Hey, es tut mir wirklich leid für dich.
Bist du dir sicher, dass wirklich rein gar nichts passiert ist? Hast du vielleicht schulischen Stress? Bist du mit irgendetwas unzufrieden? Denn wir Menschen werden dominiert vom Unbewussten.

Wie lange geht das denn jetzt schon so? Wenn es länger anhält als 3 Wochen, würde ich dir raten zum Psychologen o.ä. zu gehen.

Wünsche dir alles erdenklich Gute!!!

...zur Antwort

Nein, nichts davon ist normal. Ich denke auch nicht, dass du hier eine Antwort finden wirst, auf die du dich verlassen kannst. Es sei denn, hier gibt es zufällig einen !professionellen! Psychologen statt den ganzen Hobby-Psychologen. 

Wieso fällt der Psychologe weg? Ich glaube, du hättest ihn dringend nötig.

Ich wünsche dir vom ganzen Herzen viel Kraft und Glück und hoffe, dass du das mit professioneller Hilfe aus dem Teufelskreis schaffst um dein Leben in vollen Zügen zu genießen. 

Viele Grüße!


...zur Antwort

Ich gehe meistens persönlich hin und frage, ob der Betrieb überhaupt Praktikumsplätze zu vergeben hat. 

Dadurch kann ich einen ersten positiven Eindruck schaffen: verbal und nonverbal durch (Körper-)Sprache, Erscheinungsbild usw.

Ansonsten kannst du anrufen und fragen, ob Praktikumsplätze zur Verfügung stehen. Es ist meines Erachtens immer besser zu fragen, da du auch evtl. Bewerbungen umsonst verfasst und abschickst, wenn keine Plätze angeboten werden. 

Erst nachdem du angerufen oder dich sehenlassen hast, würde ich eine Bewerbung schreiben. Diese sollte einen Lebenslauf beinhalten + ein Foto von dir, ein Bewerbungsschreiben und Anlagen (Kopie des letzten Zeugnisses, Abschlüsse, Urkunden, Zertifikate, ...  

LG :)

...zur Antwort

Hi Himmelsbaum. 

Ich finde, dir sollten die Meinungen anderer Menschen ( vor allem im Internet ) völlig egal sein. 

Gefällt die Hose? Fühlst du dich wohl in ihr? Dann trag sie doch einfach mit ruhigem Gewissen :) 

Du musst dich wohlfühlen. Mehr nicht! Das ist doch das Wichtigste :)

Gute Nacht 

...zur Antwort

Hey :) 

Ich bin ebenfalls 19 und auch an Depressionen erkrankt  (offiziell seit 2011), aber vermutlich auch früher.

Es gibt Annahmen, die behaupten, eine Depression wäre vollständig heilbar. Aber ich vertrete die Meinung, dass es nichts bringt, Therapien und Medikamente wahrzunehmen, wenn weitere begünstigende Faktoren nicht ebenfalls beseitigt werden. Bei mir ist ein Faktor die Familie. Solange sich nichts an meiner Familiensituation verändert, werde ich trotz fachärztlicher Unterstützung und diversen Therapien nicht vollständig genesen. Es ist schwierig, alle Faktoren zu minimieren/beseitigen. Daher denke ich, dass man irgendwann lernt, mit der Krankheit umzugehen. D.h., dass sie immer noch Stück weit bleibt. 

...zur Antwort

Heftige Schuldgefühle nach Auseinandersetzung mit Mutter?

Hallo,

ihr müsst wissen, dass es mir gerade echt schlecht geht. Meine Mutter und ich haben beide Depressionen und haben uns echt schlimm gestritten... Anfang : vor ca. 5 Jahren litt ich an einer Essstörung und wurde stationär behandelt. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob die Depressionen durch die Essstörung entstand oder schon vorher da war... jedenfalls war ich ca bis zur 4. Klasse auch Bettnässerin und lag wegen Salmonellen 3 Wochen im Krankenhaus kurz vorm Sterben. Meine Mutter wirft mir das alles nun vor. Sie hätte mich ja bis zum 11. Lebensjahr wickeln müssen, lag wegen mir 3 wochen lang in der Kinderklinik & durch meine Essstörung musste sie immer vom Wohnort bis zur Kinder-& Jugendpsychatrie fahren... sind das nicht eig all Dinge, die eine Mutter mit Selbstverständlichkeit erfüllt & es mit trotz Anstrengung dennoch tut? Ich wuchs mit der depressiven Verstimmung meiner Mutter auf. Mein Bruder bekam weniger davon ab, was bis heute noch so ist. All ihre Anfälle die sie bekam, geschahen nur in meiner Anwesenheit (Wutausbruch, Heulattacken, ständiges nörgeln, schimpfen...) - nicht neben meinem Vater; nicht neben meinem älteren Bruder (meistens zumindest).

Heute haben wir uns wegen all den Sachen gestritten. Sie hat mich fertig gemacht, ich hab gekontert. Als ich anfing zu weinen meinte sie nur, dass sie das erreichen wollte & lächelte. Ich habe mich danach in den Schlaf geheult. Als ich aufwachte, ging ich in die Küche um was zu trinken und sie drückte mir erneut etwas rein. Dann habe ich die Wasserflasche genommen und das Wasser in ihr Gesicht gekippt. Nun habe ich unendlich große Schuldgefühle!!! Unendlich! Was kann ich tun? Reden will ich mit der nicht & sie sowieso auch nichr, glaubt mir.

