Vor der Physikabschlussprüfung haben viele Schülerinnen und Schüler die größte Angst, weil der Stoffumfang in Energie oder E-Lehre II so riesig ist. Die Frage ist, was du mit der Prüfung erreichen willst - FOS-Schnitt schaffen und in Physik keine 5 - oder ein super Zeugnis in allen Fächern. Auf jeden Fall ist es sinnvoll, immer wenn einer der 4 Themenbereiche im Unterricht abgeschlossen ist, in einem Prüfungstrainer den entsprechenden Bereich durchzuarbeiten. So kannst du dich auch auf Schulaufgaben vorbereiten und lernst immer mit. In Physik ist meine Empfehlung, nach den Osterferien anzufangen mit Prüfungsaufgaben, beginnend mit den aktuellen Prüfungen und nicht weiter zurück zu gehen als ca. 2012. Je älter die Prüfungen sind, desto mehr unterscheiden sie sich vom Stil der Aufgaben. In anderen Fächern, wie Englisch oder Deutsch kann man schon viel früher als in Physik sinnvolle Sachen für die Prüfungsvorbereitung tun.  

...zur Antwort

Einsichtnahme in die bewerteten Abschlussprüfungsarbeiten wird von jeder Schule zu einem bestimmten Termin (in der nun kommende Woche) angeboten. Dabei können aber keine Fragen zu den Prüfungen oder zur Korrektur gestellt werden. Auch das Fotografieren ist in der Regel nicht erlaubt. Abschriften sind möglich.

Die Prüfungsprotokolle der mündlichen Prüfungen wie auch die Bewertung des Speaking Exams sind nicht Teil der Einsichtnahme.

Nicht wundern solltest du dich, wenn die Korrekturen anders aussehen, als in Schulaufgaben. Die Abschlussprüfungskorrektur dient nur zur Feststellung der Note und enthält oft keine Hinweise, da sie ja nicht zurückgegeben wird. Eventuell ist sogar nur eine Punktezahl pro Aufgabe angegeben, ohne weitere Begründung.

...zur Antwort

Eine 5 und eine 4 reicht zum Weiterkommen! Die Nachprüfungsnote ERSETZT die Note im Jahreszeugnis!

...zur Antwort

Das ist leider nicht fest geregelt und wird vor allem in der neunten und zehnten Klasse oft anders gemacht als in 5 bis 8.

Maximal bekommst du am 15.12. einen Notenbericht, am 23.02. ein Zwischenzeugnis und am 30.04. noch mal einen Notenbericht.

Im ersten Elternbrief aus dem September steht es normalerweise drin, wie deine Schule es macht

...zur Antwort

Leider gibt es in der Realschule - von der Abschlussprüfung abgesehen - keinen Notenausgleich. Die Info der Schülerhilfe ist in dem Fall falsch.

Mit zwei Fünfen in Vorrückungsfächern kann man eine Nachprüfung machen.

Das Vorrücken auf Probe würde hier nicht gehen, weil nur eine Fünf aus M, E, D, BwR dabei sein darf. Außerdem müssen die Lehrer davon überzeugt sein, dass es im nächsten Jahr besser läuft. Das kann sein, wenn man im vergangenen Jahr sehr lange krank war und das die schlechten Leistungen erklärt.

Viele Grüße!

...zur Antwort

Die Abschlussprüfung kann man nicht einfach so mal freiwillig nicht mitschreiben. Deine Eltern müssten dich vor der Prüfung von der Schule abmelden. Du beendest damit deine Schulkarriere eventuell ohne Abschluss. Eine Wiederholung der zehnten Klasse muss in der Regel von der Schulaufsicht genehmigt werden und ist kein Recht, dass dir zusteht.

Der Grund, warum manche Schüler sich vor der Prüfung abmelden ist, weil sie die Prüfung wahrscheinlich nicht bestehen werden und "für später", z.B. an der Abendschule noch einen weiteren Prüfungsversuch haben wollen.

Wenn du die Prüfung wahrscheinlich schaffen wirst, schreib sie doch mit. Wenn du dann den gewünschten Schnitt doch nicht erreichst, hast du gute Aussichten, an der eigenen Schule freiwillig zu wiederholen. Sprich das aber in den nächsten Wochen mal mit einer Beratungslehrkraft an deiner Schule ab.

...zur Antwort

Hallo Maria,

in einem Zeugnis der neunten und zehnten Klassen darf nichts mehr enthalten sein, was den Eintritt ins Berufsleben erschwert.

Da es in vielen Schulen Zeugnisse ohne die Angabe von Fehltagen gibt, hast du ab der neunten Klasse das Recht ein Zeugnis ohne die Fehltage zu bekommen.

Aus diesem Grund möchten viele Ausbildungsbetriebe aber auch das Jahreszeugnis der achten Klasse sehen.

Bitte frag in der Schule über die Klassenleitung mal nach, zur Not geh zur Beratungslehrkraft.

 

...zur Antwort

Hallo newdaysaywhat,

die Übergangsregelung von der Mittelschule zur Realschule gilt nur in der 5. Klasse. Danach ist es nicht möglich, mit einem bestimmten Notenschnitt auf die Realschule zu wechseln. Ich halte es auch nicht für sinnvoll, mit diesen Noten zur Realschule wechseln zu wollen. Von den Schülern, die den umgekehrten Weg gehen, sehen wir oft, dass Schüler, die es auf der Realschule nicht oder nur knapp schaffen, im M-Zweig Noten zwischen 2 und 3 bekommen.

