Hallo (:

Vielleicht solltest du dich mal auf Migräne testen lassen. So war das nämlich bei mir auch mal. Ich hatte so viele Stunden Kopfschmerzen und es wurde durch das Schlafen nie besser.

...zur Antwort

Hallo (:

Es ist schön zu sehen, dass du dich auf jeden Fall informieren möchtest und schon genau weißt, was du in deiner Zukunft willst! Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber als ich die Realschule damals gemacht habe, wusste ich das nicht.

Du betonst, dass du Musik sehr gerne magst und singst. Und ich gebe dir hier einen Tipp: Dann mach genau das, was du liebst und dir Spaß macht! Das Geld sollte eigentlich eine kleine Rolle spielen. Du wirst eine sehr lange Zeit arbeiten und das sollte dir wirklich Spaß machen. Denn nur die, die ihren Träumen und Wünschen nachgehen, können wirklich gut in ihrem Beruf sein und auch gutes Geld damit verdienen.

Ich selbst liebe es zu singen und bereue es zutiefst, dass ich damals nicht nach meinem eigenen Kopf entschieden habe, sondern eher daran gedacht habe, was wohl meine Familie über mich denkt, wenn ich keinen "ordentlichen" Beruf erlerne etc. 

Nun sitze ich beim Anwalt und es macht mir alles andere als Spaß. Nächstes Jahr beginne ich damit, eine Ausbildung zur Gesangslehrerin anzustreben - vielleicht solltest du das auch tun!

Mein Gesangslehrer bekommt von mir für 2 Stunden Gesangsunterricht 78,00 € im Monat, das nenn' ich mal ein tolles Gehalt UND er hat mega Spaß an seinem Beruf!

Viel Erfolg (:

...zur Antwort

Hallo Tommy212 (:

Das Problem hatte ich damals auch. Ich bin halt auch so jemand, der sich die Frage nicht richtig durchliest und sich denkt: " Ja, ich weiß schon, was die wissen wollen." Im Endeffekt war die Antwort nicht falsch, nur passte es nicht zur Frage. Also einfach nur total die Dummheitsfehler, die mir da unterlaufen sind.

Vielleicht hast du dich aber auch überlernt und gedacht, du hast das meiste gewusst bzw. denkst, das meiste ist richtig gewesen.

Vielleicht sind aber auch noch bessere Bewerber dabei gewesen, die den Test noch besser bestanden haben. Das weiß man ja nie, wer sich mit welchen Qualifikationen dort bewirbt. 

Die meisten Betriebe gehen ja leider nur nach den Noten ):

...zur Antwort

Hallo Dennissan (:

So ein Problem hatte ich auch schon mal. Ich wurde in dem ersten Betrieb regelrecht rausgeekelt. Ich habe insgesamt 4 Monate einen Betrieb gesucht, der mich weiter ausbilden wollte und meine damalige Situation verstand. Ich habe es meistens dann so gemacht, dass ich vor dem Vorstellungsgespräch immer gesagt habe, dass ich noch arbeite und ich nicht möchte, dass die rausfinden, dass ich auf der Suche nach was anderem bin. 

Ich wollte nicht - so wie du auch - ohne nichts dastehen, sondern erst sicher gehen, dass ich was Festes habe und erst dann kündigen. 

Ich vereinbarte also Vorstellungsgespräche in meiner Pause, vor dem Arbeitsbeginn oder nach Arbeitsende. Mein jetziger Arbeitgeber hat mich damals sogar gefragt, ob ich am Samstag in seinem Büro vorbei kommen könnte, wenn es nun mal nicht anders geht. 

Aber mich immer krankmelden würde ich nicht, dann werden die auch irgendwann stutzig. Hast du irgendeinen Tag, an dem du früher gehst oder später kommst oder länger Pause machst? Versuche das irgendwie so zu biegen.

Ich drücke dir die Daumen!

