es wird kein stromproblem sein, weil die EE ausgebaut werden. es sei denn, die fdp will den ganzen strom in wasserstoff umwandeln.

die autos werden ja schrittweise gewechselt und nicht schlagartig. desweiteren kostet sprit auch strom! ;-)

So viel Strom brauchen Autos mit Verbrennungsmotor:

https://edison.media/energie/so-viel-strom-brauchen-autos-mit-verbrennungsmotor/25014347/

...zur Antwort

es wird nicht floppen. im übrigen werden die verbrenner ja schrittweise abgelöst und nicht innerhalb eines jahres, auch wenn sich die verkaufszahlen jährlich verdoppeln ...

der ökostrom wird massiv ausgebaut. es wird kein stromproblem geben!

...zur Antwort

Also, mein E-Auto ist ökonomischer, als der KIA Picanto davor: jährliche THG-Prämie von 300 bis 400€, 10 Jahre Steuerfrei, so gut, wie keine Werkstattkosten (kein Ölwechsel, etc.), 10% "Öko-Rabatt" von der Versicherung und im Augenblick 3,50€ für 100km Stadtverkehr und ich kann in der gesamten Innenstadt von Hamburg kostenlos parken.

Und wenn mein Strompreis sich jetzt verdoppelt, bin ich immer noch günstiger, als ein Verbrenner!

Warum schiebst Du so einen Hass auf E-Autos. Es ist eine ökologische Notwendigkeit von Verbrenner wegzukommen. Das ist doch auch keine Frage des Preises!

Ich kenne auch keinen E-Auto-Fahrer, der jemals wieder zu einem Verbrenner wechseln würde!

...zur Antwort

ich würde mal den vermieter fragen, was genau dagegen spricht und ob man das problem klären kann!

gibt es vlt. ausserhalb eine möglichkeit eine ladesäule oder eine wallbox zu installieren (zu lassen)?

...zur Antwort

Kann man noch glücklich, wenn man gesund leben will?

Wenn ich mir z.B. Artikel von Hautärzten durch lese, dann wirkt das alles ziemlich düster. Denn strenggenommen müssten wir uns eigentlich bereits ab März täglich mit Sonnencreme eincremen und im Sommer wäre es eigentlich am besten, wenn wir wirklich alle schwarze Burkas tragen würden. Mit Sonnenbrille.

Selbst in geschlossenen Räumen mit zugezogenen Vorhängen kann die UV Strahlung noch zu hoch sein.

Im Sommer sollen wir die Sonne eigentlich komplett meiden. Also in geschlossenen Räumen mit runtergelassenen Rollos.

Ein unbeschwerter Sommer-Sonntags-Ausflug ist für unseren Körper anscheinend genauso giftig als wenn wir Asbest fressen würden. Und durch den Klimawandel würde es in Deutschland zunehmend gefährlicher werden. Selbst Sonnencreme und Kleidung bieten eigentlich kaum Schutz. Wenn, dann muss es dicke, schwarze Kleidung sein.

Und wenn wir mit einem Tretboot in einem Bergsee fahren, können wir uns eigentlich auch direkt in den Reaktor stellen. Übertrieben gesagt.

Ich versuche, mein Krebsrisiko zu reduzieren. Ich verzichte locker auf Alkohol und Tabak. Ich achte auf gesunde Ernährung. Ich bewege mich ausreichend.

Aber wenn ich mich wirklich an die Regeln der Hautärzte halte, wo ist denn da überhaupt noch ein Leben, das es sich zu schützen lohnt?

Natürlich bin ich immer gerne bereit Risiken zu minimieren. Wenn es etwas bringt, dann gehe ich im Sommer gerne erst ab 15 Uhr nach draußen. Ich creme mich im Sommer sowieso immer ein und meide die pralle Sonne. Aber die anderen Regeln sehe ich persönlich als vollkommen unrealistisch an.

Ich persönlich möchte nie auf volles Risiko gehen und ich möchte auch möglichst alt werden. Aber was hab ich davon, wenn ich mit Mitte 70 vielleicht keinen Hautkrebs habe, aber dafür im Sommer nie draußen war und nie etwas von der Welt gesehen habe? Denn wir erinnern uns: Schon ein Ostersparziergang durch die Natur bei gutem Wetter ist eigentlich das pure Gift für uns.

