Gehalt als Industriefkaufmann?

Ich bekomme ein Gehalt von Gerade mal 1450 € als Industriekaufmann bei einer 40 Stunden Woche. Habe die Ausbildung vor mehreren Jahren als Jahrgangsbester des Bezirks bestanden.

Nach 5 Jahren auf die Frage einer Gehaltserhöhung wurde dies abgewiesen, dass genug gezahlt wird.

Unternehmenszahlen werden nicht veröffentlicht und nicht den Mitarbeitern bekannt gegeben. Allerdings hat das Unternehmen sich um 8 Mitarbeiter entledigt und auf die gelbliebenen aufgeteilt.

Die Aufträge sind auch mehr geworden und jeder ist im Dauerstress.

Ich mache die Arbeit alleine, für die vorher 3 beschäftigt waren in Vollzeit, darunter auch der ehemalige Einkaufsleiter und der Vertriebsleiter.

Der Umsatz dürfte nach meinen bereichnungen sich in den letztne Jahren jährlich um 30 % gesteigert haben und die Kosten im Einkauf um 20 % gesenkt aufgrudn einer Umstrukturierung durch die Lieferantenauswahl.

Als Dank bekam man dafür nichts, nru den wird man angeschrien wenn das Zeug nicht fertig ist, man ist im Dauerstresse und etliche Sachen bleiben auch liegen und dann wird man noch angeschrien. Geld müsste genügend da sein, aber es wird alles in die eigenen Tasche gesteckt und nichts mehr ins Unternehmen investiert.

Arbeiter aus der Fertigugn haben seit 25 !!!! Jahren keine Lohneerhöhung mehr erhalten.

Der Urlaub von 30 Tagen wurde auf 20 Tage pro Person im Jahr seit letztes Jahr heruntergefahren.

Die Maschinen sind zwischen 30 udn 50 Jahre alt, alles veraltet.

Eine andere STelle zu bekommen ist seh rschwer, 600 Bewerbungen seit 2 Jahren und nur absagen.

Welche Argumente könnte ich verwenden im nächsten Gespräch um mein Gehalt zu verbessern zumindest auf 1.500 oder 1600?

Arbeit, Geld, Gehalt, erhoehung
1 Antwort
Anstehende Gehaltsverhandlung, was kann man rausholen?

Hallo zusammen, ich habe demnächst eine Gehaltsverhandlung mit meinem Vorgesetzten per Telefon... Ich bin als Techniker im Außendienst und repariere Drucker, Laptops , Tablets und PCs einer renommierten marke Was köZunächst ein paar Infos ich wurde 2014 eingestellt (befristet auf ein Jahr) 1500€ brutto nach 6 Wochen Schulung gab es eine Aufstockung auf 1800€ brutto. Im Winter 2015 dann einen unbefristeten Vertrag und eine Aufstockung auf 2100€ brutto, von denen mir knapp 1330€ bleiben nach steuerlichen Abzügen und Abzügen für Dienstwagen.

In letzter Zeit haben viele langjährige Mitarbeiter das Schiff verlassen, dadurch sollte mein Wert nochmal gestiegen sein. Ich habe umfangreiche Erfahrungen gesammelt, ich repariere die verschiedensten Drucker, Notebooks, PCs und Tablets. Außerdem übernehme ich gelegentlich die Vertretung von einem Mitarbeiter, welche Aufgaben beinhaltet, die sonst nicht zu meinen Kenntnissen gehört.Ich bin hilfsbereit, neue Mitarbeiter kommen auf mich zu und ich gebe mein bestes Ihnen zu helfen. Und ich bin jetzt viel wertvollerer Mitarbeiter als noch vor ein jahr, den Großteil der Aufträge die ich anfahre schließe ich als erfolgreich ab und fast alle Kunden sind zufrieden mit meiner Arbeit.Habe mich die letzten Stunden im Internet schlau gemacht, allerdings steht in den meisten Artikeln, dass es bei einer Gehaltserhöhung wohl nur 10% brutto Erhöhung gibt.. Ich will nicht frech klingen, aber ich hätte schon gerne 2000€ netto, wobei mich 1800€ netto schon milde stimmen würden, immerhin bin ich jetzt Ende 20 und will endlich ausziehen und da muss jetzt schon was kommen

Gehalt, Lohn, Verhandlung, erhoehung
1 Antwort
Unfallrente hat sich rückwirkend erhöht; wird sich jetzt auch der Unterhalt an das Kind rückwirkend erhöhen und besteht für mich Pflicht zur Auskunft?

Hallo, seit 2013 erhalte ich (Unterhaltspflichtiger) eine Unfallrente, die auch beim Jugendamt damals bei der Unterhaltsberechnung mit berücksichtigt wurde. Unterhalt habe ich immer regelmäßig gezahlt. Seit einem Jahr ist das Kind volljährig. Vor kurzem habe ich aufgrund einer Verschlechterung meines Gesundheitszustandes einen neuen Unfallrentenbescheid erhalten. Da sich die Unfallrente rückwirkend seit 2013 erhöht hat, wurde mir eine positive Summe (die Differenz seit 2013) nachbezahlt.

Muss ich diese Nachzahlung freiwillig dem unterhaltsberechtigten Kind offenbaren?

Muss jetzt der Unterhalt auch für die Vergangenheit seit 2013 neu berechnet werden, wodurch er sich rückwirkend erhöht, so dass ich vielleicht sogar die ganze Unfallrenten-Nachzahlung dafür verwenden muss?

Mit der Nachzahlung hätte ich nämlich auch gut Altschulden, wie z.B. ausgeschöpften Dispokredit ausgleichen können, der u.a. für Anschaffungen und Sanierungen meines Eigenheimes entstanden ist.