Sorry für die lange Geschichte. Ich hoffe jmd hat sich die zeit genommen und es durchgelesen. Ich bin unendlich dankbar für kommende, ernstgemeinte antworten.

...zur Frage

Entschuldigt meine Rechtschreibung & Grammatik. Es ist spät, ich bin aufgewühlt & meine Augen sind stark angeschwollen. :/

...zur Antwort

Was für ein A* 😒

Sprech ihn doch höflich darauf an. Ein Gespräch unter 4 Augen vielleicht? Ich kann mir vorstellen, dass es schwer wird, aber du dienst letztendlich dem Betrieb und leistest Arbeit. Es ist dein Recht den Chef auf sein Verhalten anzusprechen. Wichtig ist was du sagst und vor allem wie du es sagst.

"Herr xy, ich habe das Gefühl, dass..."

Wichtig: authentische Ich-Botschaften senden.

VIEL ERFOLG.

...zur Antwort

(...) AM gleichen Tag unterschreiben.

Würde aber diesen nehmen: 

Wenn wir uns einig wären, würden wir den Vertrag am gleichen Tag unterschreiben. 

Um die beiden aufeinanderfolgenden "würden" zu vermeiden. Aber ich denke (!), dass nichts gegen die Aneinanderreihung sprechen würde.

...zur Antwort

Hallo :) 

Also, ich habe Depressionen und musste so einige Antidepressiva 'ausprobieren', um für mich das richtige zu finden. Citalopram hat mir nichts gebracht. Im Moment nehme ich Venlaflaxin ein und muss sagen, dass es bis jetzt am besten wirkt.

Zu deiner Frage: dass die Medikamente nicht wirken ändert ja nichts an der Tatsache, dass ein Mensch an Depressionen leidet. Man muss wirklich leider nur manchmal so einige Antidepressiva einnehmen & wieder absetzen, bis man das richtige Medikament für sich gefunden hat. BITTE DAS EINNEHMEN, ERHÖHEN, REDUZIEREN UND ABSETZEN DES MEDIKAMENTS IMMER (!) MIT ÄRZTLICHER ABSPRACHE/AUFSICHT DURCHFÜHREN. Nicht willkürlich promt selbst aufhören bzw. anfangen.

i.d.R. ist bei depressiven Menschen die Reizweiterleitung in den Synapsenverbindungen gestört. Nehmen wir als Bsp. das Glückshormon Serotonin. Es wird gesagt, dass das Gehirn entweder ZU WENIG dieser Glückshormone produziert ODER es zu wenige Rezeptoren besitzt, die den Botenstoff Serotonin deshalb nicht in ausreichender, benötigten Menge aufnehmen kann... von daher: Depressionen bestehen aufgrund des Serotoninmangels - unabhängig von der Wirkung von Antidepressiva.

Gute Nacht ❤

...zur Antwort

Ob es dir deine Mutter sagt oder eine andere Person: Bitte glaube diesen M*st nicht! Du hast ein optimales Gewicht, perfekt für deine Körpergröße und dein Alter. Lass dir von wirklich niemandem etwas einreden! Aber wenn du eine gesunde Körperwahrnehmung hättest, würdest du bei diesen falschen Aussagen mit "du bist dick" o.ä. nicht so panisch reagieren und auch nicht daran glauben. Ich hoffe deine Mutter merkt, wie empfindlich du auf diese Art von Bemerkungen reagierst. Sie meinte das wahrscheinlich nicht ernst, aber du hast eine große Angst vor einer Gewichtszunahme. Klar finden das viele nicht so toll, zuzunehmen. Aber wenn man schon so große Ängste davor hat und du sogar das Erbrechen als eine Methode zur Gewichtsregulierung in Erwägung gezogen hast, würde ich mir Gedanken machen... Du hast erbrochen, weil du große Schuldgefühle nach dem Essen hattest,  oder? 

Ich wünsche es dir nicht! Aber, ich denke, dass du anfällig für irgendeine Form einer Essstörung sein könntest. Nur eine Vermutung, da die Symptome wirklich echt zutreffend sind. Vielleicht solltest du deiner Mutter sagen, wie du das Gespräch aufgefasst hast und wie du dich gefühlt hast und auch, dass du Angst vor einer Gewichtszunahme hast. Dadurch könnt ihr das Missverständnis beheben :) und ich denke, dass deine Mutter genau weiß, dass sie eine schlanke Tochter hat.

Bitte schlag dir diese Gedanken aus dem Kopf :) du bist schlank, iss ruhig weiter wie bisher auch... da du schlank bist, kann dein Essverhalten in Bezug auf deine Energiebilanz ja optimal und ausreichend sein. Wenn dich das Thema "zunehmen - abnehmen - essen" sehr belastet, dann rate ich dir dringend, professionelle Fachleute aufzusuchen... lieber früh,  als zu spät :)


Viel Glück! 


...zur Antwort