ich glaube nicht, daß in 15 Jahren alles Roboter erledigen und der Kunde nur noch vor dem Smartphone sitzt und Bestellungen verschickt.

Es gibt einige, auch jüngere Menschen, die das nicht wollen. Die den persönlichen und sozialen Kontakt bevorzugen und bereit sind dafür zu bezahlen.

Ein Problem der neuen Technologie ist z.B. der Datenschutz

Auf jeden Fall wird man globaler ( Schuhe in Deutschland gekauft, eingekauft in den USA und hergestellt in China) agieren.

...zur Antwort

Auseinandersetzungen mit einem Arbeitgeber und Anwalt haben meist ein Gschmaeckle. Man kann sich von einem Anwalt beraten lassen, sollte aber niemals das Mandat an den Anwalt abgeben und das Anliegen diskret behandeln.

Das Verhältnis zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber hat auf dem Arbeitsmarkt einen hohen Stellenwert. So dass derartige Konflikte meist kritisch gesehen werden. Ein gutes Verhältnis zum Chef kann entscheidend sein.

Hat man die die höhere Entgeltgruppe beim Vorstellungsgespräch versprochen ? Was steht im Arbeitsvertrag dazu ? Womit hat der Chef die Eingruppierung begründet ?

Im Zweifel wäre es besser gewesen, gleich einen neuen Job zu suchen. Dann hätte der Dienstherr möglicherweise von sich aus mehr Geld angeboten. Bevor er dich verliert.

...zur Antwort

Nun ja, in der Versicherungsbranche läuft viel über Vitamin B (enge Verbindungen zum Familien- und Bekanntenkreis sind üblich)Vertrauen und Geiz ist Geil. Letzten Endes musst du selber entscheiden, was dir wichtig ist : n kurzer und vertrauter Draht zum Versicherungsvertreter ( z.B. eenn s Mal drauf ankommt) oder die günstigste Versicherung aus dem Onlineportal.

Wie ist das Verhältnis zu dem Familienangehörigen ?

Wie wichtig ist dir der persönliche Service ?

...zur Antwort

Würdest du einen gekauften Mercedes anstatt zum Mercedes Händler zum VW Händler zurück bringen ? Mit der Karte vom Fitness Studio A beim Fitness Studio B trainieren ? Oder morgen einfach mal in eine andere Schule / anderes Unternehmen zum Arbeiten gehen ?

In welcher Welt lebst du ?

...zur Antwort

Macht doch mal ein Experiment :

jeder nimmt 50 Euro mit. Wer am Schluss das meiste Geld in der Tasche hat lädt die anderen auf ein Eis ein....

...zur Antwort

das hängt davon ab in welcher Branche du arbeiten willst :

  • Uhrenindustrie : La Chaux de Fonds
  • Bank : Zürich
  • Internationale Institutionen : Genf
  • Tourismus : Berner Oberland , Tessin

allgemein gesagt gibt s wie in Deutschland auch Ballungsräume, die insgesamt wirtschaftlich stärker sind : Zürich / Dreiländereck Basel / Bern / Lausanne / Genf

eine pauschale Antwort, ob Bern gut ist schwierig. Es hängt davon ab mit was man vergleicht und in welche Perspektive man denkt. Geographisch gesehen liegt Bern mitten in der Schweiz. Man ist schnell in den Bergen. Dafür nicht unbedingt die wirtschaftlich stärkste Region.

Kannst du französisch oder italienisch ? Wenn nicht, scheiden die Landesteile im Westen und Süden schon mal aus. Allerdings, je nach Branche und Job sind Sprachkenntnisse einer weiteren Landessprache obligatorisch.

...zur Antwort

weil das Jobcenter für die Berechnung des Geldbedarfs das Einkommen einer Person in Ihrem Haushalt anrechnet ( weil Einkommen zu hoch ist) wird der Betrag entsprechend, in diesem Fall um 10 %, gekürzt.

