Vielleicht solltest du einen Sinn im Leben finden bzw. eine Art Ziel (sei es Liebe, Erfolg, Freundschaft, Religion, die Welt an sich (haha wahrscheinlich), Sport, Musik und, und, und.. ) 

Etwas auf andere Gedanken kommen ist auch eine Lösung (Lesen (einfach in eine andere Person "hineintauchen"), zu Veranstaltungen gehen oder Reisen bzw. eine Auszeit nehmen)

Ein Therapeut kann dir natürlich helfen - allein, dass du frei einer fremden Person aus einer anonymen Sicht berichten kannst. Du kannst dich auch mit anderen Personen unterhalten, die ihre Familienangehörigen verloren haben (wie z.B. in Selbsthilfegruppen). 

Ich würde dir an sich nicht raten, dich mit dem Thema Tod zu beschäftigen, außer wenn du in Richtung Religion und Glaubensbekenntnis gehen willst. 

Ich wünsche dir viel Erfolg :) Du darfst einfach nicht daran verzweifeln. Denk einfach daran, was dein Vater/dein Bruder in der Situation getan hätte, und was du für sie gewollt hättest, falls du diejenige gewesen wärst, die nun nicht mehr in der Nähe ihrer Familie ist. Lass dich niemals entmutigen und tu das, was du für das Richtige hältst. 

...zur Antwort

also ich warte schon 2 Monate lang auf Teen Wolf und 6 Monate auf pll. Hab pll noch versucht auf Englisch weiterzugucken, aber die Stimmen waren halt nicht die "einstigen" und ich habe z.B. auch gar nichts verstanden beim Flüstern an manchen Stellen oder auch bei schnellerem Reden. In der "Wartezeit" hab ich einfach noch ne Serie angefangen 

...zur Antwort