Ist das eine endgültige Absage (Bewerbung)?

Ich habe mich für ein Praktikum (Student) bei einem Einzelhandelunternehmen beworben. Ein Paar Wochen später kam ein Anruf von Frau Schneider (alle Namen geändert haha), dass sie mich gerne zu einem telefonischen Vorstellungsgespräch einladen würde. Sie ist die Leiterin der Abteilung, bei der ich mich beworben hatte. Die darauffolgende Mail mit den Daten kam auch von ihr. Das Gespräch war dann auch mit ihr. Ich war etwas aufgeregt, da es mein erstes Vorstellungsgespräch war, aber vor allem konnte ich alle fachlichen Fragen beantworten. Stärke und Schwächen etc. konnte ich auch sagen. Zum Schluss hat sie mir noch gesagt, wie viel Urlaub mir zusteht und wie die Arbeitszeiten sind.

Nun habe ich eine Mail von Frau Müller erhalten. Sie ist die stellvertretende Geschäftsleitung.. Dort meinte sie in Kurzform "Danke für ihr Interesse am Unternehmen, aber wir müssen ihnen zur Vorstellungsrunde eine Absage erteilen".

Bin nun etwas verwirrt... Haben die sich nicht mal die Mühe gemacht, solch eine Standard Mail zumindest etwas umzuschreiben? Weil das Gespräch hatte ich ja schon... Außerdem hatte ich ja bisher nur mit Frau Schneider Kontakt und nicht mit ihr.. Das ist die einzige Stelle, die zu meinen Studieninhalten passt und ich müsste umziehen, falls die mir jetzt abgesagt haben...

Was meint ihr?

Studium, Bewerbung, Ausbildung, Absage, Ausbildung und Studium, Beruf und Büro
Fühle mich öfter alleine/ungeliebt nach der Trennung?

Hey, ich bin 20 Jahre alt. Ich habe im Laufe meines kurzen Lebens schon ein paar Freunde verloren, durch Klassenwechsel, Umzug, Studium etc. Leider sind keine neuen dazu gekommen :D Nur 2-3 Bekannte. Dann kamen seit ich 16 war auch Jungs in mein Leben... eigentlich war da immer jemand da. Mit 17 habe ich auch einen Jungen kennen gelernt, mit dem ich mich super verstanden habe, wir hatten sehr lange Kontakt und auch.. "F+". Es hat aber nicht funktioniert und seit ca. 10 Monaten haben wir komplett keinen Kontakt. Dann ein guter Freund von mir... wir haben auch seit 3 Jahren sehr oft geschrieben und ich konnte ihm alles erzählen, aber seit 3 Monaten auch kein Kontakt mehr (Er war/ist mal verliebt in mich gewesen und das wurde mir zu viel, weil es nur ein Freund für mich ist). Dann mein Exfreund... wir sind mittlerweile schon über ein Jahr auseinander... aber ich denke immer noch jeden Tag an ihn

Es hört sich dumm an, aber eig. war immer jemand da in meinem Leben und jetzt irgendwie nicht mehr. Ich kriege manchmal mehrere Tage überhaupt keine Whatsapp Nachricht, wenn ich Snaps schicke antwortet mir nie jmd. und so weiter... hört sich vllt. dumm an, aber eventuell versteht das jemand...

Gerade mein Ex hat ja auch jeden Tag mit mir geschrieben... Es ist einfach schön, wenn man z.B. ein Bild verschickt, eine Rückmeldung zu bekommen.

Auch, wo ich jetzt ausgezogen bin, fühle ich mich halt manchmal alleine. Und ja vielleicht will ich auch einfach mal Anerkennung oder Aufmerksamkeit.. So ist der Mensch doch nun mal auch oder?

Ich lerne irgendwie auch keine Leute wirklich kennen. Bzw. es wird halt auch nie tiefgründiger... Es ist Freitag Abend und ich sitz hier wieder alleine und ja.. was meint ihr dazu, habt ihr Tipps oder aufmunternde Worte?:)

Studium, Einsamkeit, Freunde, Trennung
Im Leben immer mehr Freunde verlieren?