Oder wenn z.B. ein Paar Geldleistungen vom Staat beantragt, kriegen die insgesamt weniger, als zwei Einzelpersonen mit eigenem Haushalt. Weil wenn man zusammen wohnt weniger Geld braucht...

...zur Antwort

Wie stellst Du dir das Leben in Südamerika vor ? Je nach Anspruch und Lebenswandel reichen 200 TSD Euro ein paar Jahre oder ein halbes Jahr...

Hast Du schon einen Plan was Du beruflich machen willst ?

Chile ist das Land, wo den europäischen Gegebenheiten am Nähesten kommt ( z. B. Infrastruktur, Angebote vor Ort,...) aber auch das Land mit den höchsten Lebenshaltungskosten.

In Venezuela und Bolivien ( beides sozialistische Länder) lebt man am günstigsten. Allerdings ist hier die Infrastruktur und die Wirtschaft noch ausbaufähig. Z.B. gibt der Staat viele Höchstpreise vor, es herrscht Planwirtschaft.

Am einfachsten kommt man nach Paraguay rein. Hier sind viele Landsleute und wenn ich es richtig weiss muss man nur 10 000 Euro nachweisen.

Am besten gefallen hat s mir in Argentinien. Vom subtropischen Norden bis zum eher kühlen südlichen Zipfel sind dort alle Klimazonen vertreten.

Dort und in Brasilien gibt s schöne Badestrände und Sonne satt. Und die Lebenshaltungshaltungskosten im oberen Drittel mit guter Infrastruktur.

In Peru, Ecuador und Kolumbien lebt man günstiger. Anders als in Paraguay, Brasilien, Argentinien und Chile kann ein Grossteil der Bevölkerung sich kein Auto leisten und so dominieren öffentliche Verkehrsmittel das Strassenbild.

Die Informationen resultieren aus der eigenen Erfahrung vor Ort, bei 3 Backpacker Urlauben habe ich Land und Leute kennen lernen dürfen...

...zur Antwort

Zumindest mittelfristig bringt ein Teilzeit Job mehr Geld.

Beim Hartz 4 ist der Hinzuverdienst durch Gelegenheitsjobs begrenzt. Mit einem Job findet man schneller einen gut bezahlten Job, als wenn man sich als Arbeitsloser bewerben muss. Es ist doch perspektivisch für die Zukunft besser wenn man Berufserfahrung sammelt und auf dem Arbeitsmarkt gefragt ist als wenn man einer unter vielen Klischee Behafteten ist.

...zur Antwort

Japanische Autos sind günstiger und zuverlässiger als die Autos von deutschen Herstellern.

Für 12 TSD Euro gibt's z. B einen Toyota Auris oder Corolla. Oder wie wäre es mit einem Nissan Juke ?

Man merkt es bei den Kleinanzeigen und in der Pannenstatistik vom ADAC.

...zur Antwort

Swiss Propaganda Research ist eine Seite mit gesammelten Fakten. Hier stellen Experten, sprich Mediziner, Virologen und Wissenschaftler aus dem medizinischen Bereich Forschungsergebnisse und Fakten Laien zur Verfügung.

Der Leser ist aufgefordert sich seine eigene Meinung zu bilden.

Der Mainstream z.B. Tagesschau, Robert Koch Institut sagen nur wie schlimm Corana ist. Kritische Meinungen passen nicht ins Bild. Wenn sich Herr Wiehler oder Herr Drosten von Robert Koch Institut irren würden hätten diese Herren ein ernstes Problem...

Das ist etwa so wie wenn man etwas Kritisches zur Flüchtlingspolitik oder gegen das Elektroauto sagt. Das passt auch nicht ins Bild der breiten Masse u d Programm vom Staat der das Elektroauto durchsetzen will.

Die genannten Fakten halte ich für plausibel und nachvollziehbar. Wie gesagt von Fachleuten, die schon lange vor der Coranakrise indem Bereich tätig waren oder sind.

...zur Antwort

Rufe Sie ab. Frage wie s ihr geht. Schicke mit der Post eine suesse Osterüberraschung. Lass sie spüren dass du an sie denkst.