...zur Antwort

Sag doch einfach nur "Guten Tag, hier ist Frau (dann Deinen Nachnamen) und dann das, was Du fragen möchtest oder wissen willst. 

...zur Antwort

Hallo jessoquxxn (: 

Ich war selbst mal eine Hauptschülerin und bin einmal sitzen geblieben. Als ich dann irgendwann merkte, dass alle alten Klassenkameraden etwas aus sich gemacht haben und mich ausgelacht haben, war ich irgendwann so wütend auf mich selbst, dass ich nie etwas gemacht habe.

Ich nahm also alles in die Hand und paukte Tag und Nacht - dies war auch eines meiner besten Zeugnisse. Ich konnte danach meine Realschule nachholen und mein Fachabi. Zurzeit mache ich eine Ausbildung. 

Was habe ich daraus gelernt? Wenn man etwas wirklich will, dann muss man eben die Arschbacken zusammenkneifen und etwas auf die Beine stellen. Gute Noten kommen nicht einfach so einem zugeflogen (bei den meisten zumindest). Du MUSST etwas dafür machen. Natürlich ist es nicht schön, wenn man dann die kompletten Sommerferien da sitzt und lernt und die anderen fahren in den Urlaub. Aber es hat sich gelohnt und ausgezahlt.

Wenn ich jetzt zurückblicke bin ich echt stolz und froh, dass ich mich dazu entschieden habe im zweiten Halbjahr nochmal ALLES zu geben. 

Denk mal darüber nach: Du möchtest später etwas mit Medizin machen, aus Deinem Text kann man jetzt zwar leider nicht rauslesen, ob Du später mal gerne studieren möchtest, denn wenn ja, brauchst Du mindestens das Fachabitur und das sollte man möglichst nicht mit einem Durchschnitt von 3,5 bestehen. Du kannst das, wie jeder andere auch, schaffen. Du musst nur etwas dafür tun, man kann nicht auf Ewigkeiten in seiner Komfortzone bleiben - so ist es nun mal.

Finde andere Leute, die Dir helfen können, bei Problemen oder Schwierigkeiten in einem Fach oder nimm vielleicht Nachhilfe, dass Du die Kurve kriegst und weiter die Realschule noch nachholen kannst. 

Lass es nicht einfach darauf ankommen. Du sagst selbst, es wäre Dir peinlich, sitzen zu blieben - dann tu etwas dagegen, damit später genau das nicht passiert!

Ich drücke Dir die Daumen und Wünsche Dir nur das Beste! Hoffe ich konnte Dich etwas wachrütteln (:

Liebe Grüße, p0sitivibe

...zur Antwort

Kaum sexuelle Lust als Frau, bekomme den Kopf nicht frei beim Sex?

Guten Morgen liebe Community,

es geht um folgendes: Mein erstes Mal hatte ich mit 17weil ich mich dazu verpflichtet gefühlt habe und Angst hatte das mein damaliger Freund mit mir Schluss macht. In den 3jahren Beziehung war Sex immer ein Pflichtprogramm, ich hatte nie Spaß dabei(ausser wenn ich ihn geblasen habe), teilweise lag ich auch einfach da und habe ihn machen lassen. Er hat mich viel kontrolliert und eingeengt, mich auf die schiefe Bahn gezogen. Zum Glück war nie die Polizei im Spiel.

Den nächsten Freund den ich hatte war experimentierfreudig. Wir haben ein paar Spielzeuge ausprobiert aber der Sex war (außer die ersten paar, Verliebten Wochen) auch nur Pflichtprogramm. Auch er hat mich irgendwann angefangen zu kontrollieren.

Und dann kam mein noch Ehemann. Der Sex war mit rosaroter Brille ganz ok aber auch nicht bahnbrechend. Dann kam eine Zeit wo er sich mit sexhotlines vergnügt hat, mit anderen Frauen über Sex gechattet hat, sogar meine Mutter angebaggert hat. Laut seiner Aussage war er immer treu. Durch seine sehr versexte Einstellung hatten wir auch häufig Streit und mein Vertrauen in ihn hat gelitten.