Hey, ich bin w/20. Bin auf der einen Seite zurückhaltend und introvertiert und neuem gegenüber schüchtern. Mit meinen besten Freunden gehe ich auch gerne jede Woche feiern und bin für alles offen.

So: bis zur Grundschule hatte ich viele Freunde, im Gymnasium dann auch. Ab der Zweigwahl wurden wir getrennt und ich war nur mit 3 meiner Freunde in einer Klasse. Mit den anderen hat es sich total auseinander gelebt und wir haben schon seit 2-3 Jahren kein Kontakt mehr wirklich. Sie haben neue Leute gefunden.

Gut, habe ich noch 3 (wirklich sehr gute) Freundinnen. Dann kam das Abi und Studium (und Umzug). Alle und auch ich sind höchstens 1,5 Stunden von hier weggezogen. Die Freundin 1 hat sich auch etwas verändert und wir passen nicht mehr so zusammen. Würde auch nie was mit ihr alleine mehr machen... Freundin 2 hat in ihrer neuen Heimat einen Job, einen Freund, eine richtige Wohnung.. und 2 beste Freundinnen gefunden... und kommt so gut wie nie heim. Freundin 3 ist dieses Jahr erst umgezogen. Am WE sehen wir uns noch und unternehmen viel. Sie hat bereits nach 5 Wochen Studium viele Leute kennen gelernt und wird bald nicht mehr so viel heim kommen... Außerdem will sie 2 Auslandssemsester machen.

Dann bin da noch ich. Ich merke grad, dass mir bald keiner mehr "bleibt" Ich studiere nicht weit von hier. Komme jedes WE nach Hause. Das Problem, war, dass ich kurz vor dem Studium meinen EX kennen gelernt habe und wegen ihm immer nach Hause gefahren bin und somit den Anschluss verpasst habe und keine guten Freunde in der Uni kennen gelernt habe. Habe mich sogar beim Hochschulsport angemeldet dieses Semester, aber da ist auch nichts entstanden...

Ich bin manchmal echt frustriert.. z.B. weil ich keine guten Freunde an der Uni habe, kann ich z.B. auch mit niemanden auf Partys gehen und lerne auch keine Leute kennen... Ich gehe auch nur an eine FH in einer Kleinstadt und da ist nicht viel los.

Irgendwie funktioniert nie was und ich habe Angst in einem Jahr dann alleine dazustehen.. Ich weiß echt nicht was ich machen soll.. ich probiere ja verschiedene Sachen aus, aber wirklich klappen tuts nicht..

Studium, Schule, Freundschaft, Party, Freunde, Liebe und Beziehung, Universität
Ab wann zum Arzt (schnelles Herzschlagen, Engegefühl)?

ich weiß ihr seid keine Ärzte!

Aber folgendes: Ich bin 19 Jahre alt und absolut gesund, normalgewichtig, sportlich. Musste noch nie Medikamente nehmen. Am Donnerstag saß ich in der Uni und mein Herz begann total schnell zu schlagen, mir wurde schummrig und ich begann zu schwitzen. Ein Kreislaufzusammenbruch? Hatte sowas noch nie. Naja, aber im Laufe des Tages ging es wieder. Habe mich die ganze restliche Woche dann etwas platt gefühlt, aber nur wenig, sonst ging es mir gut.

Dann gestern Abend, hatte ich auf der Autofahrt auf einmal so Schmerzen im Herz. Es kam mir auch so vor, als pocht es unregelmäßig und es hat echt weh getan.. Dachte schon an Herzinfarkt :D Aber nach so 2 Stunden ging es wieder. Heute ging es mir auch ganz gut, aber jetzt abends habe ich wieder so ein Engegefühl in Herz Gegend bzw. in der Brust. Es kommt mir auch so vor, als würde es mir schwerer fallen zu atmen.

Ich neige leider dazu, zu übertreiben und habe Angst, dass ich mir das alles nur einbilde.. Soll ich jetzt als absolut gesunder Mensch zum Arzt? Abgesehen davon war ich noch nie wirklich beim Hausarzt. Bin auch nur am WE daheim bei meinen Eltern und müsste mir hier erstmal einen neuen Arzt suchen.