...zur Antwort

Hallo Steffi,

deine Information mit den Noten die du zum Ausgleich brauchst, ist richtig. Sport und Musik zählen aber nicht dazu. Du bekommst dann trotz zwei Fünfen das Zeugnis mit Notenausgleich. Bei drei Fünfen geht gar nichts mehr! Viel Erfolg in den nächsten Wochen!

...zur Antwort

Eine Klarstellung vorweg: Wenn du nicht zur Prüfung zugelassen wirst, bist du nicht durch die Prüfung gefallen, du hast nur die 10. Klasse nicht geschafft. Du kannst weiterhin lebenslang den mittleren Schulabschluss noch zweimal probieren.

Um sicher nicht zugelassen zu werden, musst du in Nichtprüfungsfächern (außer Musik, Sport) mindestens zweimal die 5 oder einmal die 6 haben und dabei aber keine 4 Dreier in allen Fächern erreichen können. Wenn du also in den 4 Prüfungsfächern jetzt grad auch auf 5 stehst, könntest du mit Zweiern in der Prüfung dort überall auf 3 kommen und dann gäbe es Notenausgleich. Das reicht nicht sicher für den Ausschluss, man wird es aber deinen Eltern raten, dich vor der Prüfung von der Schule abzumelden.

Sicher ist der Ausschluss von der Prüfung nur, wenn du jetzt in den Nichtprüfungsfächern 3 mal die 5 oder eine 5 und eine 6 hast.

Lass dich aber doch bitte in der Schule beraten! 

...zur Antwort

hallo loewesk,

ich bin Realschullehrer an einer schule, wo überdurchschnittlich viele Realschüler diesen Weg wählen. Für so ein Gutachten brauchst du "offiziell" keinen bestimmten Notenschnitt. Wenn deine Lehrer der Ansicht sind, dass du das gut schaffen könntest, wird man dir dieses Gutachten ausstellen.

Die Noten, die ein Realschüler haben sollte sind in den Hauptfächern jeweils eine zwei oder besser und vor allem noch Luft nach oben, d.h. sie haben die Fähigkeiten sind aber noch nicht unter Lernstress.
Da von unserer Schule immer wieder Schüler in den M-Zweig 8 oder 9 wechseln, sehe ich schon den Unterschied zwischen den Schularten. Ich könnte mir vorstellen, dir den Übertritt ans Gymnasium zu raten, wenn du in den Hauptfächern ohne viel Aufwand immer auf einer 1 stehst. Sobald du für deine Einser viel Aufwand (Lernen, Wiederholen, Nachhilfe) treiben musst, solltest du die Idee Gymnasium noch mal überdenken.
Auf der anderen Seite kenne ich Schüler, die haben im Abschluss der Realschule meist 3 oder 4 gehabt. Die sind an einem Privatgymnasium, haben Mo- Fr von 8 bis 17 Uhr Schule, dann bis 20 Uhr Lerngruppe und Samstags von 8 - 13 Uhr. Dann klappt das auch da mit dem Abitur.

...zur Antwort

Ich hab mal eine Übersicht für alle in der Realschule vorkommenden Energieumwandlungen gemacht. Findet man bei

http://rs-au.info/Energieumwandlungen.pdf

Weitere Beispiele dürften dann kein Problem mehr sein?!

...zur Antwort

Hallo mudder,

die Originalprüfungen des Probeunterricht in Deutsch und Mathematik sind veröffentlicht, z.B. <a href="http://www.realschule.bayern.de/lehrer/pruefungen/aufnahme/" target="_blank">http://www.realschule.bayern.de/lehrer/pruefungen/aufnahme/</a>

Der Elternwille ist zur Zeit ja nur entscheidend, wenn das Kind im Probeunterricht die Noten 4 / 4 in Deutsch und Mathe erreicht. Mit 3 / 4 ist der PU bestanden, ist eine 5 dabei ist er nicht bestanden, selbst mit 1 / 5 ist der PU nicht bestanden.

Man muss für den Probeuterricht schon recht viel üben und das Kind muss den Stoff gut beherrschen und damit ziemlich souverän umgehen können. Es ist ziemlich schwer, die 4 / 4 im Probeunterricht zu schaffen, wenn man sonst eben nicht 2 / 3 in M / D schafft.

Die Anzahl der Schüler, die mit einer 1 in HSU und 4 / 4 in M / D an die Realschule als "geeignet" übertreten ist in den letzten Jahren - subjektiv - gestiegen, eventuell der einfachste Weg durch Pauken dort hin zu kommen? Mit 4 / 4 in M / D sind die Probleme bis auf wenige Ausnahmen aber doch absehbar.

DIe Hauptschulen / Mittelschulen bieten inzwischen doch auch sehr attraktive Wege an und führen zum selben Abschluss, ohne sich von Anfang an quälen zu müssen.

Gerne noch mehr zum Thema!

lg mr

 
...zur Antwort

An den Realschulen in Bayern wird in der neunten Klasse (natürlich nur im Französisch-Zweig) die Prüfung A1 und A2 angeboten, die Abschlussprüfung am Ende der zehnten Klasse entspricht dem Niveau B1.

...zur Antwort