Greift in meinem Fall vielleicht der §818 3BGB, Stichwort Entreicherung ? Wenn das Geld ausgegeben wurde, ist es halt weg.

Hoffe, ihr habt ein paar Antworten und/oder Ratschläge für mich. Anmerkung: Wie gesagt, der Unterhalt wurde seit der Geburt des Kindes immer regelmäßig gezahlt. Aber die Kindesmutter und nun auch das volljährige Kind sind halt gierig und nur auf Geld aus :(

Unterhalt, Kindesunterhalt, Nachzahlung, Unfallrente, rückwirkend, erhoehung
5 Antworten
Kann der Vermieter die Nebenkosten erhöhen

Servus Leute, mein Vermieter verlangt von mir mehr Geld für die Heizkosten. Vertraglich gesehen liegen die Heizkosten bei 75€. Insgesamt liegen die Nebenkosten bei 150€. Habe auch mehr als 10Jahre lang das auch bezahlt. Jetzt möchte mein Vermieter die Heizkosten erhöhen. Er meint ich verbrauche zu viel. Allerdings kann er mir nicht den Verbrauch zeigen sondern sagt mir nur wie viel das gekostet hat. Jetzt bin ich umgezogen weil für mich diese Wohnung zu Teuer wahr. Mit ca 500 Euro für eine 50 m² Wohnung in einem abgelegene Ort war mir zu viel. Nach dem Umzug habe ich mich einwenig im Internet schlau gemacht. Und habe meine ehemalige Wohnung in der Immoscout24 gesehen. Also kurz 4Tage nach Umzug wurde die wohnung veröffentlicht. Allerdings wird die Wohnung nicht für den erhöhten Preis wegen Heizkosten Erhöhung vermietet sondern für den Standardpreis (als ohne Erhöhung). Sollte der Nachmieter dieser Wohnung nicht die Gleiche Miete (also mit Heizkosen Erhöhung) zahlen? Ich habe das Gefühl der Vermieter hat das ganze gemacht um mich aus der Wohnung rauszuchmeiße. Da es für mich nie ein Service gab. Also fals die Türklinke kaputt ging und ich dem Vermieter angerufen habe hatte er jedesmal gesagt, ja Ok ich schicke Leute zu Ihnen damit diese repariert wird. Oder ich musste den Gärtner für das Rasenmähen bezahlen obwohl da kein Gärtner war ich ich 10 Jahre lang selbständig den Garten mähen musste?!? Summa summarum habe ich mich von dem Vermieter verarscht gefühlt weil er mir nicht nur den Gärtner bezahlen lies und nie ein service, jetzt möchte er auch noch die Heizhosten erhöhen ohne das er ein beweiß hat wie viel ich verbrauche. Brauche Hilfe? Erhoffe mir eine Antwort von Fachbezogene Leute ?

Heizkosten, Vermieter, Beweis, erhoehung
8 Antworten
Mieterhöhung zustimmen, sonst Eigenbedarf

Moin,

meine Freundin wohnt in einer Mietwohnung, welche der Eigentümer seit einiger Zeit verkaufen wollte. Dies hat er anscheinend geschafft, denn vor wenigen Tagen meldete sich telefonisch eine Person, die angibt, der neue Vermieter zu sein. Die Miete würde zum nächsten Monat um 70 Euro erhöht (Vorher 440 Euro). Meine Freundin hat erstmal gesagt, dass sie so telefonisch gar nichts regelt, da sich der neue Vermieter nichtmal vorgestellt hat oder Ähnliches. Nun war das Osterwochenende.

Am 1. April waren wir wieder bei ihr und finden im Briefkasten einen Brief des Vermieters, auf dem hinten auf dem Briefumschlag steht: "Am 31. März um 11.30 Uhr eingeworfen!". Der 31. März war Ostersonntag.

Frage 1: Ist das so in Ordnung? Hat er es damit geschafft, das Schreiben noch im März zuzustellen oder zählt erst der nächste Werktag, also Dienstag der 2. April?

Meine Freundin will in der Wohnung sowieso nur noch bis zum 30.09. wohnen, da sie danach beruflich umziehen muss, das weiss der Vermieter.

In dem Schreiben steht nun, dass die neuen Eigentümer den Mietvertrag fristgerecht zum 01.07. kündigen wegen Eigenbedarfs. Außer wenn sie der Mieterhöhung zustimmen würde, dann könne sie gerne noch bis Ende September in der Wohnung bleiben.

Zusatz zu Frage 1: Ist das fristgerecht gekündigt?

Frage 2: Darf der Vermieter das so? In dem Schreiben steht nämlich nur wegen Eigenbedarfs, aber nicht explizit, wer die Wohnung zukünftig bewohnen soll.

Frage 3: Erfüllt das den Tatbestand einer Erpressung?

Danke für eure Hilfe!

Miete, Eigenbedarf, Erpressung, Frist, erhoehung, neue Eigentümer
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Erhoehung

Wann ist es sinnvoll des Meldebestand zu erhöhen?

2 Antworten

Schuherhöhung

5 Antworten

Lohnerhöhung im Krankengeldbezug

7 Antworten

Hässliche Dauebeule auf der Stirn

2 Antworten

Erhöht sich die große Witwenrente, wenn sich das Einkommen verringert?

2 Antworten

Nebenkosten schlagartig um über 100% erhöht

4 Antworten

Ist es rechtens, dass Stromabschlag erhöht wird, obwohl die Abrechnung genau gepasst hat?

10 Antworten

Firma zahlt abgemachte Gehaltserhöhung nicht aus?

7 Antworten

Ist es rechtens wenn sich der Preis pro Einheit für Heizkosten verdoppelt ohne vorherige Info vom Vermieter?

11 Antworten

Erhoehung - Neue und gute Antworten