Mir hat immer etwas gefehlt. Berühren, Nähe, streicheln und Zärtlichkeiten haben mir mehr bedeutet als Sex selbst. Und dann kam letztes Jahr ein Mann in mein Leben und ich habe zum ersten Mal mit 32 Jahren erfahren was befriedigender Sex ist. Da hatte ich meinen ersten Orgasmus bei einem Mann. (Vorher nicht einen, nur wenn ich alleine war und mich selbstbefriedigt habe) ja ich bin fremdgegangen und dadurch ist meine Ehe kaputt gegangen, das weiß ich und das ist auch nicht das Thema. Dieser Mann hat mich so genommen wie ich war/bin, wir haben uns vertraut auch wenn es nur eine kurze Affäre war. Durch diesen Mann habe ich meine Vorliebe für SM entdeckt. Es habe das erste mal meinen Kopf komplett abschalten können.

Jetzt habe ich einen neuen Mann kennengelernt. Davon habe ich in einer anderen frage berichtet. Jetzt habe ich ein wenig Angst,nein eigentlich ziemlich große. Angst das ich wieder so kopflastig bin, den Sex nicht genießen kann. Keinen Orgasmus bekomme. Ich möchte einfach eine normale Beziehung führen, mit befriedigendem Sex, Zärtlichkeiten, vertrauen usw. Mittlerweile ist der Mann mir echt als Herz gewachsen, klar ich weiß nicht wo es hinführt, da wir es langsam angehen lassen. Trotzdem wird es irgendwann zum Sex kommen und ich weiß jetzt schon das mir da meine Angst und meine Kopflastigkeit in die Quere kommen wird und ich mich einfach nicht fallen lassen kann.

Im Grunde weiß ich garnicht was ich mir davon verspreche das hier zu schreibe. Vielleicht einen Rat wie ich den Sex, auch ohne SM genießen kann, den Kopf abschalten kann, entspannen kann. Oder irgend einen anderen Rat. Setze ich mich vielleicht selber unter Druck? Oder kann ich mich nur bei 1000%igem vertrauen fallen lassen?

...zur Frage

Hallo jeshfy11 (:

ich denke, Du solltest lernen, Dich einfach nur zu entspannen und die Intimität genießen. Du denkst sogar jetzt - wo Du den Beitrag geschrieben hast - zu viel nach. Du schreibst z. B., dass Du befriedigenden Sex haben möchtest. Wer kann Dir die Garantie geben, dass ausgerechnet dieser Mann Dir den Höhepunkt schenkt?

Ich finde, gerade weil Du in diesen Momenten zu viel nachdenkst, dass es Dir keinen Spaß mehr bereitet. Sprich mit Deinem neuen Partner über seine Vorlieben und erzähle ihm Deine. Vielleicht mag er das auch oder er lässt sich einfach überraschen und macht mit, was Dir gefällt. 

Auf jeden Fall sollte Sex Spaß bereiten. Über was denkst Du denn immer so viel nach? Hast Du vielleicht Schmerzen dabei oder ist das Vorspiel zu kurz, sodass Du nicht wirklich in Fahrt kommst? Ich denke, dass wenn Du irgendwann mal mit ihm intim wirst, dass Du über Deine Vorlieben sprechen solltest, damit die Stimmung aufgelockert wird.

Vielleicht solltet ihr danach mehr kuscheln, als einfach nur sich auf die Seite zu drehen und einzuschlafen - wenn dies in der Vergangenheit mit Deinen Ex-Partnern so war. 

Es können aber auch echt Kleinigkeiten was ausmachen, wenn z.B. langsame Musik läuft und es schön warm im Zimmer ist, fühle ich mich wohler als wenn das nicht vorhanden ist. Es vielleicht etwas dunkler machen.