Kennt ihr sowas? Soll ich erstmal abwarten? Komme mir schon blöd vor, wegen sowas zum Arzt zu gehen. Was soll ich da dann sagen? Ich habe Angst vor einen Infarkt? Ich meine die Chance in meinem Alter ist auch sehr gering. Was meint ihr?

Herz, Arzt, Gesundheit und Medizin, Herzinfarkt, Herzschmerz
Kann ich mich dort noch blicken lassen :D?

hallo,

ich habe bei mir in der Stadt online ein Termin zum Probetraining ausgemacht in einem Fitnessstudio (CleverFit). Ich bin bereits in einem Gym angemeldet, aber die haben mir damals überhaupt nichts erklärt und ich habe Angst, Übungen falsch auszuführen und traue mich an viele Geräte gar nicht ran, weil ich nicht weiß, wie sie funktionieren. So komm ich auch nicht im Training voran. Das CleverFit wäre auch näher an meiner Wohnung.

Es ist schon länger her.. ich war auf dem Weg zum Probetraining und habe auf einmal Schiss bekommen. Leute, die schüchtern sind, verstehen mich.. Irgendwie war die Situation so stressig für mich, dass ich kurz vor dem Studio umgedreht bin. Dann hat mich mehrmals eine Nummer angerufen, zwar die Leute vom CleverFit. Die haben bestimmt innerhalb einer Woche 8x angerufen. Ich bin nie dran gegangen (Verurteilt mich nicht, jetzt ist es eh zu spät). Achja, hatte auch Training mit Trainer ausgemacht, damit ich mal weiß, wie die Geräte funktionieren.

Komme wie gesagt nicht voran im Training und würde gerne wechseln. Aber habe Angst, dass die mich drauf ansprechen und evtl. sogar Geld verlangen... Weil ja ein Trainer da war und ich nicht. Irgendwie ist es mir auch peinlich, keine Ahnung...

Reagiere ich über? Ich denke wirklich, dass die Betreiber und Trainer sauer auf mich sind usw. Ist mir irgendwie auch peinlich.

Traue mich nicht, noch ein Probetraining zu machen. Wie seht ihr das?

Fitness, Fitnessstudio, Angst, peinlich, schüchtern
Studentenwohnheim oder WG (Umzug)?

Hey, ich bin 19 Jahre alt und bin letztes Jahr nach dem Abi ausgezogen zum Studieren. Ich wohne in einem Wohnheim, dieses ist ziemlich billig, aber vollkommen okay! Die Lage finde ich auch super (direkt im Grünen). Ich hänge sehr an alten Sachen und hasse Veränderungen... Ich bin extra nicht weit weggezogen von daheim und war bis jetzt auch jedes WE daheim. Das liegt auch daran, dass ich in der 12. Klasse meinen Ex kennen gelernt hatte und ihn natürlich jedes WE sehen wollte.

Es war auch schön, meine Freunde dann immer zu sehen, aber die kommen seit längerer Zeit sehr selten mehr nach Hause. Leider habe ich auch nicht so Anschluss gefunden. Ich verstehe mich mit mehreren gut in der Uni, aber nicht so, dass man sich treffen würde.

Ich bin gerne alleine. Nach 9 Stunden in der Uni bin ich froh, mich in mein Zimmer zu "verkriechen".

Ich bin momentan im Zwiespalt, wie sich mein Leben entwickeln soll. Ich denke einfach, wenn ich in eine WG umziehe, hat man mehr Anschluss, man hätte am WE jemanden mit dem man reden und was unternehmen kann. Ich tue mir aber sehr schwer damit, hier ein "neues Leben" anzufangen.

Auf der einen Seite stelle ich es mir wirklich schön vor, mit Leuten zusammen zu kochen, einfach abends was zu spielen etc. Aber gerade in der Prüfungsphase will ich auch meine Ruhe :D Habe Angst, dass die WG Leute das nicht verstehen, weil es evtl. eher so Leute sind, die 2 Semester länger in Kauf nehmen und jede Woche Party machen.