...zur Frage
  1. ist ein wirklich gesundes leben, erfüllender, weil du weniger mist zu dir nimmst. und meistens sind gesündere lebensmittel auch "fairer"!
  2. was hat sonnencreme mit einen gesunden leben zu tun?
  3. bist du so ein halb-leeres-glas-fanatiker?
...zur Antwort

was hackt ihr immer auf den e-autos rum? ich habe in meinem kleine e-auto weniger elektronik, als jeder verbrenner-mittelklassewagen. und so muss das sein!

...zur Antwort
E-Auto (Bitte mit Begründung warum)

e-auto ist ökonomischer und ölkologischer. ist mittlerweile alles wissenschaftlich belegt. anbei zwei quellen. alles andere, sind hater, oder stammtischparolen.

ADAC gibt Entwarnung: Akkus von E-Autos halten länger als gedacht

giga.de/news/adac-gibt-entwarnung-akkus-von-e-autos-halten-laenger-als-gedacht/

E-Autos schon bei der Auslieferung umweltfreundlicher als Verbrenner

temagazin.de/nachhaltigkeit/e-autos-schon-bei-der-auslieferung-umweltfreundlicher-als-verbrenner/?fbclid=IwAR1lc-oMwACNUZpQD8P1o7Xlr_6Fz1Z9-aP-Rex2YtYl3eVUXkqI7m4gpc0

...zur Antwort

nein, warum? ich habe eins und kann sagen: nie wieder verbrenner! viel zu teuer und umständlich und stinkig!

hier noch ein aktueller artikel zur umweltfreundlichkeit:

E-Autos schon bei der Auslieferung umweltfreundlicher als Verbrenner

temagazin.de/nachhaltigkeit/e-autos-schon-bei-der-auslieferung-umweltfreundlicher-als-verbrenner/?fbclid=IwAR1lc-oMwACNUZpQD8P1o7Xlr_6Fz1Z9-aP-Rex2YtYl3eVUXkqI7m4gpc0

...zur Antwort

das kommt darauf an, wo du lädtst!

ich habe den dacia spring. ist eher ein stadtauto. mit einer gemieteten wallbox (ökostrom von hamburg energie) in der tiefgarage der genossenschaft, zahle ich pro kwh 0,35 cent. mit ca. 10kwh kann ich 100 stadt-km fahren. kostet also 3,50 euro. wenn ich an der hamburger säule (ökostrom von hamburg energie) auf der strasse lade, kostet 1kwh derzeit 0,50 cent. dann wären es auf 100 stadt-km 5 euro.

jetzt müssen wir nur noch in die glaskugel schauen, wie sich die strom- bzw. spritpreise entwickeln! ;-)

letztendlich geht es aber auch um ökologisches handeln. das muss nicht zwagsläufig ökonomischer sein!

es ist aber nicht nur das laden, was günstiger ist. du hast weniger teile im e-auto , die kaputtgehen können, keinen ölwechsel (mein erster service-termin ist nach 1 jahr!), die jährliche THG-prämie von 300 bis 400 euro, kostenloses parken in hamburg, prozente bei der versicherung, 10 jahre keine steuer, weniger werkstatttermine, ...

...zur Antwort
Elektroauto

Also, mein E-Auto ist jetzt schon ökonomischer, als der KIA Picanto davor: jährliche THG-Prämie von 300 bis 400€, 10 Jahre Steuerfrei, so gut, wie keine Werkstattkosten (kein Ölwechsel, etc.), 10% "Öko-Rabatt" von der Versicherung und im Augenblick 3,50€ für 100km Stadtverkehr und ich kann in der gesamten Innenstadt von Hamburg kostenlos parken. Und nein, ich habe keine eigene Solaranlage auf dem Dach. Ich wohne in einer Mietwohnung und habe von der Genossenschaft eine Tiefgarage mit Wallbox angemietet.

Also, das E-Auto ist nicht nur ökologischer, sondern auch ökonomischer. Die Hürde ist der Anschaffungspreis!

...zur Antwort

doch, es ist sehr kompliziert. du brauchst ohne ende kameras. nicht nur im fahrzeug, sondern auch im verkehrsraum! und es gibt noch die gefahr des datenschutzes ...

meines erachtens, eine ressourcenverschwendung ohne ende. nutzen und aufwand stehen in keinem verhältnis!

...zur Antwort