Möchte eine Prismenbrille haben da ich etwas nach innen schiele auf einem Auge

Für eine Prismenbrille müsste schon eine Indikation gegeben sein, also durch das Schielen verursachte Doppelbilder oder sowas. Wenn es sich um ein rein kosmetisches Peoblem handelt, nützen dir solche Gläser ja nichts.

...zur Antwort

Sowas passiert, wenn die Brille zu groß (vorne zu breit) gewählt wurde und der Abstand an den Bügelenden, also an den Ohren, reduziert werden muss.

...zur Antwort

Hast du die Linsen einfach so gekauft? Sowas kann nicht funktionieren. Mach einen Termin beim Optiker zur Kobtaktlinsenanpassung. Bis dahin solltest du diese (wie es sich anhört) unangepassten Linsen nicht weiter verwenden.

...zur Antwort

Es gilt das, was in der Bescheinigung des Führerschein-Sehtest steht, bei dir nämlich, dass deine Sehschärfe an dem Tag mindestens 0,7 betragen hat und du somit ohne Brille fahren darfst.

Viele Leute tragen eine Brille und bestehen den Sehtest trotzdem ohne - natürlich darf man in so einem Fall seine Brille tragen, solange man auch mit der den nötigen Visus (0,7 oder besser) hat. Du kannst also problemlos mit Brille fahren, auch wenn nichts dazu im Führerschein vermerkt ist. Bei so einem Eintrag handelt es sich halt um eine Verpflichtung für die Leute, die ohne Brille nicht gut genug sehen - es ist kein Verbot für diejenigen, die trotz ihrer ausreichenden Sehschärfe eine Brille mit minimaler Korrektur tragen.

Ich sitze oft vor dem PC und Handy, da ich in meiner Hochschule drauf angewiesen bin, aber sonst wenn sich meine Augen ausgeruht haben sehe ich gut.

Wenn da so ist, scheint bei dir aber keine wirkliche Kurzsichtigkeit vorzuliegen, denn die wäre immer bemerkbar. Da würde ich eher vermuten, dass deine Augen durch längeres Sehen im Nahbereich quasi überanstrengt sind und sich das mit vorübergehender Unschärfe in der Ferne zeigt. Das kann sogar bei Weitsichtigkeit so der Fall sein, heißt also gar nicht unbedingt, dass du leicht kurzsichtig bist. Woher hast du denn die Werte, die du in deiner Frage genannt hast?

...zur Antwort

Es gibt keine Regelung, wann und wie oft man seine Brille tragen soll. Du musst selbst entscheiden, wie du das handhaben möchtest, außer natürlich beim Autofahren, da ist jeder verpflichtet dafür zu sorgen, dass ein vernünftiger Visus (beim Führerscheinsehtest mindestens 0,7) vorhanden ist.

Es kann sein, dass sich deine Frage von selbst erledigt, wenn du die neue Brille hast und dir dann das scharfe Sehen gefällt 🤓

Deiner Fehlsichtigkeit ist jedenfalls egal, ob du deine Brille regelmäßig trägst oder nur manchmal oder gar nicht, denn auf die weitere Entwicklung der Werte hat eine Brille überhaupt keinen Einfluss. Dafür sind andere Faktoren wie Veranlagung und Wachstum verantwortlich.

Bei meiner ersten Brille hatte ich -3,50 dpt. und habe die damals nur wenig getragen, also nur wenn unbedingt nötig, im Unterricht oder im Kino zum Beispiel. Das habe ich einige Jahre so weiter gemacht (wenn man an schlechte Sehschärfe gewöhnt ist, geht das erstaunlich gut) bis es irgendwann aufgrund deutlich stärkerer Werte echt nicht mehr funktionierte.

Wie gesagt, du musst selbst entscheiden, ob du immer scharf sehen willst oder nur zeitweise und dementsprechend die Brille tragen oder nicht.

...zur Antwort

Das Material von Tageslinsen ist so beschaffen, dass die nur einen Tag verwendbar sind.

Ganz schön riskant, dass du deine Tageslinsen wochenlang verwendest. Irgendwann wird sich das sicher rächen und dann hast du ein echtes Problem, was sogar zu dauerhaften Schädigungen führen kann, bzw. früher oder später wird.

Gehst du denn wenigstens regelmäßig zu Kontrollen beim Anpasser?

...zur Antwort

Die Antwortmöglichkeiten deiner Abstimmung passen für mich nicht, da ich leider eine Brille tragen muss, weil wegen des Zustands der Hornhaut an einem Auge bei mir keine Kontaktlinsen möglich sind.