Ich hoffe ich habe nicht zu kompliziert geschrieben... Ich bin momentan einfach unzufrieden, da ich wenige Freunde habe und diese kaum Zeit haben. Aber gleich dann so einen Schritt zu machen. Ist ja nur in der Hoffnung neue Leute kennen zu lernen.. Und ich habe nicht das große Geld.. WGs sind meistens teurer.. (mein Wohnheim ist wirklich sehr günstig. Hier leben fast nur Ausländer bzw. Auslandssemester, weswegen ich hier auch mit niemanden Kontakt habe)

Was meint ihr? Sollte ich den Schritt machen? Einfach nur, um Leute kennen zu lernen? Habt ihr Erfahrungen?

Studium, Wohnung, Freundschaft, Umzug, Freunde, Liebe und Beziehung, WG, Wohnheim
Ich habe (bald) keine Freunde mehr?

hey, ich bin 20 Jahre alt. Im großen und ganzen hatte ich immer einen guten und normalgroßen Freundeskreis. Dann war letztes Jahr Abi und Oktober ist meine eine beste Freundin weg gezogen und kommt nur so aller 2 Monate mal heim. Meine andere Freundin, mit der ich so in der Mittelstufe sehr gut befreundet war, hab ich kaum mehr was zu tun und es hat sich auseinander gelebt. Meine andere beste Freundin, die momentan noch hier wohnt, macht dieses Jahr Abi und zieht dann auch weg. Zwar nur eine Stunde, aber zusammen mit ihrere besten Freundin und sie wird wohl auch seltener heim kommen.

Ich bin ja auch umgezogen.. so 40 min. von meiner Heimat. Das Ding war auch, dass ich während meiner Abizeit meinen Exfreund kennen gelernt habe. Bin dann natürlich jedes Wochenende heim gefahren.. Dadurch habe ich hier in der Uni keine guten Freunde gefunden. Aber der Anfangsfreundeskreis hat sich eh schon länger auseinander gelebt. Naja, mein Freund hat Schluss gemacht, schon vor 4 Monaten. Erst war da der Liebeskummer und aber auch die Langeweile, weil wir haben jede Woche was gemacht.. Meine eine Freundin, die noch hier wohnt, habe ich seit 2 Monaten nicht gesehen, weil sie so ja.. sie ist etwas "kompliziert" und lernt ja schon seit Wochen durch fürs Abi, weswegen sie nicht fort geht und ich dann auch nicht )weil ich sonst niemanden habe zum feiern).

Die Wochenenden sind so langweilig. Ich komme trotzdem jedes WE nach Hause, da ich hier niemand wirklich habe. Daheim ist aber auch keiner, wenigstens meine Familie. Dann kam in der Woche einiges zusammen. Ich sehe, wie meine Freunde (auch andere gute Bekannte, die weggezogen sind), total gute Freunde gefunden haben und sich außerhalb der Uni oft treffen. Dann sehe ich auch meinen Ex, wie er sein Leben lebt und das beste aus sich macht (macht mich manchmal immer noch traurig).

Ich bin traurig, anscheinend den Anschluss verpasst zu haben. Wenn meine eine Freundin wegzieht, habe ich hier niemand mehr.. Und ohne fort zu gehen, lernt man ja keinen kennen. Bin auch schüchtern.. auf Feiern lerne ich trotzdem neue Leute kennen, aber es wird nie mehr draus.. Was kann ich tun? Sportverein habe ich in der 10. Klasse schon versucht, aber niemand kennen gelernt, weil alle schon vieeele Jahre befreundet waren und ja.. Habe auch überlegt, einen Malkurs (ich liebe zeichnen) an der VHS hier, wo ich studiere zu machen, aber denke, da sind auch eher ältere Leute..?

Mir gehts momentan einfach nicht so gut, und es kommt alles zusammen. Weil ich einfach schon Wochen nicht mehr fort war und merke, wie es wird wenn meine Freundin wegzieht..

Freundschaft, zeichnen, Einsamkeit, Freunde, Beziehung, ex Freund, Liebe und Beziehung, Universität
Kein Freund und keine Freunde?