...zur Antwort

Dann solltest du zwischendrin dich auf etwas anderes konzentrieren, was den Kopf frei macht. Z. b. Yoga machen, meditieren oder Sport machen.

...zur Antwort
wäre dagegen

Nun ja, das ist eher eine moralische Frage. Ich bin verheiratet und liebe meine Frau. Es käme für mich nicht in Frage den Partner so tief zu verletzen.

In vielen muslimischen Ländern herrscht die Gesetzgebung aus dem Koran bzw. der Scharia. Mit sehr fragwürdigen Gesetzen und Strafen. Einige Muslime wollen nicht akzeptieren, daß Mann und Frau hier gleichberechtigt sind ( z.B. Diskussion ums Kopftuch, Ehrenmorde). Weil Kritik nicht gewünscht ist und der Koran und sein Prophet Mohammed nicht unfehlbar sein können. Es fehlt die Aufklärung ( wie sie z.B. im Christentum statt gefunden hat) daß man nicht mehr so leben kann wie zu Zeiten des Propheten im 7. Jahrhundert.

Letztenendes soll jeder selbst entscheiden, seinen intimen "Schatz" / Persönlichkeit zu bewahren oder die Begierde in vollen Zügen auszuleben...

...zur Antwort

Das ist wieder eine Maßnahme, nach dem "Gießkannenprinzip" die nicht richtig durchdacht ist. Anstatt die Ursache zu bekämpfen werden einfach Gesetze erlassen...

Die Ursache ist nämlich die Wirtschaftskrise inklusive Rezession. Bei einer längeranhaltenden Pandemie sollte man über Alternativen nachdenken, um Unternehmen und Arbeitsplätze zu erhalten und nicht alles gnadenlos dem Virenschutz opfern. Indem man, z.B. unter Auflagen, Betriebe weiterarbeiten lässt...

...zur Antwort
Ja

Das Burkaverbot ergibt sich aus der ideologischen Grundlage - dem Koran.

Da muslimische Frauen gemäß Koran Sure 24, Vers 31 sich verhüllen sollen, um sicher zu sein und nicht belästigt zu werden ist es ein Problem. Es kann nicht sein, daß eine Frau die sich normal kleidet und nicht verhüllt, als Freiwild angesehen wird.

Das ist nicht mit unseren Werten ( z.B. Grundgesetz Art. 2) vereinbar. Der Islam bedarf einer Aufklärung. Männer und Frauen sind gleichberechtigt in unserer Gesellschaft.

Wenn ein Moslem den Koran und Mohammed öffentlich kritisiert, wird er von anderen Muslimen häufig bedroht. Deshalb sagen viele nix. Für diese Frage gibt s nur eine Antwort - Die Burka und das Kopftuch haben in Schulen und Universitäten nichts zu suchen. Weil Sie die Frauen diskriminieren.

...zur Antwort

Nun ja, da empfiehlt es sich einem potentiellen Arbeitgeber die Beweggründe offen, ehrlich und plausibel zu erklären.

Was bringt dich jetzt dazu nach einem Job zu suchen ?

Was ist dein berufliches Ziel ? Wo soll die Karriere hingehen ?

Was willst du tun, damit du dieses Ziel erreichst und der Arbeitgeber auch davon profitiert ?

Was hat der Arbeitgeber davon wenn er dich einstellt ( z.B. Stärken mit Beispielen erzählen z.B. Fussballtrainer mit X Mannschaft hat X Turniere gespielt)

Du kannst anbieten eine Woche umsonst zur Probe zu arbeiten. Dann kann man dich kennenlernen und persönliche Kontakte knüpfen. Womit du wieder einen Vorteil hast, den andere Bewerber nicht haben....

...zur Antwort

Thema Auswandern : Welches südamerikanische Land ideal?