Wenn man einem Mann während des Geschlechtsverkehrs anschaut ist das noch viel besser, als wenn man die Augen geschlossen hat, denn dann kann man richtig sehen, wie es dem Partner gerade gefällt.

Probiere vielleicht mal das ein oder andere aus und stelle fest, was sich bei Dir in Deinem Kopf ändert.

Viel Erfolg (: !

...zur Antwort

Hallo questionAntwort (:

Wenn man jemanden richtig lieb oder verliebt ist und diese Liebe wird nicht erwidert, dann ist man einfach nur verletzt und traurig und enttäuscht von der Person, weil man vielleicht sehr viel für sie gemacht hat, um zu überzeugen, man ist der richtige Partner. 

Man setzt sich für Dinge ein, hilft dieser Person und beweist ihr, dass man Gefühle hat. Selbstverständlich ist man dann gekränkt, wenn die Person, für die man so gekämpft hat, das anders sieht oder sich für jemand anderen entscheidet.

Das Leben geht weiter und es wird irgendwann ein Mensch ins Leben treten, dass man froh ist, dass der andere Mensch gegangen ist - und man wird noch tausend mal glücklicher (:

...zur Antwort

Hallo coco1602 (: und schön, dass Du den Mut hast, uns Dein Problem so ehrlich mitteilst! Ich hatte dasselbe Problem mal vor Jahren gehabt, als ich etwas übergewichtig war. Ich habe mir dann Rat eingeholt und mir sagen lassen, dass ich sehr gut frühstücken soll (z. B. Rührei und einem Glas O-Saft) als Zwischenmahlzeit eine Hand voll Nüsse und viel trinken, dann hat man weniger Platz im Magen, noch Essen zu sich zu nehmen.

Beschäftige Dich viel mit was anderem, damit Du nicht so häufig ans Essen denken musst. Und esse immer zwischendurch eine Kleinigkeit (z. B. ein Apfel - auf jeden Fall viel Obst). Bewege Dich häufig, gehe jeden Tag für 1-2 Stunden spazieren, das hilft beim Abnehmen. Ich habe mich z. B. ins Fitnessstudio angemeldet und gehe 3x die Woche hin. 

Außerdem bin ich zur Vegetarianerin geworden - ist nicht jedermanns Sache, aber wem es gefällt, warum nicht.

Es wäre von Vorteil, wenn Du Freunde oder Familienmitglieder hast, die Dich dabei unterstützen - alleine ist es nämlich extrem schwer am Anfang.

Du schaffst das - viel Erfolg! (: 

...zur Antwort

Hallo Viki201 (:

Es tut mir sehr Leid zu hören, dass Du sowas schrecklich erleben musstest/musst. Es erschwert Deine Situation noch mehr, dass Deine Mutter depressiv ist. Aber wenn ich mich in Deine Haut versetze, würde ich trotzdem ein ganz detailliertes Gespräch in aller Ruhe, wo Du versuchst, Deiner Mutter zu erklären, wie lange das schon geht, was Dein Stiefvater alles gemacht hat und dass Du wegen ihrer Krankheit es so lange geheim gehalten hast und Du einfach nur Angst um sie und auch vor Deinem Stiefvater hast. 

Du könntest ihn anzeigen und nachdem Du alles Deiner Mutter erzählt hast, wird sie sicher auch nicht mehr mit ihm zusammen sein wollen. So wirst und musst Du keine Angst mehr vor ihm haben und Deine Mutter wird es sicherlich verstehen und sich nichts antun - alleine schon Dir zu Liebe. Sie bedeutet Dir ja sehr viel, so wie man das raus lesen kann und deshalb solltet ihr fest zusammenhalten!

Ich wünsche Dir viel Erfolg und dass sich alles bessert!

Grüße (:

...zur Antwort