Ich bin momentan immer wieder unzufrieden mit meinem Leben. War ich vor ein paar Jahren schon mal, als sich mein Freundeskreis wegen Streits (Pubertät) ein wenig aufgelöst hatte. Naja, v.a. 2018 war ein ganz gutes Jahr. Ich habe mein Abi gemacht, hatte viel zu tun.. und war öfter mit Freunden feiern, obwohl ich nie viele hatte. So 2-3 gute Freundinnen und ein paar alte Bekannte. Dann habe ich auch meinen ersten richtigen Freund kennen gelernt. Nach dem Abi war ich arbeiten und dann bin ich knapp 1 std, von hier entfernt, umgezogen wegen Studium.

Seit mein Freund Schluss gemacht hat im Dezember hat sich mein Leben schon etwas verändert... Er hat mich quasi ins Studium "begleitet". Ich bin ein echt introvertierter Mensch und sehr sensibel und mistrauisch. Ich lerne relativ schnell neue Leute auf Feiern kennen, aber es wird nie mehr draus. Naja, auch in der Uni habe ich ein paar Leute kennen gelernt. Aber alles hat sich ein wenig auseinander gelebt. Ich bin auch jedes Wochenende nach Hause gefahren, weil ich ja meinen Freund sehen wollte..

Naja, wir sind schon eine Weile nicht mehr zusammen. Da habe ich erst so richtig gemerkt, dass ich nicht soo wirklich jemanden habe. Meine 2 guten Freundinnen sind auch weiter weg gezogen und kommen aller 2 Monate für 3 Tage nach Hause.. Meine eine Freundin hier hat immer so wenig Zeit, weil sie so viel für die Schule lernt und nächstes Jahr geht sie auch studieren mit ihrere allerbesten Freundin und wird auch selten heim kommen. Da wo ich studiere habe ich wie gesagt nur so Bekannte und keine Freunde mit denen ich was unternehmen könnte. Sonst gehe ich nur ins Fitnessstudio als Hobby.

Weiß grad gar nicht, wie ich jemanden kennen lernen soll.. Wenn meine Freundin momentan gar keine Zeit zum fortgehen hat und bald umzieht und sonst ja.. keine Ahnung. Wohne auch in einer kleinen Stadt und wohne im Studentenwohnheim, was nicht so schön ist und ich eig. froh bin am WE auch nach Hause zu kommen. Habt ihr eine Idee, wo man Leute kennen lernen kann? Außer Sportverein.. Habe mich mit 16 in einem Nachbardorf mal wieder zum Basketball angemeldet, aber nach 1 Jahr aufgehört, weil es kein Spaß gemacht hat, weil sich alle schon seit Jahren kannten und ich mich nicht so integrieren konnte (ist wirklich nicht einfach wenn man schüchtern und introvertiert ist in eine Gruppe zu kommen wo jeder schon super miteinander befreundet ist)

Sport, Studium, Schule, Freundschaft, Umzug, Freunde, Beziehung, Liebe und Beziehung
Keine Freunde an der Uni gefunden?

Ich studiere seit Oktober und bin mittlerweile im 2. Semester. Am Anfang war ich mit so 6-7 Leuten in einer Gruppe und das war echt noch eine lustige Zeit. Man wusste, neben wen man sich setzten kann und man konnte miteinander reden und mittags waren wir zusammen in der Mensa. Wir haben einmal auch was außerhalb der Uni gemacht. Aber dann hat jeder noch so seine eigenen Freunde gefunden.. in unsere ursprüngliche Whatsapp Gruppe schreibt auch schon lang keiner mehr. Ich fühl mich auch komisch, wenn die da schon zu dritt sitzen, da hinzugehen... weil sie sind mittlerweile schon echt gut befreundet und ich habe teilweise gar nichts mit den Leuten zu tun.

Dann habe ich gegen Ende des 1. Semesters noch einen Jungen kennen gelernt. Er war echt mega nett und da hat es wieder richtig Spaß gemacht in die Uni zu gehen und wenn ich mal zu spät war, hat er mir gleich geschrieben und gefragt, wo ich bleibe. Aber seit den Ferien nicht mehr. Er sitzt jetzt immer neben einen anderen Mädchen und fährt auch mit ihr zur Uni und sie sitzen immer SO nah nebeneinander und reden und lachen die ganze Zeit. Habe mich heute mal neben ihn gesetzt (er saß noch neben ihr) und er hat kein Wort mit mir geredet.. aber ich bin halt auch schüchtern und fang kein Gespräch an, wenn er die ganze Zeit mit ner anderen redet.

