann, dass sie für mich nicht aufkommen muss. Ich hoffe, dass mir das mal jemand zu 100% sagen kann was Sache ist und keine beleidigenden Kommentare hören muss..ich weiß selbst, dass ich kein guter Fang für sie bin...

Schulden, heiraten, Arbeitslosengeld, Gericht, ALG II, Heirat, rate, Ratenzahlung
6 Antworten
4,5 Jahren nach Ende des Kreditvertrags fordert die Santander Consumer Bank Gebühren?

Fangen wir erstmal mit der Vorgeschichte an: Ich habe Anfang 2006 einen Kreditvertrag bei der Santander Consumer Bank abgeschlossen, welcher mit der letzten Rate am 02. Januar 2009 zu Ende gegangen ist. Nach ca. 4,5 Jahren, genauer gesagt am 05.09.2013 schickt mir diese Bank ein Brief mit einer angeblichen fälligen Rate von 44,50€, welche sie von meinem Girokonto, wovon sie damals die Raten abgezogen haben, nicht abziehen konnten, da das Girokonto zwischenzeitlich nicht mehr existiert. Da aber schon Januar 2006 die letzte Rate bezahlt wurde konnte das garnicht sein und rief bei der Santander Bank an um der Sache auf den Grund zu gehen. Nach dem Gespräch mit der unfreundlichen Beraterin stellte sich heraus, dass die Santander Consumer Bank versucht hat, aus welchem Grund auch immer, mir Ende August 2013 (!) ein Kontoauszug an meine damalige Anschrift zu versenden. Da ich aber inzwischen seit Oktober 2010 auch nicht mehr dort wohnte haben sie Retoure des Kontoauszuges bekommen. Deshalb haben sie angeblich eine Adressenrecherche gemacht welches etwas gekostet haben soll. Dies wollten sie dann von meinem alten Girokonto mit Lastschrift abbuchen, da aber das Girokonto nicht mehr existierte sind noch Rücklastschriftgebühren etc. dazugekommen, wodurch wir inzwischen bei insgesamt 91,76€ sind. Die Kundenberaterin am Telefon hatte mir noch gesagt, dass ich eine Kündigung per Fax schreiben soll und die Gebühren dann nicht bezahlen muss. Dies habe ich dann am 18.09.2013 getan, jedoch bislang keine Reaktion erhalten, außer ein Kontoauszug wo jetzt drin steht dass ich -91,76€ Saldo habe. Nun meine Frage: Nach dem bezahlen der letzten Rate des Kreditvertrags sollte doch eigentlich die ganze Verbindung mit dieser Bank zu Ende gegangen sein. Wieso schickt mir diese Bank nach 4,5 Jahren (!) noch ein Kontoauszug? Das ist doch nicht normal? Ich sehe es nicht ein diese 91,76€ zu bezahlen! Wie seht ihr das? Leider habe ich auch keine Rechtsschutzversicherung und meine wirtschaftliche Lage ist im Moment auch sehr schlecht und kann deshalb auch nicht einen Rechtsanwalt beauftragen. Ich hoffe ihr könnt mir helfen. Vielen Dank MfG

Kredit, Gebühren, Bank, Consumer, kreditvertrag, rate, santander
4 Antworten
Raten bei Otto abzahlen!

Hallo liebe Community,

Ich habe vor einigen Monaten mehrerer Bestellungen bei Otto getätigt. Nun hab ich das alles leider ein bisschen aus den Augen verloren. Insgesamt sind es fast 4000 Euro. Jetzt kommt am 29.04.13 ein Außenmittarbeiter von Otto, der wird mit mir einen neuen Ratenplan vereinbaren. Da ich noch in der Ausbildung bin, habe ich im Monat nur ca. 400 Euro. Bis her hatte ich immer am 1- und am 15. des folge Monats bezahlt. Jetzt hab ich aber einmal vergessen. Jetzt habe ich eine aktuelle gefährlichkeit von 105,00 Euro. Das Problem ist das ich nicht einfach mal so 105 Euro herkriegen. Als mich heute Otto Anruf, wurde mir gesagt, dass ich die 105 Euro so schnell wie möglich bezahlen soll. Nun sind es 105 Euro vom Rückstand und 80,00 Euro. Also insgesamt: 185 Euro so dann werde ich wohl die Mahnkosten in Kauf nehmen müssen. Und die 184 in 2 Raten bezahlen. Zum glück habe ich am 17.04.2013 ein Gerichtsverfahren vor dem Sozialgericht gegen dem Jobcenter, das Geld was ich da wieder bekomme, geht erst mal alles an Otto, so dass ich möglichst schnell diese "tolle" Summe bezahlt hab. Aber wie mache ich das mit dem Mitarbeiter von Otto, soll ich Ihn ganz einfach erklären, wie viel ich im Monat zur Verfügung habe, und wie viel ich jeden Monat bezahlen kann? Und was würde denn passieren, wenn man nicht mehr Zahlen kann? Gericht? Gefängnis? Strafe absitzen? Keine Ahnung. Bin froh wenn ich das alles Bezahlt hab...

Ich danke euch für eure Hilfe..

Lg

Schulden, Bank, Inkasso, Otto, rate, Ratenkauf
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Rate

Rechnung auf Raten erstellen als Selbständiger

3 Antworten

was ist das KVB Kredit seriös oder Finger Weg?

1 Antwort

Stromsperre : Versorger lehnt Ratenzahlung ab - was tun?

10 Antworten

Telekom 6k leitung = Downloadgeschwindigkeit?

5 Antworten

Raten bei Otto abzahlen!

5 Antworten

Rate dem Gerichtsvollzieher nicht bezahlt

8 Antworten

Was ist eine Blockrate (bei Finanzierung)?

1 Antwort

was passiert wenn ich eine monatliche rate nicht zahlen kann?

11 Antworten

Ratenkauf Klarna abbrechen?

1 Antwort

Rate - Neue und gute Antworten