Also, auf deine Frage

was tragt ihr persönlich lieber? Und warum?

würde ich ganz klar Kontaktlinsen sagen, wenn ich denn welche hätte.

Ich mag einfach keine Brillen und fühle mich mit meiner sehr unwohl. Mit stärkerer Brille hat man nichts als Nachteile, der Tragekomfort ist mit stärkeren Gläsern nicht gut und das Sehen aufgrund der Verkleinerung total unnatürlich. Beim Sport nervt eine Brille besonders und manche Sportarten braucht man damit gar nicht erst anfangen. Fürs Aussehen finde ich eine Brille auch negativ. Ich hätte noch einige weitere Argumente dagegen, gerne Brillenträger zu sein und würde Kontaktlinsen für mich persönlich bevorzugen. Ach ja, du hattest in den Antwortmöglichkeiten noch nach dem Geschlecht gefragt: bin weiblich.

...zur Antwort

Denkt ihr ich brauche eine Brille - Kurzsichtig?

Hallo erstmal. Mir ist bewusst das mir dass niemand außer ein Augenarzt so richtig beantworten kann, aber vielleicht habt ihr ja trotzdem eine Meinung dazu: ich bin 17 Jahre alt und gehe noch zur Schule. Vor ca. 5 Monaten habe ich den Sehtest gemacht den man für den Führerschein braucht und ich bin fast „durchgefallen“ - hab mir nichts dabei gedacht war einfach froh den Sehtest endlich gemacht zu haben. Seit ca. 1 Monat vor den Sommerferien und auch jetzt danach kann ich kleingeschriebenes an der Tafel einfach nicht lesen und muss meine Augen zusammenkneifen und dann versuche ich es zu entziffern (trotz guter Beleuchtung etc.)

wenn ich direkt vor der Tafel sitze kann ich es natürlich lesen aber ein paar Meter weg nicht mehr und wenn ich meine Nebensitzer frage ob sie das kleingeschriebene an der Tafel sehen können sagen sie immer ja. Ich habe eine Brillenträgerin in der Klasse (0,5 Dioptrien) und ich habe ihre Brille aufgesetzt und konnte von hinten alles einwandfrei lesen. Ich habe bereits einen Termin beim Augenarzt in 2 Wochen aber irgendwie kann ich das nicht glauben weil meine Augen waren in der Grundschule und eben bis vor 6 Monaten sehr gut und ich konnte alles lesen. Denkt ihr ich benötige eine Sehhilfe? Bzw. Denkt ihr der Augenarzt wird mir eine verschreiben und was soll ich tun wenn er sagt alles ist gut obwohl ich das kleingeschriebene eindeutig nicht sehen kann? Denn ich will einfach nur alles lesen können und nicht von den anderen alles abschreiben :( Danke

...zur Frage

Wenn du findest, dass du nicht mehr so gut siehst, solltest du erstmal einen Sehtest machen - vorher ist das alles nur Spekulation.

Dass du mit einer Brille, die -0,50 Dioptrien hat, gut sehen kannst, bedeutet noch lange nicht, dass du eine Brille brauchst, denn dieser Wert ist so minimal, dass jeder jüngere Mensch durch Akkomodation sowas ausgleichen kann und dadurch mit so einer Brille gut sieht. Da du aber schreibst, dass du einiges nicht gut erkennen kannst und mit der Brille deiner Klassenkameradin dies dann möglich ist, liegt die Vermutung schon nahe, dass du eine leichte Fehlsichtigkeit hast.

Denkt ihr der Augenarzt wird mir eine verschreiben und was soll ich tun wenn er sagt alles ist gut obwohl ich das kleingeschriebene eindeutig nicht sehen kann? 

Ein Augenarzt wird dir eine Brille verschreiben, sofetn es nötig ist. Falls er beim Sehtest feststellt, dass deine Sehschärfe in Ordnung ist, gibt es natürlich keinen Grund für eine Brille.

Sehtests finden übrigens mit ziemlich ausgeklügelten Verfahren statt, zuvor wird eine Messung mit einem automatischen Gerät vorgenommen, was ohne dass du dabei was machen musst, schonmal zeigt, in welche Richtung das Ergebnis des darauffolgenden Sehtests gehen wird.

...zur Antwort

Eventuell hat dein Optiker die gleiche Fassung nochmal da oder kann sie beschaffen, um die vorhandenen Gläser dann einfach in den Ersatz zu montieren.

Falls dieses Modell nicht mehr verfügbar ist, könnten es mit Glück möglich sein, deine Gläser in eine etwas kleinere Brillenfassung einzuarbeiten. Dazu müssten aber die Zentrierung passen, was nicht selbstverständlich ist, da eine andere Fassung nicht exakt den gleichen Sitz haben wird wie die alte und somit die Punkte, an denen du durch die Gläser schaust nicht unbedingt die selben sind.