Habe noch einen guten Freund in der Uni, aber der kommt nie zur Vorlesung.. Ich fühl mich irgendwie blöd, weil alle schon einen guten Freundeskreis haben außer ich. Bin auch grad von der Uni heim, obwohl ich noch Vorlesung hätte, weil es so langweilig ist und ich mit niemanden so reden kann..

Studium, Schule, Freundschaft, Freunde, Hochschule, Liebe und Beziehung, studieren, Universität
Keine Freunde in der Uni gefunden (nach Umzug)?

Hey, ich bin im Oktober Umgezogen, weil ich studiere. Wohne aber auch nur 40 min. entfernt von daheim. Ich wollte auch nicht so weit weg, weil ich meine Familie mag und meine Freunde hier noch sehen wollte. Ich war auch nie der Typ für viele beste Freunde. Bis so zur 7. Klasse hatte ich noch einen größeren Freundeskreis mit 5 sehr guten Freunden. Dann gab es auch ein paar Streits und ja darum gehts jetzt nicht. Jedenfalls habe ich eig. nur noch 2-3 gute Freunde, die eine ist auch weiter weg gezogen.

Ich lerne auch schnell neue Leute kennen, ich gehe auch oft feiern (daheim) und mich sprechen öfter Leute an, aber es wird daraus auch nie wirklich Freundschaft. So bin ich einfach nicht.. gleich total offen usw.

naja, habe in den ersten beiden Wochen an der Uni neben vielen gesessen und mich ganz gut verstanden, aber am nächsten Tag saß ich woanders und habe mich mit den Leuten ganz gut verstanden, aber nächsten Tag wieder woanders.. Habe dann einen Jungen kennen gelernt (mit dem verstehe ich mich am besten und habe mich auch schon privat getroffen. Ist einer meiner Freunde geworden). Er war auch mit so 5 anderen in einer Gruppe. Die waren alle total nett und wir saßen immer nebeneinander in der Vorlesung und waren gemeinsam in der Mensa essen und haben auch mal was abends unternommen.

Bin außerdem auch jedes WE heim gefahren weil ich bis Januar noch eine Beziehung hatte und ihn natürlich mind. einmal die Woche sehen wollte.. Trotzdem ist dieser "Freundeskreis" so oder so etwas auseinander gegangen. Bei uns gibt es verschiedene Seminare noch, wo ca. 16 Leute sind und da haben sehr viele ihre Freunde noch gefunden weil man sehr viel Zeit in der Gruppe verbringt. Ich war aber nur mit einem Ausländer, der schon wieder weg ist und 2 "Außenseitern" in der Gruppe (es gab immer 4er Gruppen). Die sind zwar auch ganz nett und ich rede auch mit ihnen, aber die haben auch ihre eigenen Freunde mittlerweile. So wie die aus meiner Anfangsgruppe. In der Gruppe, die wir hatten, schreibt auch keiner mehr wirklich rein. So 2 von denen haben auch ihr eigenes Ding und ihre eigene kleine Gruppe.

Wie gesagt, ich verstehe mich mit mehreren ganz gut, aber das sind alles nicht meine Freunde.. Im Vorlesungssaal fühle ich mich manchmal echt blöd, weil die teilweise schon sich vor der Uni treffen und dann so zu fünft gemeinsam in den Raum laufen. Jeder hat auch so seinen Platz und seine Freunde. ich nicht. Oft sitz ich dann allein.

Ich weiß nicht, wie ich das noch machen soll jetzt. Das 2. Semester hat ja angefangen und jeder hat schon seinen guten Freundeskreis. Ich bin halt auch eher schüchtern und fühle mich immer gleich zurückgewiesen oder blöd und der eine Freund den ich habe, der geht selten zur Vorlesung oder kommt immer sehr spät, und wir sitzen kaum nebeneinander

Studium, Schule, Freundschaft, Umzug, Freunde, Liebe und Beziehung, Universität