Guten Abend liebe User & Userinnen,

Seit geraumer Zeit spiele ich mit dem Gedanken aus Deutschland auszuwandern. Ich bin 28 und spreche einwandfreies Englisch. Als Backpacker habe ich im Laufe meiner Vergangenheit, einige Länder bereisen können und habe mich nach langer Überlegung, zu diesen Schritt entschieden. Natürlich werden jetzt Kritiker meinen, dass es nirgendswo so toll sei, wie hier in Deutschland jedoch sehe ich hier für mich langfristig gesehen keine Perspektive. Hier meine Beweggründe in Stichpunkten :

  1. Der Arbeitsmarkt wird größtenteils von kriminellen Zeitarbeitsfirmen dominiert.
  2. Trotz abgeschlossener Berufsausbildung und einer vernünftigen Schulbildung permanente Absagen . Ein direkter Einstieg bei Unternehmen, ist kaum noch ohne Kontakte und Nasenfaktor möglich
  3. Ignoranz und Habgier, aber auch die Unfreundlichkeit, die fest in der Gesellschaft verankert ist
  4. Die Asylbewerberflut : Ich bin deutscher Staatsbürger mit einem Migrationshintergrund, aber habe leider durch eigene Erfahrungen, eine extreme Abneigung gegenüber gewisse Bevölkerungsgruppen entwickelt
  5. Das Gesundheitsystem : Der extreme Unterschied zwischen gesetzlich/ Privatpatient. Teilweise muss man Monate auf ein Facharzttermin warten
  6. Das Rentensystem : Viel Malocherei für das bisschen Geld. Mir fehlt die Sinnhaftigkeit

Neben den genannten Punkten, würde ich gerne mein Glück in einem südamerikanischen Land versuchen. Selbstverständlich würde ich mir vorher persönliche Eindrücke von der Region verschaffen. Daher lautet meine Frage : In welchem Land ( Chile, Argentinien, Peru, Paraguay) lebt es sich eurer Meinung nach am Besten

Vielen Dank im Vorfeld

...zur Frage

Ich war schon mehrere Male als Backpacker unterwegs.

Chile ist am weitesten fortgeschritten. Von der Infrastruktur und dem Lebensstandard am nächsten am europäischen Niveau dran. Es ist daher auch das Land, mit dem höchsten Lebenshaltungskosten.

Am einfachsten ist die Einwanderung nach Paraguay. Wenn es noch so ist muss man nur ein fünfstelligen Betrag nachweisen. Es gibt einzelne Orte, wo die Infrastruktur intakt ist u d es sich gut leben lässt. Aber auch Kriminalität, Armut und Wellblechhütten.

Wenn portugiesische Sprachkenntnisse vorhandenen sind und es in Wärme Gefilde gehen soll ist man in Brasilien richtig. Sonne Strand und Meer...

Der Geheimtipp ist Uruguay, die Schweiz Südamerika s. Hier ist das Niveau annähernd an Chile.

In Bolivien ist es am günstigsten. Dort herrscht ein sozialistisches Wirtschaftsystem. Viele Preise sind gesetzlich gedeckelt. Es ist das Land der krassen Gegensätze. Klimatisch und topographische. Wer Berge und karge Landschaften mag ist dort richtig.

Nicht zu empfehlen sind Argentinien ( schlechte wirtschaftliche Verhältnisse) und Venezuela, wegen der chaotischen wirtschaftlichen und politischen Verhältnisse.

...zur Antwort

Das ist Betrug. Denn wenn du dich nicht offiziell krank meldest und der gelbe Schein nur dem Arbeitgeber vorgelegt wird um Zuhause bleiben zu können ist das ein Missbrauch der Krankmeldung. Der Arbeitgeber könnte im Verdachtsfall den Medizinischen Dienst der Krankenkasse einschalten und du darfst dann erklären warum das so ist. Das ist dann auch ein Grund für eine fristlose Kündigung.

...zur Antwort

probieren Sie s doch mal mit Karlsruhe oder Mannheim. Das sind Top Städte. Mit viel Neubau und kulturellem Angebot.

...zur Antwort