Also falls es deine Brille nicht mehr gibt, wäre es wahrscheinlich einfacher, eine komplett neue Brille zu kaufen, als eine aufwändige Umarbeitung zu versuchen.

...zur Antwort
nicht eklig

Was soll daran eklig sein? Mich wundert aber, dass so ein Vorgang (das Herausnehmen von Kontaktlinsen) überhaupt so interessant für irgendwen ist, dass das großartig kommentiert wird.

...zur Antwort

Zuerst solltest du dir einenTermin für einen Sehtest organisieren.

Falls bei dir eine Fehlsichtigkeit vorliegt und du Kontaktlinsen möchtest, müsste erstmal vom Anpasser (Optiker/Augenarzt) geprüft werden, ob deine Augen überhaupt dafür geeignet sind. Aber selbst wenn du das Okay dafür bekommst, sollte gut überlegt sein, ob Kontaktlinsen in deinem Fall wirklich nötig sind.

Was du beschreibst klingt ja eher nach einer leichten Fehlsichtigkeit - bei sowas fände ich persönlich Kontaktlinsen nicht erforderlich, denn die haben nicht nur Vorteile, sondern sind immernoch Fremdkörper auf den Augen und können u.U. auch zu Problemen führen, die man dann nicht mehr los wird. Als leicht Kurzsichtiger zum Beispiel, kann man so vieles problemlos ohne Brille machen, da fände ich Kontaktlinsen nicht gerechtfertigt. Außerdem sind Kontaktlinsen eh nichts für den kompletten Tag, nach einer gewissen Stundenzahl müssen die raus, eine Brille wäre also trotzdem erforderlich, auch für die Tage, an denen es nicht möglich ist, Kontaktlinsen zu nutzen.

Wenn du eine leichte Fehlsichtigkeit hast, könntest du deine Brille doch einfach nur bei Bedarf tragen und da, wo sie dich nervt, halt darauf verzichten. Man muss die nicht ständig auf der Nase haben, denn auf die zukünftige Entwicklung einer Fehlsichtigkeit hat das Tragen einer Brille gar keinen Einfluss.

...zur Antwort

Es kommt darauf an, ob es eine unverbindliche Bestellung zur Ansicht war oder ob diese extra für dich beschaffte Brille verbindlich bestellt wurde. Wenn nichts anderes vereinbart wurde, würde ich das als verbindlich ansehen.

Hast du das denn nicht vorher mit dem Optiker abgesprochen?

...zur Antwort

Ich bin nicht schüchtern und kann dir deswegen leider keine Tipps geben, wie du die Scheu vorm Umgang mit Fremden etwas reduzieren kannst.

Aber als Kundin möchte ich dir sagen, dass ich es angenehm finde, mit einem Optiker zu tun zu haben, der von seiner Art her ruhig und eher zurückhaltend ist. Ein Brillenkauf ist ja eine persönliche Sache und man muss demjenigen, der einen dabei berät auch irgendwie vertrauen - das finde ich bei einem unaufdringlichen Optiker viel mehr gegeben als bei einem, der lauthals Informationen über die gemessenen Werte und sowas durch den Laden posaunt und einen die ganze Zeit zutextet.

Also ich glaube, ein guter Umgang mit Kunden kann dir gelingen, wenn du trotz Schüchternheit (ich vermute, die legt sich mit zunehmender Routine) erkennst, wie du die Beratung deiner Kunden am Besten gestaltest und in welchem Maße die von dir ausgehende Kommunikation gefragt ist.

...zur Antwort

Soweit ich weiß, gilt das Angebot der Rücknahme für sechs Wochen.

Aber mal ehrlich, findest du es nicht unverschämt, etwas zurückgeben zu wollen und nach monatelangem Gebrauch den Kaufpreis erstattet haben zu wollen, weil es dir nun nicht mehr gefällt? Und das auch noch zum zweiten Mal?

Normalerweise überlegt man sich vorher sorgfältig, was man haben will.

...zur Antwort

Eigentlich ist es so, dass bei Kurzsichtigkeit die Minus-Gläser die Abbildung verkleinern. Wieso du dich mit Brille breiter siehst, verstehe ich nicht ganz. Hast du eventuell einen nennenswerten Astigmatismus, der das ganze irgendwie verzerrt,? 🤔

...zur Antwort

Geh zum Optiker und mach einen ordentlichen Sehtest. Die Werte, die man vom Augenarzt bekommt, passen meistens überhaupt nicht.

...zur Antwort